Der Tag der Offenen Gesellschaft

Bild1
Quelle: Antonia Göhren

#dafür: Ein Zeichen für Demokratie

Von Aachen bis Zwickau: In ganz Deutschland wurden am Samstag den 17. Juni die Tische und Stühle rausgestellt und ein Zeichen gesetzt. Ein Zeichen #dafür. Für Demokratie und Freiheit. Die Berliner Initiative “Die Offene Gesellschaft” hatte den allerersten Tag der Offenen Gesellschaft ausgerufen und die Menschen aufgefordert, sich zusammenzusetzen und über das zu sprechen, was ihnen wichtig ist.

455 Tafeln wurden Deutschlandweit angemeldet. couchFM-Reporterin Toni hat zwei Tafeln in Berlin besucht:


Jetzt anhören:


GESPRÄCHSSTOFF

VON Toni

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Kindern und Jugendlichen Politik und Demokratie ganz nah zu bringen: Das hat sich der Verein “Gesicht zeigen!” zur Aufgabe gemacht. Sie wollen Menschen ermutigen aktiv zu wer­den gegen Frem­den­feind­lich­keit, Ras­sis­mus, Anti­se­mi­tis­mus und rechts­ex­treme Gewalt. Der Verein bietet Workshops und Fortbildungen an und besucht Schulen. Unterstützt werden sie dabei von Prominenten wie Dunja Hayali oder Klaas Heufer-Umlauf, die den Jugendlichen gesellschaftliche Themen näher bringen.
Mehr Infos zum Verein gibt es hier: http://www.gesichtzeigen.de/

Die Offene Gesellschaft:

Die Initiative hat den Tag der Offenen Gesellschaft ins Leben gerufen und selbst zu einer großen Tafel auf dem Tempelhofer Feld eingeladen. 365 Tage im Jahr setzt sie sich für eine offene Gesellschaft ein indem sie Aktionen von Bürgern unterstützen und (finanziell) fördern.
Mit dem Tag der Offenen Gesellschaft wollten sie einen gesellschaftlichen Austausch für alle ermöglichen. Wahrscheinlich wird es auch im nächsten Jahr einen Tag der Offenen Gesellschaft geben. Das erfahrt ihr dann rechtzeitig hier: https://www.die-offene-gesellschaft.de/


Autorin:

Toni