Interview: Cosby

Cosby #1_edit

Yeah! … Electropop made in Germany

Sie werden aktuell als vielversprechende Newcomer-Band gefeiert: Cosby – vier junge Münchener, die als DIY-Band zeigen wie groß, aufregend neu und international Electropop “Made in Germany” klingen kann. Einer ihrer ersten veröffentlichten Songs lief schon als Untermalung eines Werbespots im Fernsehen. Im Herbst treten sie für Bayern beim New Music Award an. Und mit “Yeah!” haben Cosby aktuell einen Song am Start, der uns allen nicht mehr aus den Ohren geht, er ist eine Hymne unserer Generation, die sich von nichts und niemandem aufhalten lässt. Jetzt haben die vier ihr Debütalbum “As Fast As We Can” in die Plattenläden des Landes gebracht und couchFM-Musiknerd Marie auf dem Weg einen Besuch abgestattet.

[white_box] [four_columns_one]


MUSIKNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Marie
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Marie, Kilian, Robin und Christoph machen schon seit sechs Jahren zusammen Musik, das Ganze aber erst seit knappen zwei Jahren als Cosby. Doch von Anfang an ist die Musik der vier Münchener Freunde selbstgemacht. Songs schreiben, produzieren, auf eine Platte pressen und am Ende in einem Video visuell verpacken – alles passiert bei Cosby als DIY-Prozess. Das notwendige How-To-Do-Wissen dafür haben sie sich selbst beigebracht. “Unabhängig von einem Label zu sein macht es einfacher Musik genauso zu machen, wie man sie selbst haben möchte. Da kommt niemand kurz vor Albumrelease und schmeißt dir in der letzten Sekunde 5 Songs vom Album, weil 14 zu viele sind”, sagen Cosby und stellen klar, warum sie gern auf helfende Hände verzichten.

“As Fast As We Can” – ein Debütalbum ohne Genregrenzen

Und das Musikding in Eigenregie zu fahren, erweist sich bei Cosby als keine so schlechte Entscheidung: Bereits im vergangenen Herbst haben sie eine erste EP veröffentlicht, “Love And War”. Ein Song daraus, “Boon And Bone”, lief nicht nur im Radio, sondern untermalte auch den TV-Spot eines Parfumherstellers. “‘Boon And Bane’ ist irgendwie zu unserem Glücksbringer-Song geworden.” Da war es jetzt an der Zeit, mit einem Debütalbum den nächsten großen Schritt zu gehen: “As Fast As We Can” heißt es und 14 englischsprachige Songs sind drauf. Von großflächigen Soundteppichen in hymnischen Uptempo-Nummer à la “Yeah!” bis hin zu emotionalen, aber dennoch überhaupt nicht schnulzigen Klängen, die sie in Balladen wie “Hardest Thing” anschlagen – Cosby zeigen auf ihrem Debüt, dass sie sich und ihrer Musik keine Grenzen setzen, auch nicht was das Genre angeht. Die Münchener bewegen sich mit ihrem Album in dem von ihnen bekannten 80’s-Synthy-Pop-Bereich – doch warum auf Rockmomente verzichten und Sängerin Maries Raptalente unbeachtet zu lassen? Eben!

“As Fast As We Can” – großsoundig, bunt und aufregend. Cosby haben Bock auf Musik, Bock auf’s Ausprobieren und Bock darauf uns zu zeigen, wie viel Leidenschaft und Potential in DIY-Musik steckt. We like!

PS: Ihr wollt noch mehr über Cosby erfahren? Kein Problem! Hier gibt’s die extended version ihres Interviews bei couchFM!

Cosby „Yeah“ Musikvideo:


Weiterführende Links:

Offizielle Homepage

Cosby auf Facebook

Cosby auf Twitter

Cosby auf Instagram


[two_columns_one] [white_box]

 Autorin:

Marie

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:
[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/marie-stiller/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Marie[/button]

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]