Afrolution 2018

Afrolution
Impression vom AFROLUTION-Festival für afrikanisch-diasporisches Denken, Schreiben und Handeln | Foto: Victor Omere

Schwarzes Leben und Schaffen sichtbar machen

„Viele Leute wissen überhaupt nicht, dass es so viele Schwarze Autor*innen gibt“, sagt die ehemalige Redakteurin Ricky Reiser. Sie findet es wichtig, hier Aufklärungsarbeit zu leisten. Deshalb macht sie Leser*innen die Werke Schwarzer Autor*innen zugänglich und zwar mit einem Büchertisch. Mit diesem war Reiser auch bei AFROLUTION, einem Festival für afrikanische und afrodiasporische Literatur, das diesen Sommer zum ersten Mal in Berlin war.

Veranstaltet wurde das Festival vom Berliner Verein Each One Teach One, der sich für Rassismusprävention und Empowerment Schwarzer Menschen in Deutschland einsetzt. Each One Teach One e.V., kurz EOTO, hat 2014 eine Kiez-Bibliothek in Berlin-Wedding eröffnet, wo inzwischen etwa 7000 Bücher von Schwarzen Autor*innen zu finden sind. Dort waren während des viertägigen Festivals neben klassischen Lesungen noch so einige andere Events. couchFM-Reporterin Saida nimmt euch mit zur AFROLUTION 2018.

Jetzt anhören:

Gesprächsstoff Logo

GESPRÄCHSSTOFF

Mit AFROLUTION wollte das Team von EOTO Verbindungen schaffen: zwischen Kunst, akademischer Lehre und Aktivismus; zwischen Denken, Schreiben und Handeln; zwischen Afrika und den afrikanischen Diasporas.

Auf den Spuren der deutschen Kolonialgeschichte: Eine Führung durch das “Afrikanische Viertel” in Berlin-Wedding | Foto: Victor Omere

„Es ging darum, so ein bestimmtes Kernprogramm, das akademisch geprägt sein sollte, runterzubrechen“, erklärt Nadja Ofuatey-Alazard, die Leiterin des Festivals. Dies geschah beim Festival zum Beispiel während der sogenannten Coffee Talks, wo sich öffentliche Intellektuelle austauschten – ohne Moderation: „So als ob man bei einer Konferenz ist, aber eben in der Kaffeepause, wo die Menschen aufeinander treffen und dann ins Gespräch kommen“, sagt Ofuatey-Alazard.

Mehr Infos über AFROLUTION und den Verein EOTO findet ihr unter http://www.eoto-archiv.de


Saida

Autorin:
Saida