splash! Festival 22 – 11-13 Juli 2019

couchFM-Redakteurinnen Laura, Paulina und Pauline (v.l.n.r.). Quelle des Bildes: couchFM

Dosenbier und Gucci-Caps

Das 22. splash! hatte es dieses Jahr nicht leicht. Gleich zwei der großen Headliner konnten nicht wie geplant auftreten. Der Chicago-Posterboy Chance the Rapper sagte bereits einige Wochen vorher seine Show auf dem zweitgrößten Hip Hop Festival in Europa ab. Wenige Tage vor dem Festival dann die nächste schockierende Nachricht: A$AP Rocky wurde nach einem seiner Konzerte in Schweden aufgrund einer Prügelei festgenommen und musste alle weiteren Termine auf seiner Europa-Tour absagen.
Doch das splash! wäre nicht das splash! hätten sie nicht für adäquaten Ersatz und eine heiße Stimmung gesorgt – trotz Unwetterwarnung.


Blick auf die Mainstage. Quelle des Bildes: Philipp Gladsome

Über 200 Acts konnte man auf dem diesjährigen splash! sehen und hören. Neben großen Stars wie Skepta, Future, Ufo361 oder Trettmann wurde auch vielen Newcomern und kleineren Künstlern eine Bühne geboten. Ein echtes Highlight neben der überfüllten Mainstage auch mal einen Blick in die hinteren Ecken der Stadt aus Eisen zu werfen. Gerade bei kleinen Künstlern und ihren Fans erlebt man die Hip-Hop Familie besonders gut, die an diesem Juli-Wochenende in Ferropolis zusammenfindet.
Zum familiären Gefühl auf dem splash! trägt auf jeden Fall auch die Nähe der Künstler und Künstlerinnen zu ihren Fans bei. So kann man auch in die Verlegenheit kommen, seinen Lieblingskünstler in der Schlange für die Getränke oder in der letzten Reihe bei Skepta zutreffen.

Trotz des vielfältigen Line-Ups waren jedoch wieder nur wenige weibliche Künstlerinnen auf den Bühnen zu sehen. Im Vorfeld des Festivals wurden Listen im Internet verbreitet, die zeigen, dass es auch im Hip Hop nicht an weiblichen Künstlerinnen mangelt. Und auch obwohl der öffentliche feministische Diskurs auch Hip Hop im Allgemeinen und zuletzt Deutschrap im Speziellen erreicht hat, war davon auf dem splash! nicht viel zu spüren. Außer durch die Abwesenheit der 187 Straßenbande.

Trettmann bei seinem Auftritt auf der Mainstage. Quelle des Bildes: Philipp Gladsome

Hip Hop Liebhaber kamen an diesem Wochenende auf jeden Fall auf ihre Kosten. Ein besonderes Highlight: das Trettmann-Konzert am Freitagabend. Der Rapper aus Chemnitz, der bereits das siebte Mal auf dem splash! zu sehen war begeisterte mehrere Generationen an Rap-Fans zwischen Feuerzeugromantik und den unverwechselbaren KitschKrieg-Beats. Unter Jubel verkündete Trettmann ganz unerwartet sein neues Album, das bereits am 13. September erscheinen wird. Dazu gab es, als krönenden Abschluss, eine Kostprobe mit einer ersten Single vom neuen Album namens “Du weißt”.

Womit ebenfalls keiner gerechnet hat: der gemeinsame Auftritt von US-Rapper Future und dem Berliner Ufo361. Zusammen performten sie nicht nur Songs von Future sondern auch Hits von Ufo361 wie “Balenciaga”. Später verkündete der Berliner auf seinem Instagram-Account, dass ein gemeinsamer Song der beiden bereits in Arbeit ist.

Weiterführende Links:

Ufo361 – Balenciaga
Trettmann – Du weißt (live vom splash)
Juicy Gay feat. sxlly – Gucci Pain
Juju – Live Bitch


Autorin:

Janina

Laura