Studieren lernen – Lektion #8: Klopfen

*Klopf Klopf* | © couchFM
*Klopf Klopf* | © couchFM

In der achten Folge unserer Reihe “Studieren lernen in 120 Sekunden” versucht couchFM Redakteur Florenz, eine anthropologisch höchst relevante Frage zu beantworten: Warum klopfen die eigentlich alle?


Unidschungel

UNIDSCHUNGEL


Studierende sind ja anpassungsfähige Tiere. Was die eine macht, macht der andere nach und am Ende tragen alle einen schwarzen Rollkragenpullover oder eine silber gerahmte, runde Brille; – sagen “genau” und “tatsächlich” oder leiten einen Wortbeitrag ein mit “Ich habe mich gefragt, ob nicht” – nichts was Akademiker mehr fürchten (würden), als eine Aussage zu treffen, die sie angreifbar macht. 

Genau! Denn dass auch die Uni ein Raum ist, in dem sich ein gewisser, sagen wir, Habitus formt und herausbildet und man nur dann Erfolg hat, wenn man sich dem Gruppendruck beugt – (das) ist eigentlich kein Wunder. Schließlich verhalten sich Pandabären in Gruppen auch nicht so wie alleine, warum sollte es bei Studierenden anders sein? 

Studieren lernen in 120 Sekunden

Der Beitrag ist der achte Teil unserer Serie „Studieren lernen“ – Alles, was Ihr zum Überleben an der Uni wissen müsst, in 120 Sekunden. In Lektion 6 erklärte Karolin, was es eigentlich mit den Mitschriften auf sich hat.


Aber das Studentenleben ist so facettenreich, dass wir ganze Bücher schreiben könnten: Angefangen von den hart umkämpften Schließfächern in der Bibliothek bis hin zum Revival von “Krieg und Frieden” mit dem Drucker.


Ihr habt eine tolle Idee für unsere Reihe? Fragen, die geklärt werden müssen oder eine Anekdote, die unbedingt ins Radio gehört? Schreibt uns einfach eine Mail
an wortredaktion@couchfm.org.

Autor:

Florenz