Burschenschaften

Burschenschaften 01

Gewaltpotential unter Studenten?

Burschenschaften sind kein großes Thema in Berlin. Es gibt weder große Villen, noch Studenten in Anzug und Schärpe, die auffallen könnten. In der Studentenstadt Marburg in Hessen wird eine Burschenschaft jedoch nun mit einer Messerstecherei in Verbindung gebracht.

[white_box] [four_columns_one]


UNIDSCHUNGEL
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Tami
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Was in Berlin trotz zahlreicher Studenten kaum bekannt ist, gehört in kleineren Städten oft zum Stadtbild. Beispielsweise in der Studentenstadt Marburg. Dort sind die Burschenschaften – also Studentenverbindungen männlicher Studenten – seit jeher present und etabliert. Hin und wieder kommt es auch zu außeinandersetzungen zwischen ihnen und eher linksorientierten Studiengängen, denn Burschenschaften werden eher im konservativen Lager verortet. Der Fall eines erstochenen Erstsemesters durch einen vermeintlichen Burschenschaftler könnte Wasser auf die Mühlen dieses Konflikts sein.

Wenig über Tathergang und Motiv  ist bis jetzt offiziell bestätigt, dennoch steht die Frage im Raum, ob der Hintergrund des Täters eine Rolle bei dem Vorfall spielen könnte. couchFM-Redakteur Tami hat dazu den Marburger Professor für Sozialpsychologie Ulrich Wagner befragt, der zu Gewalt und Aggression in Intergruppen-Prozessen forscht.


[two_columns_one] [white_box]

Autor: Tami

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:
[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/tamilwai-kolowa/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Tami[/button]

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/unidschungel/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Unidschungel[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]