Core-Workout mit Smile

Erstmal einpaddeln. Quelle: Standup Club Berlin
Erstmal einpaddeln. Quelle: Standup Club Berlin

Richtig fit werden unter der glühenden Sonne Berlins.

Wer im Sommer keine Lust auf das Fitnessstudio hat und eine Alternative sucht, kann jetzt direkt auf der Spree seine Tiefenmuskulatur stählen. Denn mit Paddle-Fit – einem Fitnesskurs auf einem Board – bietet sich dem kecken Freisportler eine neue Möglichkeit seinen oder ihren Astralkörper zu stählen.

[white_box] [four_columns_one]


Gesprächsstoff
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]

Anna Christina Harms

VON
Anna Christina
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Schon seit einigen Jahren ist das Standup-Paddling auch in Deutschland eine Sportart, die immer mehr Sportler*innen anzieht. Mit Hilfe eines Paddels bewegt sich der Paddler dabei durch das Wasser. Das Tempo kann man dabei selber gestalten – je nach eigenem Geschmack entweder langsam oder auch gerne mit mehr Zug. Was erstmal entspannt aussieht, ist bereits für den Körper eine permanente Ausgleichsarbeit, immerhin muss auf dem Wasser das Gleichgewicht gehalten werden.span>

Verträumt auf der Spree. Quelle: Standup Club Berlin

Verträumt auf der Spree. Quelle: Standup Club Berlin

Wer direkt im Herzen Berlins paddeln will, der ist beim Standup Club Berlin gut aufgehoben. Die Boards kann man sich direkt beim Badeschiff ausleihen und bereits auf den ersten Paddle-Metern bietet sich dem Paddler eine famose Aussicht, entweder auf den Molecule-Man oder die Oberbaumbrücke.

Neben festen Paddle-Touren wie z.B. bei der SUP Night oder beim SUP Friday, können die Boards auch nur stundenweise ausgeliehen werden. Wem das Paddlen zur Entspannung nicht reicht, der könnte bei den Yogakursen fündig werden.

Ein bisschen Yoga auf dem Board. Quelle: Standup Club Berlin

Ein bisschen Yoga auf dem Board. Quelle: Standup Club Berlin

Und dann gibt es noch Paddle-Fit: Das Ganzkörper-Workout auf dem Board. Obwohl das Board beim Training angebunden wird, muss der Körper trotzdem permanent jede einzelne Faser anspannen, um neben der normalen Körperspannung während der Fitnessübungen auch noch die Bewegungen auszugleichen, die die Wellenbewegungen des Wassers verursachen. Ein Balance-Akt mit FitPlus-Garantie.

Kniebeugen mit Paddle. Immer wieder gerne ;-) Quelle: Standup Club Berlin

Kniebeugen mit Paddle. Immer wieder gerne ;-) Quelle: Standup Club Berlin

Wem also nach einer Mischung aus frischer Luft und Hardcore-Workout ist, der ist mit Paddle-Fit richtig gut bedient. Die Tiefenmuskulatur wird angesprochen und gleichzeitig hat das Auge auch noch die perfekte Motivation, um das anspruchsvolle 60-minütige Workout durchzuhalten.

Balanceakt auf dem Brett. Quelle: Standup Club Berlin

Balanceakt auf dem Brett. Quelle: Standup Club Berlin

Weiterführende Links

Standup Club Berlin

Standup Club Berlin bei Facebook


[two_columns_one] [white_box]

Autorin:
Anna Christina

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/anna-christina-harms/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Anna Christina[/button]

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/gespraechsstoff/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Gesprächsstoff[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]