Playlist zum Magazin vom 29.01.2016

KAKKMADDAFAKKA – Young You

Album: KMF (Vö 26.02.2016)

Ihre ersten Auftritte hatten die vier Norweger bereits in jungen Jahren als sie noch alle zwischen 15 und 16 Jahren waren – dass war 2004. Inzwischen hat sich die Gruppe zu einer international gefeierten Band entwickelt. Auf ihrem neuen Album KMF experimentieren die Jungs mit ihrem Sound, sind ihren Wurzeln aber trotzdem treu geblieben: Indie-Disco-Dancefloor-Sounds. Nun kann man sich auf die zweite Single-Auskopplung freuen.

GOOD-TO-KNOW: Am 09.04. sind KAKKMADDAFAKKA im Huxleys live zu sehen.


BOY&BEAR – A thousand faces

Album: Limit of Love (Vö 30.10.2015)

Die fünf Kernmitglieder der Band kennen sich von der Uni, wobei drei von ihnen zu dieser Zeit noch in anderen Bands mitwirkten. Anfang 2009 sollte sich dies ändern, als Dave Hosking das Lied „The Storm“ beim Sender Triple J hochlud. Aus diesen anfänglichen gemeinsamen Versuchen entwickelte sich das Bandprojekt BOY&BEAR, dass später erfolgreich im Vorprogramm von Mumford&Sons und Laura Marling spielten.
Nun veröffentlichten sie bereits ihr zweites Album, was in ihrem Heimatland Australien direkt auf Platz eins der Albumcharts stieg.

GOOD-TO-KNOW: Am 06.03. sind BOY&BEAR im Heimathafen zu sehen.


FLUME – Never be like you feat. Kai

Album: Skin (Vö noch unbekannt)

Der neue Song „Never be like you“ debütierte als „Hottest Record In The World“ in Annie Macs BBC Radio 1 Show. Mit dieser Auszeichnung hätte FLUME, der eigentlich Harley Edrward Streten heißt zu Beginn seiner kindlichen Musikleidenschaft wohl nicht gerechnet. Alles begann als der damals 13-jährige Harley am Frühstückstisch zu Hause in seiner Heimatstadt Sydney saß. Aus seiner Cornflakes-Packung zog er als Beilage eine Musiksoftware und damit war es um sein Produzentenherz geschehen. 2012 veröffentlichte er dann sein Debütalbum Flume, welches 2013 auf Platz eins der australischen Albumcharts schoss. Sein Stil: eine Mischung aus Dubstep, Rap und R&B. „Never be like you“ ist auf seinem neuen Album Skin zu hÖren.


HEIN COOPER– Rusty

Album: The Art Of Escape (Vö 15.04.2016)

HEIN COOPER Spricht sich mit der typischen Lässigkeit seiner australischen Heimat ganz locker als ‚Heyn‘ aus. Seinen Song „Rusty“ hat der Australier zusammen mit Marcus Paquin (Arcade Fire, The National) in Montreal aufgenommen. Diesen und andere Tracks seines Debütalbums The Art Of Escape hat HEIN COOPER bereits auf seiner Tour im Jahr 2015 gespielt und somit seinen Fans einen Vorgeschmack auf die kommende Platte gegeben.
Am 15.04.2016 kann man sie dann auch offiziell erwerben und der Song “Rusty” ist seine erste Single daraus.


LåPSLEY – Love Is Blind

Album: Long Way Home (Vö 04.03.2016)

Mit vollem Namen heißt die britische Sängerin Holly Låpsley Fletcher, nennt sich auf der Bühne aber nur LåPSLEY. 2013 nahm die damals 16-Jährige in ihrem Kinderzimmer mit einfachsten Mitteln ihre erste EP Monday auf. Bei Soundcloud wurde diese über eine halbe Millionen mal angeklickt. Ein Jahr später trat sie auf der ‚BBC Introducing‘-Bühne beim Glastonbury Festival auf und wurde so einem noch größeren Publikum bekannt. Long Way Home ist ihr erster Longplayer.


JANNE SCHRA – Everything I Do Ohh Ohh

Single: Everything I Do Ohh Ohh (Vö 01.01.2016)

Janneke Maria Ali Schradinova – kurz JANNE SCHRA – ist eine niederländische Singer/Songwriterin, die an der Utrechter Universität, einer der größten Musikhochschulen ihrer Art in Europa, studiert hat. Zu Hause ist JANNE SCHRA eigentlich im Jazz, wagt sich nun aber auch über dessen Grenzen hinaus. Dass der inzwischen 34-Jährigen das äußerst gut gelungen ist, stellt sie mit ihrer Single “Everything I Do Ohh Ohh” unter Beweis. Durch ihre 2001 gegründete Jazz-Formation Room Eleven bringt sie mehrjährige, internationale Bühnenerfahrung mit.


DAN SAN – Dream

Album: Shelter (Vö 04.03.2016)

DAN SAN ist der Name einer sechs-köpfigen, belgischen Indie-Folk-Band. Ihr Debütalbum Domino erschien 2012, vier Jahre später erscheint im März nun endlich ihr zweites Werk namens Shelter. Mit der Single “Dream” liefern sie einen ersten Vorgeschmack.


DIIV – Dopamine

Album: Is The Is Are (Vö 05.02.2016)

Die vierköpfige Band DIIV wurde 2011 von Zachary Cole Smith gegründet und bestand einige Jahre lang aus dem Gitarristen Andrew Bailey, dem Bassisten Devin Ruben Perez, Schlagzeuger Colby Hewitt und Zachary Cole Smith selbst. Wegen seines zu starken Drogenkonsums wurde Colby Hewitt inzwischen durch Ben Newman ersetzt. Zunächst nannten sich die Jungs aus Brooklyn, New York City, nach einem Nirvana Song (Dive), später dann aber aus Respekt vor Dirk Ivens und den originalen Dive (eine belgische Elektro-Gruppe) in DIIV um. Mit Is The Is Are erscheint bald ihr zweites Studio-Album. Eine Tour führt sie bisher leider nur nach Australien, Neuseeland und Singapur – bleibt zu hoffen, dass sie bald auch nach Europa kommen.