Kulturkompass: Museum für Kommunikation


Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Radios zeigt das Museum für Kommunikation Berlin in diesem Jahr verschiedene Ausstellungen rund um das Medium Hörfunk.

© Museum für Kommunikation Berlin, Foto: Kay Herschelmann

Eine davon trägt den Titel Briefe ohne Unterschrift – DDR-Geschichte(n) auf BBC Radio und thematisiert die gleichnamige Radiosendung, die der German Service der BBC für Bürgerinnen und Bürger der DDR produzierte. Die Hörer*innen wurden aufgefordert, Briefe an den Sender zu schreiben, die dann On Air vorgelesen wurden. Autorin Susanne Schädlich arbeitete die Briefe in ihrem Buch Briefe ohne Unterschrift. Wie eine BBC-Sendung die DDR herausforderte auf, die die Grundlage für die Ausstellung bildet. Die AUsstellung ist mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. couchFM-Reporterin Sophia berichtet von der Ausstellung, die noch bis Januar 2021 zu sehen ist.

Eine weitere Ausstellung mit dem Titel On Air – 100 Jahre Radio startete am 02. Oktober. couchFM-Reporterin Anso war im Gespräch mit Florian Schütz, dem wissenschaftlichen Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung. Die Geschichte des Mediums Radio wird für die Besucher*innen interaktiv erfahrbar dargestellt. Die Ausstellung kann noch bis Ende August 2021 besucht werden. 

Weiterführende Links: 

Briefe ohne Unterschrift – DDR-Geschichte(n) auf BBC Radio
https://www.mfk-berlin.de/ausstellung-briefe-ohne-unterschrift/

On Air – 100 Jahre Radio
https://radio.museumsstiftung.de


Autorinnen:

Anso und Sophia