Neu in der Playlist KW 15


LOW ROAR – Give me an Answer

Album: Once In A Long, Long While… (VÖ: 05.05.2017)

Low Roar

Dass der amerikanische Musiker Ryan Karazija Island zu seiner Wahlheimat gemacht hat, ist kein Zufall. Die triste und einsame, aber atemberaubend schöne Insel ist wie ein Sinnbild der Musik seines Solo-Projekts LOW ROAR. Schüchterne, sanfte und melancholische Popmelodien treffen dabei auf zurückgenommenen Ambient-Electro.

Good-To-Know: Am 6. Juni kann man sich im Berliner Club Bi Nuu von einem seiner Live-Auftritte verzaubern lassen. Sehr zu empfehlen!


NIHILS – Dreaming

Album: Perspectives (VÖ: 28.04.2017)

Nihils

Sie sind derzeit wohl Österreichs größte musikalische Hoffnung auf internationalen Erfolg: NIHILS. Die Band steht für modernen Electro-Pop mit Indie-Gitarren und funkigen Akzenten. Mit dem Song “Help Our Souls” erreichten sie 2015 erstaunliche Aufmerksamkeit in Übersee, die ihr sowohl eine Tour als Support von 30 SECONDS TO MARS, als auch einen Auftritt auf dem wichtigen SXSW-Festival in USA einbrachte. Endlich, zwei Jahre später, steht ihr Debütalbum Perspectives vor der Tür. Und ja, es hat durchaus das Zeug zum internationalen Erfolg.

Good-To-Know: Am 3. Mai ist die Band als Support von CLAIRE live im Bi Nuu zu sehen.


FABER – So soll es sein

Single: So soll es sein (VÖ: 07.04.2017)

Faber

Musikern wie FABER muss man eigentlich dankbar sein: er ist einer dieser vielversprechenden deutschsprachigen Künstler, die dem platten Deutschpoeten-Pop kluge, eigenwillige und vor allem authentische Musik entgegenzusetzen weiß. Der 23-jährige Schweizer verbindet tradierte Elemente aus Polka, Chanson, sizilianischer Volksmusik und amerikanischen Folk zu einem zeitgenössischen Singer-Songwriter-Pop, unverkennbar durch seine wunderbar borstige Stimme.

Good-To-Know: Live zu sehen ist FABER am 21. April im Columbiatheater.


NOGA EREZ – Off the Radar

Single: Off The Radar (VÖ: 04.04.2017)

Noga Erez

Electro-Pop und Sozialkritik finden eigentlich eher selten zusammen. Nicht so bei NOGA EREZ. Die junge Künstlerin aus Tel Aviv behandelt in ihrer aktuellen Single “Off the Radar” die alltäglichen Ängste der modernen westlichen Zivilisationen: Es geht um Identitäten zwischen Isolation und Anonymität auf der einen Seite, und permanenter, zwanghafter Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit auf der anderen Seite. Das Ganze verpackt in einer irgendwie schrägen, aber zugleich leichtfüßigen Pop-Nummer.

Good-To-Know: NOGA EREZ ist als Support von SYLVAN ESSO am 2. Mai im SchwuZ live zu erleben.


MAXÏMO PARK – What Equals Love

Single: What Equals Love (VÖ: 07.04.2017)

Maximo Park

Seit ihren 2007er-Hits wie “Books From Boxes” oder “Our Velocity” gehören MAXÏMO PARK zu der absoluten Indierock-Elite, die bis heute auf jeder Indie-Party rauf und runtergespielt werden. Ihrem Stil von damals bleiben die Engländer auf ihrem inzwischen – sage und schreibe – achten Studioalbum Risk to Exist im Grunde treu: energetischer, eingängiger und tanzbarer Gitarrenpop, der Spaß macht, ohne platt zu sein.


ALEX THE ASTRONAUT – Rockstar City

EP: Rockstar City (VÖ 12.05.2017)

Alex The Astronaut

ALEX THE ASTRONAUT ist ein wahres Multitalent. Die Australierin studiert Mathe und Physik in New York, finanziert durch ein Stipendium für ihre fußballerischen Fähigkeiten. Außerdem macht sie wunderschöne Musik, die keineswegs verkopft daherkommt, sondern frisch und spontan klingt. Wenn Alex Noten im Studium nur halb so gut sind, wie ihre Musik, dann haben wir es hier mit einem neuen Genie zu tun.


SÓLEY – Grow

Album: Endless Summer (VÖ 05.05.2017)

Soley

Seit sie 2011 ihr Debütalbum We Sink veröffentlichte gehört SÓLEY zu dem Besten, was Island an Indiekünstlern zu bieten hat. Im Vordergrund stehen das Klavier und vor allem ihre zarte, wunderschöne Stimme, mit der sie es schafft, alle Gefühlsregister auszudrücken. Verbunden mit interessanten Arrangements und eingängigen Melodien ist ihr neues Album Endless Summer, wie der Name es verrät, der perfekt Soundtrack für die längeren Tage des Jahres.

Good-To-Know: Am 12. Mai performt die Künstlerin in der Berliner Apostel Paulus Kirche.


EGOLAUT – Kein Widerstand nur Hitze

EP: Kein Widerstand nur Hitze (VÖ 21.04.2017)

Egolaut

Dass Berlin nicht mehr die einzige Stadt im Osten Deutschlands ist, in der die coolen Kids wohnen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Leipzig zieht immer mehr Kreative und Künstler an, die auf das Leben in der Hauptstadt verzichten können. So wie die Band EGOLAUT, die mit ihrem ganz eigenen Mix aus Soul, Pop und Rock gute Laune verbreiten und zum Mitsingen und Mittanzen auffordern.

Good-To-Know: Live zu sehen ist die Band am 18. Mai im Badehaus.


LESLIE CLIO – And I’m Leaving

Album: Purple (VÖ 19.5.2017)

Leslie Clio

Ein stampfender Beat, ein hämmerndes Klavier und dazu LESLIE CLIOs markante Stimme, das sind die Hauptzutaten von ihrer neuen Single “And I’m leaving”. Dass die Künstlerin aus Hamburg kommt, hört man der Musik an keiner Stelle an. Eher denkt man an einen neuen Star aus den USA. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass LESLIE CLIO für ihr neues Album Inspiration auf Hawaii gesucht hat, wo sie Abstand vom Musikbusiness gewinnen wollte. Glücklicherweise ist sie jetzt mit ihrem dritten Album Purple wieder zurück.


SAN CISCO – Hey Did I Do You Wrong

Album: The Water (VÖ 05.05.2017)

San Cisco

Der Sommer kann endlich kommen. Und die passende Musik dazu liefern SAN CISCO. “Hey Did I Do You Wrong” klingt so sorglos und leichtfüßig, dass man direkt an Freibad und Zitroneneis denken muss. Dass die Stimme des Sängers Jordi Davieson stellenweise so klingt, als würde ein junger Paul Simon am Mikrofon stehen, rundet die Sache natürlich nur noch ab. Eine Frage bleibt: Wird man den Refrain je wieder aus dem Ohr bekommen?