Viva La Piña Colada

Am 10. Juli feierte die Piña Colada ihren internationalen Ehrentag. Unsere Couch-FM Gastreporterin Lale Ohlrogge hat sich dies zum Anlass genommen, einen kleinen Toast auf diesen Cocktail-Klassiker auszubringen.


Jetzt anhören:


Wer sich heute in einer Cocktailbar eine Piña Colada bestellt, weiß meistens gar nicht, dass neben einem schmackhaften Drink auch ein gutes Stück Geschichte mit über die Theke geht. 

Die ersten Spuren der Piña Colada lassen sich an puerto-ricanischen Sandstränden finden. Bereits vor 300 Jahren sollen sich dort die Piraten mit einer Mischung aus Rum, Ananassaft und Kokosnusswasser vom harten Seeräuber-Leben erholt haben. 

Heute gehört die Piña Colada zu den absoluten Cocktail-Klassikern und war bis vor einigen Jahren von keiner Getränkekarte wegzudenken. Inzwischen ist dieser kalorienreiche Kult-Cocktail aber leider ein bisschen aus der Mode gekommen. Das wollen wir ändern. Wer also trotz Corona-Sommer, nicht auf das tropical-Feeling verzichten möchte, ist angehalten sich an diesem Rezept von David, seines Zeichen Bartender und Colada-Experte, zu versuchen.

Zutaten

3 cl brauner Rum

3 cl weißer Rum

6cl Kokosnuss-Likör

8 cl Ananassaft

2 cl Sahne

4 Eiswürfel

2 EL Crushed-Ice

1 Ananas-Stückchen zum Garnieren

Zubereitung

  1. Fülle zuerst das Crushed-Ice in ein Fancy-Glas. Das Glas in dem die Piña Colada klassischerweise serviert wird. Wenn so eines in deiner Küche gerade nicht finden ist, tut es auch jedes andere Glas.
  2. Gib alle übrigen Zutaten in einen Cocktail-Shaker leg deine Latino-Playlist auf und shake so lange, bis eine cremige Masse entstanden ist.
  3. Fülle den Inhalt des Shakers ohne die Eiswürfel in dein Fancy-Glas, garniere deine DIY-Piña Colada mit einem Stückchen frischer Ananas, leg dich in die Sonne und proste dir zu.

Pro-Tipp: Falls du jemand bist, der lieber in Gesellschaft trinkt, rufe deine Freunde zusammen und sucht die/den Barkeeper*in eures Vertrauens auf.

Salud!


Autorin:

DelilahLale