Die Lange Nacht der Wissenschaften

48-stunden-neukoelln
Mineralien und Gesteine unterm Mikroskop | © couchFM

Die klügste Nacht des Jahres

Etwa 2.000 Veranstaltungen wurden auf der diesjährigen “Langen Nacht der Wissenschaften” am 24. Juni angeboten. Sieben Stunden lang hatten die rund 30.000 Besucher Zeit an verschiedenen Orten in Berlin und am Potsdamer Telegrafenberg das Programm der Langen Nacht auszunutzen.


Jetzt anhören:


UNIDSCHUNGEL

VON Flo

Über 70 Einrichtungen beteiligten sich an der Langen Nacht. Darunter nicht nur die Berliner Unis, sondern auch Ämter, Kliniken, Institute und Verbände. Dabei wurde den Besuchern ermöglicht Orte zu besuchen, in die sie sonst gar keinen Zutritt haben wie Laborräume und Operationssäle.

Fast alle Berliner Unis beteiligten sich am Programm der Langen Nacht. So auch die drei großen Unis: HU, FU und TU. Die HU bot an ihren Standorten in Adlershof und Mitte Roboterfußball, Diskussionen zum Brexit, das eigene Programmieren von Computerspielen oder auch einen Workshop zur Kalligraphie und dem Kehlkopfgesang in der mongolischen Jurte. Die FU in Dahlem veranstaltete Experimente und Laborführungen, sowie Live-Musik und Diskussionsforen. Die TU in Charlottenburg lockte mit 3D-Modellen, einem Escape the Room-Spiel, sowie vielen verschiedenen kleinen Standorten wie dem Haus der Eisenbahnen, der Ideen, des Lebens und des Lernens. Die Universitätsbibliothek der TU und UdK bot Raum für Storytelling, A-capella-Rap, Spoken Word und Lesungen im Poetry Slam und Pecha Cucha Campus.
Die nächste “Lange Nacht der Wissenschaften” wird am 09. Juni 2018 sein.



Weiterführende Links

Lange Nacht der Wissenschaften

Autorin:

Flo