Neu in der Playlist KW 21

DARK HARBOUR – Here in the Dark

Single: Here in the Dark (VÖ: 02.06.2017)

Dark Harbour

DARK HARBOUR ist ein Projekt des Berliners Edwin Oberender. “Here in der Dark” ist die erste Single-Auskopplung aus DARK HARBOURS neuer EP Here by the Sea. Besonders an der EP ist, dass sie eine ganz klare Storyline erfolgt. Lied für Lied erzählt Oberender die Geschichte eines Mannes, der nach einem tragischen Autounfall einen besonderen Bezug zum Meer entwickelt. So begibt man sich auf eine Reise, auf der man nach für nach den Gefühlszustand des Protagonisten der EP besser verstehen lernt.


ALIOCHA – Sorry Eyes

Album: Eleven Songs (VÖ: 02.06.2017)

Aliocha

Aliocha Schneider, der seinen Vornamen als seinen Stagenamen benutzt, ist in Paris geboren und in Frankreich aufgewachsen. Mittlerweile hat er aber der alten Welt den Rücken zugekehrt und lebt und musiziert heute in Montreal, Kanada. Sein neues Album Eleven Songs erscheint anfang Juni und ist vollgepackt mit Liedern, die ALIOCHA selbst gerne als eine Mischung zwischen “Folk und 90er Grunge” bezeichnet. Aber der begabte Sänger ist nicht nur mit seinen Liedern auf couchFM zu hören. Neben der Musik hat er eine zweite Leidenschaft — das Schauspielen. So kann man ALIOCHA auch in etlichen kanadischen und französischen Filmen bewundern.


FÙGÙ MANGO – Blue Sunrise

Album: Alien Love (VÖ: 25.08.2017)

FÙGÙ MANGO

Fugu Mango – das ist ein Trio rund um die Brüder Vince und Jean-Yves und die DJane Anne. Kennengelernt haben sich die drei Belgen, anders wie man vermuten möchte, nicht in ihrerer Heimatstadt Brüssel, sondern auf dem Festival “Rock en Seine”. Gemeinsam machen sie Musik, die vor allem gute Laune macht. So ist auch “Blue Sunrise” ein Popsong, der Sommergefühle verbreitet. Noch mehr Spaß und gute Laune von FUGU MANGO gibts am 25.08.2017, dann wird ihr erstes Album Alien Love erscheinen.


HUNDRED WATERS – Currency

EP: Currency (VÖ: 12.05.2017)

Hundred Waters

HUNDRED WATERS haben sich bereits 2011 in Gainesville, Florida, USA gegründet. Heute sind sie unter Vertrag beim Label OWSLA, das dem weltbekannten Producer Skrillex gehört. So ist es auch nicht überraschend, dass HUNDRED WATERS Skrillex, Diplo und Grimes bereits auf Tour begleitet haben. Musikalisch jedoch, setzen sich HUNDRED WATERS jedoch deutlich von ihrem Labelchef ab. Wenn auch Elektro-Elemente in ihrer Musik zu finden sind, so sehen HUNDRED WATERS auf jeden Fall ihre Wurzeln in der Folk-Musik. Im veröffentlichten sie ihre EP Currency, Ende des Jahres soll ein komplettes Album folgen.


PRADA MEINHOFF – Maske

EP: Maske (VÖ: 12.05.2017)

Prada Meinhoff

PRADA MEINHOFF ist ein Duo aus rund um die Bandbegründer Christin Nichols und René Riewer. Auch wenn die beiden mittlerweile in der Großstadt leben, kommen die beiden ursprünglich vom Lande. Christin aus dem hohen Norden und René aus der Eiffel. Nichtsdestotrotz kommt ihr musikalischer Act als “typisch Berlin” daher. Laut, frech und unangepasst. Wer also auf Pop mit Punk Einflüssen steht, der sollte in die neue EP Maske von PRADA MEINHOFF reinhören.


THE ACES – Physical

EP: I Don’t Like Beeing Honest (VÖ: 23.06.2017)

The Aces

The Aces ist eine vierköpfige Band aus Utah. Was die Band so besonders macht? Ganz einfach, dass sie nur aus Girls besteht und zudem keine normale Girlieband sind, denn sie spielen ihre Instrumente selbst. Die beiden Schwestern Christal (Gesang/ Gitarre) und Alisa Ramirez (Schlagzeug) beschlossen gemeinsam mit ihren Freundinnen McKenna Petty (Bass) und Katie Henderson (Gesang) im Alter von 13 Jahren die Band zu gründen.
Seit 2016 sind sie bei Red Bull Records unter Vertrag.
Die Debütsingle Physical ist eine poppige Nummer. Der verspielte Sound animiert zum Tanzen und und macht gute Laune und genau aus diesem Grund haben wir ihn in die Playlist aufgenommen.


MR LITTLE JEANS – Stitches

EP: Fevers (30.09.2016)

Mr Little Jeans

MR LITTLE JEANS nennt sich mit gebürtigem Namen Monica Birkenes und kommt aus Norwegen. Schon seit ihrer Kindheit fühlt sich MR LITTLE SUNSHINE mit der Musik verbunden.
Die EP Fevers wurde in Zusammenarbeit mit Tim Anderson, welcher auch schon Banks, Halsey, Solange Knowles produziert hat, fertiggestellt.
„Stitches“ ist ein Popsong, der eine gewisse Melancholie mit sich trägt.


RÜFÜS – Brighter

Album: Bloom (22.01.2017)

Rüfüs

„Brighter“ ist der finale und der souligste Song des Albums Bloom der australischen Band RÜFÜS. Tyrone Lindqvists Vocals werden von einem Chor und von elektronischen Klängen umhüllt.
Obwohl die Message des Songs eine eher traurige mit sich trägt, verwandelt der Sound die Gefühlslage des Zuhörers und es braucht nicht getrauert werden. Eher im Gegenteil, denn der Song lädt zum Feiern ein.


WAYFERER – Why’d You Let Me Out (ft. NOVAA)

Album: Garden State (VÖ: 2017)

Wayferer

„Why’d You Let Me Out“ ist die zweite Single aus der EP Garden State. Die EP erscheint noch dieses Jahr, wobei das genaue Datum noch nicht bekannt ist.
Der Produzent WAYFERER kommt aus Melbourne und hat sich soundtechnisch von der britischen Future-Soul-Szene wie Jai and Anup Paul and Nao, aber auch durch den traumhaften Sommer in Melbourne für seine EP inspirieren lassen.


VON WEGEN LISBETH – CHÉRIE

Album: Grande (VÖ: 15.07.2016)

Von Wegen Lisbeth

Das Quintett VON WEGEN LISBETH kommt aus Berlin Lankwitz. Sie haben ihren Bandnamen durch ein Knickzettelspiel gefunden.
Ironie durchzieht jedes Mal aufs neue ihre Songs. Auch der Song Chérie zählt dazu. Man möge sich einfach nur den dazugehörigen Videoclip anschauen, denn dort flüchtet die Band vor Oberflächlichkeiten. Sie fahren keine fetten Karren, ziehen sich jedoch stylish an, trinken dabei Bier, auch wenn sie das Bier auf ihre Klamotten verschütten. Hinzukommt noch, dass der Song verächtlich einem Mädchen hinterher schmunzelt.