Neu in der Playlist KW 13

 
 

COSMO SHELDRAKE – Wriggle

Album: The Much Much How How and I (Vö 06.04.2018)

COSMO SHELDRAKE - Wriggle

Was vor 200 Jahren das Orchester war, ist heute der Synthesizer. COSMO SHELDRAKE ist das herzlich egal. Er verzichtet weitgehend auf synthetische Klänge und setzt lieber auf natürliche Sounds: Holzblasinstrumente, japanische Drums, Marching Band Percussion und nicht zuletzt SHELDRAKE’s wundervolle Stimme. Heraus kommt raffinierter Pop mit Ohrwurm-Charakter, ohne prätentiös zu wirken.

Good-to-Know: Konzert am 13. April 2018 im Lido



INTERNATIONAL MUSIC – Cool Bleiben

Album: Die Besten Jahre (Vö 27.04.2018)

INTERNATIONAL MUSIC - Cool Bleiben

INTERNATIONAL MUSIC knüpfen da an, wo die 80er aufgehört haben, ohne nostalgisch zu klingen. In einer Mischung aus Punk, Post-Punk und Neuer Deutscher Welle halten sie der heutigen Generation den Spiegel vors Gesicht. In ihrer Sprache stellt sich die Welt dar. Wo das Leben als einziges Lifestyleprojekt gesehen wird und Entscheidungen nur danach gefällt werden, ob sie kompatibel mit Tinder- und Facebookprofil sind, treffen ihre Songs den Nerv der Zeit.

Good-to-Know: Konzert am 4. Mai 2018 im Internet Explorer



LVNG – The Story

EP: Kimono (Vö 13.04.2018)

LVNG - The Story

Aus dem Münchener Umland stammen die 5 Musikerinnen und Musiker von LVNG. Schon seitdem sie 14 sind machen sie gemeinsam Musik. Da das allein jedoch noch nicht erfolgreich macht, haben sie ihre erste EP Kimono durch Crowdfunding finanziert. Dass sich dafür genügend Leute gefunden haben überrascht nicht, wenn man den Song “The Story” hört: Mitsummen und Kopfnicken ist bereits beim ersten Hören vorprogrammiert.



MAKENESS – Who Am I to Follow Love

Album: Loud Patterns (Vö 06.04.2018)

Makeness

Loud Patterns ist das Debütalbum des Musikers Kyle Molleson alias MAKENESS. Dass er aus Schottland ist hört man dem Sound jedoch nicht an. MAKENESS verbindet Techno und House mit Pop. Die Single “Who Am I To Follow Love” lässt einen jedoch nicht an verregnete Highlands denken. Vielmehr klingt der Track nach einem entspannten Abend mit Sonnenuntergang an der kalifornischen Westküste.



FLUIDARMS – Diamond

Album: For Other Reasons (Vö 27.04.2018)

FLUID ARMS - Diamond

Guns’n’Roses, Jeff Beck, Miles Davis und Chopin – musikalisch passt das nicht so richtig zusammen, doch genau von diesen Künstlern hat sich FLUIDARMS inspieren lassen. Der Songwriter und Komponist aus Nürnberg schafft es daraus ein interessante Mischung zu finden, die irgendwo zwischen Pop und Folk angesiedelt ist – nie zu kompliziert, aber stets mit frischen Ideen.