Albumreview: Shakey Graves – Can’t Wake Up

Shakey Graves
Alejandro Rose-Garcia alias Shakey Graves

Die Abkehr vom Country-Folk?

Vier Jahre nach seinem letzten Album And The War Came von 2014, erschien am 04. Mai nun die neue Platte des texanischen Musikers SHAKEY GRAVES. Musikredakteurin Christina erzählt euch im Beitrag, was ihr darüber wissen müsst.

Jetzt anhören:

Musiknerds Logo

MUSIKNERDS

SHAKEY GRAVES, dessen Musik bisher tief verwurzelt im Bluegrass und Americana Folk war, bringt auf seiner neuen Platte “Can’t Wake Up” ein paar neue Seiten zum Vorschein. Er wollte für sich und seine Musik damit eine neue Herausforderung schaffen und den Country hinter sich lassen.

“That challenge has sailed in my heart and I still love everything Old Folk and Country music wise, but it’s not the challenge that I seek anymore.”

Eine vollkommene Abkehr von seinen Wurzeln soll es aber nicht sein. Can’t Wake Up ist für eingesessene Shakey-Fans trotzdem erstmal eine Überraschung und etwas gewöhnungsbedürftig. Songs wie “My Neighbor” oder “Big Bad Wolf” fallen da auf – auch aufgrund der Instrumentierung: beat- und basslastig anstatt Akustikgitarre und Mundharmonika! Die Instrumente auf dem Album werden aber immer noch alle von Shakey selbst eingespielt, obwohl er mittlerweile mit einer kleinen Band tourt. Und auch das Plattencover ist Do-It-Yourself, wie ihr im Video hier sehen könnt:
 
 

Das Thema des Albums kreist um Traum und Fantasie, angelehnt an alte Fabeln, Kindergeschichten und den Zauberer von Oz. Und das hört man auch den Songs an: entschleunigt, leicht mit Dreampop-Einflüssen und spärisch. Nach mehrmaligen Hören eine solide feine Platte mit Konzept, die man am besten als Gesamtkunstwerk genießt!
 

Konzerttipp: SHAKEY GRAVES spielt am 04.11.2018 im Heimathafen.
Wir raten: schnell an die Tickets ran, seine Konzerte sind meist ausverkauft und es lohnt sich auf jeden Fall!

Weiterführende Links

Webseite

Bandcamp

Das Cover von Can’t Wake Up.

Christina

Autorin:
Christina