Playlist zum Magazin vom 23.09.2016

HYPHEN HYPHEN – Just Need Your Love

Album: Times (Vö: 18.11.2016)

Hyphen-Hyphen“Just Need Your Love” ist die erste Single aus dem im November erscheinenden Album Times. In ihrer Heimat Frankreich haben Santa, Adam, Line und Zaccharie bereits den Echo für den besten Live-Act gewonnen. Mit bereits über 200 Auftritten in Frankreich dürften sie dort längst keine Newcomer mehr sein. Nun hoffen sie auch auf den internationalen Durchbruch. HYPHEN bedeutet auf Deutsch übrigens Bindestrich. Die Band benannte sich nach einem einfachen Satzzeichen, das jedoch einzelne Satzbestandteile verbinden kann. Und verbinden wollen sie mit ihrer Popmusik auch – Kulturen, Nationen und Menschen.


MAECKES – Tilt

Album: Tilt (Vö: 21.10.2016)

MaeckesMAECKES, der mit bürgerlichem Namen Markus Winter heißt, ist ein deutscher Hip-Hop-Musiker und Produzent aus Stuttgart, sowie Mitglied von den ORSONS. Seit Anfang der 2000er macht er außerdem mit dem Rapper PLAN B gemeinsame Sache. “Tilt” bezeichnet das Gefühl, wenn nichts mehr geht, die Stagnation, der Moment, in dem alle Gesetze nicht mehr gelten, das Gefühl der Ohnmacht. Es ist aber auch die Bezeichnung für den Zeitpunkt, an dem alle Kanäle voll sind, man die gesittete Haltung aufgibt und einfach nur völlig ausflippt. “Tilt” ist die erste Single aus dem gleichnamigen Album, das im Oktober erscheint.


ODD BEHOLDER – Gravity

EP: Lightening (Vö: 15.09.2016)

Odd-Beholder“Gravity” ist die zweite Singleauskopplung aus der Debüt-EP des Züricher Duos ODD BEHOLDER. Sie gründeten sich 2013 in einem Luftschutzkeller in Dietikon. Daniela Weinmann schreibt die Songs und produziert sie gemeinsam mit ihrem Band-Kollegen James Varghese. In Berlin produzierten sie die letzten Schritte ihrer EP Lightening. In “Gravity” geht es um die Asymmetrie und zugleich der Symmetrie einer Beziehung. Das Video dazu wurde zum größten Teil in Paris gedreht, einige Szenen aber auch in einer schweizer Tropfsteinhöhle. Live ist ihr Sound besonders von minimalistischem Drumprogramming und Synthsounds geprägt.


COLT SILVERS – Yours

Album: Swords (Vö: 30.09.2016)

COLT SILVERS“Yours” ist die zweite Singleauskopplung aus ihrem Album Swords, das teils in Straßburg, teils in New York aufgenommen wurde. “Yours” wurde, wie einige andere Songs auf dem Album, stark von ihrem Aufenthalt in New York City beeinflusst: In einer U-Bahn traf das Trio auf einen Kora-Spieler. Sie nahmen die Musik des afrikanischen Instruments mit dem Handy auf und entwickelten daraus eine neue Melodie auf dem Klavier. Im Song geht es darum, wie sehr sie in New York ihre Freundinnen zu Hause in Frankreich vermisst haben.


BLAUDZUN – Between A Kiss And A Sorry Goodbye

Album: Jupiter (Vö: 07.10.2016)

BlaudzunEin Album ist nicht immer in sich vollständig, findet zumindest der niederländische Künstler Johannes Sigmund aka BLAUDZUN. Und deshalb macht er gleich drei. Sein neues Album Jupiter erscheint am 7. Oktober und wird der erste Teil dieses Triptychons (das sind eigentlich drei einzelne Gemälde, die zusammen eine Einheit bilden) werden. Das nächste Album soll dann im Frühjahr 2017 erscheinen. Der Titel „Between A Kiss And A Sorry Goodbye“ ist die aktuelle Single aus dem kommenden Album. In dem 360° VR-Video zum Song kann man sich aus ganz verschiedenen Winkeln den Weltuntergang anschauen – wenn das mal nicht was ist.


HANNA LEESS – Punk Love

Album: Dirty Mouth Sweet Heart (Vö: 23.09.2016)

Hanna LeessDirty Mouth Sweet Heart auf diesen schönen Namen wurde Hanna Leess Debütalbum getauft. Hannas Musik entsteht intuitiv, entweder steht der Song nach 15 Minuten oder es wird gar nicht erst daran weitergearbeitet. Die US-amerikanische Künstlerin hat es sich inzwischen in Berlin heimisch gemacht. Der Song „Punk Love“ steht ziemlich gut für HANNA LEESS‘ Album – hier kommt alles zusammen, Hannas Direktheit, Kantigkeit aber auch ihre Süße. Dirty Mouth Sweet Heart eben.


JEZ DIOR – Loved You First

Album: Youthanasia (Vö: 16.09.2016)

Jez_DiorDie Liebe zur Musik ist doch vererbbar. JEZ DIORS Vater STEVE DIOR seinerseits ist ein Punk-Musiker, der zur Posse rund um SID VICIOUS von den SEX PISTOLS gehörte. Vielleicht erklärt sich daraus auch JEZ DIORS musikalische Einflüsse; sein Vorbild ist KURT COBAIN und er lässt in seine Musik Grunge-Elemente mit einfließen. Und diese Kombination zieht – so war JEZ DIOR unter anderem Support für den großen KANYE WEST. Youthanasia ist seine zweite EP, nach der EP The Funeral, welche letztes Jahr erschien. Und wer weiß, vielleicht finden sich auf der nächsten EP dann Punk-Einflüsse à la schräge Schrammelgitarren und röhrende Männerstimmen.


JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION – Rushing Through My Mind

Album: Mirage (Vö: 14.10.2016)

JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATIONPsychedelic gehört nicht in die 70er. JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION beweisen, dass psychedelische Beats in Kombination mit etwas Elektro und Indie-Gitarren ziemlich gut ins aktuelle Popgeschehen passen. Immerhin waren sie schon mit ihrer letzten EP Diamond Waves für den schwedischen Grammy nominiert. “Rushing Through My Mind” ist die aktuelle Single aus ihrem kommenden Album Mirage, welches die Band folgendermaßen beschreibt: “Vielleicht ist Mirage ein Album darüber, abzuhauen, aber keine Ahnung zu haben, wie es weiter gehen soll – die Kraft die man daraus schöpft, komplett verloren zu sein.“
Lost in Mirage also – mit JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION kommen wir gerne auf Umwege.