Ten Fé

Ten Fé
Die entspannten Typen von Ten Fé. | Foto: couchFM

Die etwas andere britische Band

Jetzt anhören:

 

MUSIKNERDS

Friedi

VON Sebastian

Dummi

UND Christina

Diese Geschichten schreibt nur das wahre Leben: die Straßenmusiker Ben und Leo trafen sich zufällig in der Londoner U-Bahn. Auf Anhieb wussten sie, dass sie auf einer Wellenlänge schweben und gemeinsam Musik machen wollten – Ten Fé war geboren. Wie ihre Vorbilder Paul McCartney und John Lennon, fingen sie an als Duo Songs zu schreiben und sich stetig zu verbessern.

Konzertfoto1
Mittlerweile sind Ten Fé zu einem Quintett angewachsen. | Foto: couchFM

Der Sound der jungen Briten hat jedoch gar nichts mit Britpop zu tun, sondern lässt einen eher an die USA denken. Sie klingen wie eine Mischung aus Bruce Springsteen und The War On Drugs. Bezeichnend ist, dass sie ihr Album “Hit The Light” in Berlin aufgenommen haben und nicht in England.
Bewusst haben sie sich für den Produzenten Ewan Pearson entschieden, der bekannt ist als DJ und Produzent elektronischer Musik und bereits Bands wie M83 und The Rapture produziert hat. Herausgekommen ist ein zeitloses Album, das, unbeeinflusst von aktuellen Trends, klingt als würde es nach den Sternen greifen, jedoch trotzdem fest am Boden verankert bleibt.

Konzertfoto2
Ten Fé bei ihrem Konzert im Privatclub. | Foto: couchFM

Weiterführende Links

Website

Facebook