Ultraschall Festival

Ultraschall Festival Goebel und Steen-Andersen
Andreas Göbel (Kurator Ultraschall) und Simon Steen-Andersen (Komponist)

Das Ultraschall Berlin – Festival für Neue Musik

Von Tradition, Wagnissen und Risikobereitschaft

Beim Ultraschall Berlin – Festival für Neue Musik 2015 war die Hauptstadt einmal mehr, fünf Tage lang das Zentrum der Neuen Musik. Mit „Double Up“ von Simon Steen-Andersen legte das Festival einen fulminanten Start hin. Neben dem Komponisten, spricht auch Andreas Göbel, Kurator von Ultraschall Berlin, im Interview über das Festival und warum es sich lohnt, Neue Musik zu hören.

[white_box] [four_columns_one]


MUSIKNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Jonas


und Heidi
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Jedes Jahr im Januar trifft sich die Neue-Musik-Szene in Berlin. Seit 1999 lockt Ultraschall Berlin mit zahlreichen Konzerten und international renommierten Komponistinnen und Komponisten. Der Däne Simon Steen-Andersen ist seit 2011 ein gern gesehener Gast. Mit seinen Kompositionen versucht er, eine leicht verständliche Musik zu schreiben, die zudem mit der Vorstellungskraft ihrer Hörerinnen und Hörer experimentiert. In „Double Up“, das beim diesjährigen Eröffnungskonzert am 21. Januar zu hören war, spielt ein Keyboarder gesampelte Alltagsgeräusche – Handytastentöne, anfahrende Autos, Sirenen, eine Kaffemaschine, Club-Musik und vieles mehr. Diese Klänge sind in einem ersten Teil so angeordnet, dass sie eine Art Geschichte erzählen. Steen-Andersen spricht diesbezüglich von einem musikalischen Comic. In einem zweiten Teil werden die Samples musikalisch angeordnet und bilden dann stellenweise eine Melodie. Das Orchester versucht dabei ständig, die Sounds nachzuahmen und zu verdoppeln. „Double Up“!

Als gemeinsame Initiative von Kulturradio rbb und Deutschlandradio Kultur hat Ultraschall Berlin zwei Kuratoren: Andreas Göbel vom Kulturradio und Rainer Pöllmann von Deutschlandradio Kultur. Für Göbel ist es sein zweites Jahr als Leiter des Festivals. Er versteht Ultraschall Berlin nicht nur als Plattform für aktuelle Tendenzen der Neuen Musik, sondern legt Wert darauf, dass neben „Klassikern“ der Moderne auch neuste Kompositionen zu hören sind. Der letzte Tag des Festivals stand ganz im Zeichen von Helmut Lachenmann, dessen geräuschhafte Instrumentalmusik von vielen jungen Komponisten und Komponistinnen bis heute aufgegriffen und fortgeführt wird. So lässt sich auch bei Steen-Andersen ein Lachenmann-Einfluss ausmachen.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Alle Konzerte von Ultraschall Berlin werden sowohl von Kulturradio rbb als auch von Deutschlandradio Kultur noch einmal übertragen. Die Sendetermine sind hier zu finden.

 


 Weiterführende Links:

Zu den Sendeterminen des Ultraschall Berlin


[two_columns_one] [white_box]


Autoren:
Jonas und Heidi

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]