Artothek

Artothek
© couchFM

Wie Ihr euch einen eigenen Ai Weiwei für 5 Euro an der Wand hängen könnt

Die Artothek Charlottenburg-Wilmersdorf bietet große Kunstwerke für eine Leihgebühr zum kleinen Preis an.

Ihr kennt das – Ihr betretet das Zimmer eines Freundes und es kommt euch so vor, als hättet Ihr darin alles schon mal irgendwo gesehen. Beliebt ist z.B. das Bild von New Yorks funkelnder Skyline bei Nacht, das Foto vom roten Londoner Omnibus mit Farbdreh-Effekt oder das berühmte Pulp-Fiction-Poster an der Wand. Ohne Frage alles wunderschöne Motive, aber was mache ich, wenn ich mir etwas Neues, Individuelles aufhängen möchte, obwohl mein studentisches Portemonnaie chronisch leer ist?


Jetzt anhören:

GESPRÄCHSSTOFF

VON Sebastian

“Artothek” klingt nicht nur so ähnlich wie “Apotheke” – sie könnte euch nämlich tatsächlich Medizin für eure Inspiration in Fragen Zimmergestaltung spenden. Das Konzept funktioniert so: Die Artothek ist eine Kunstgalerie, die für jeden geöffnet ist und in der Ihr grundsätzlich alles, was dort ausgestellt ist, ausleihen könnt. In der Artothek Charlottenburg-Wilmersdorf kann man Fotografien, Gemälde, Drucke, Poster und Skulpturen finden, unter anderem ein Druck von Ai Weiwei. Alle Werke stammen von lokalen Berliner Künstlern und können sich buchstäblich sehen lassen.

Das klingt alles schön und gut, aber wie funktioniert das mit dem Ausleihen? Um euch etwas in der Artothek ausleihen zu können, müsst ihr lediglich in Berlin gemeldet sein. Für eine Ausleih-Gebühr von ein bis fünf Euro könnt Ihr euch dann die Werke mit nach Hause nehmen – entweder für zehn oder 20 Wochen.

Kunst vermieten wie Fahrräder, ist das eine gute Idee? „Ja unbedingt!“, sagt Mathias Wild. Der Berliner Künstler ist mit drei Lithografien in der Artothek vertreten: „Ich finde das völlig okay, so kann man sich ausprobieren als Betrachter. Und generell hat das Konzept etwas Demokratisches, Offenes“.

Artotheken könnten unter Studenten viel bekannter sein und sagen der Ikea-Verwahrlosung unseres Wandschmucks den Kampf ein. Ein Besuch lohnt sich also. Wer sich schon vorher einen Überblick über das Angebot machen möchte, kann sich die Werke auch online bei der Artothek Charlottenburg-Wilmersdorf anschauen.


Weiterführende Links

Artothek in der Kommunalen Galerie Berlin


Autor:
Sebastian