Studentisches Theater

Berliner Schauspielstudenten machen Theater

StudentischesTheater
An den verschiedenen Berliner Schauspielschulen bleiben die Bühnen selten leer.

Berlin, die Stadt für ambitionierte junge Schauspieler und Schauspielerinnen. Zahlreiche Schulen und Akademien bieten die so begehrte Ausbildung zum professionellen Schauspieler an. Die in Deutschland nahezu einmalige Berliner Kunst und Kulturszene bietet dazu eine gute Ergänzung. Nicht nur, dass die Schauspielschulen häufig eigene Bühnen haben, an denen die Studenten sich ausprobieren können, auch die etablierten Theater kooperieren häufig mit den vielversprechenden Talenten. couchFM-Reporterin Lea hat für euch zusammengefasst, wo und wann in den nächsten Tagen Studenten Theater machen.

[white_box] [four_columns_one]


KULTUR-
KOMPASS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Lea
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Im Uni-T, dem Theater der Universität der Künste inszenieren die Studentinnen und Studenten des Studiengangs „Gesang/Musiktheater“ das Stück „Satyricon“. Dieses von Maderna stammende Musikthater wollen sie von festgefahrenen Interpretationen lösen. Trotz der weitreichenen Rezeptions und Inszenierungsgeschichte dieses Werks, greifen die Studenten und Studentinnen aktuelle Gesellschaftliche Entwicklung auf. Thema ist nicht nur die Entstehung von Mauern, die Privilegierte vor Benachteiligten schützen sollen. Auch Entmenschlichung durch ein Streben nach Ruhm wird thematisiert. Die Aufführung findet in der Fasanenstraße 1B in Charlottenburg statt. Karten gibt es ermäßigt für 5€.

An der Schaubühne feiert „Die Mutter“ von Bertolt Brecht Premiere. Eine russische Vorstadtprovinz befindet sich im Klassenkampf. Hin und Hergerissen: Die Mutter eines jungen Arbeiters, der sich mit seinem Kampf in große Gefahr begibt. Sie entwickelt sich im Laufe des Stücks zur Mutter einer ganzen Bewegung. Die aktuelle Inszenierung dieses Stücks ist eine Koproduktion der Schaubühne mit der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Das erfahrene Ensemblemitglied des Gorki Theaters Ulla Werner, trifft dabei auf die Studenten und Studentinnen des 3. Studienjahrs. Die nähern sich in diesem Stück auf unbedarfte Weise der Utopie einer herrschaftsfreien Gesellschaft. „Die Mutter“ wird an 10 Terminen im Studio der Schaubühne am Lehniner Platz aufgeführt. Hier lohnt es sich, früh Karten zu besorgen: Die Veranstaltungen an der Schaubühne sind schnell ausverkauft.

Das Berliner Arbeiter- und Studententheater, kurz BAT, zeigt monatlich etwa 10-15 Vorführungen von Studenten und Studentinnen der „Ernst Busch“. Dem Arbeitsbereich Regie zugehörig, dient es ebenfalls als Studiotheater für die angehenden Schauspieler und Schauspielerinnen. Im Februar wird „Die Gerechten/das fahle Pferd“ gezeigt: Camus trifft Sawinkow. Die emotionsreiche Terroristengruppe Camus‘ wird komplementiert mit den Gedanken Sawinkows, festgehalten im Tagebuch des Terroristen. Dieses Schaustück gibt es für ebenfalls ermäßigte 5€ im bat-Studiotheater in Berlin-Weißensee zu sehen.

Der Sommernachtstraum im Februar: 6 Studentinnen und Studenten des Grundstudiums Schauspiel an der staatlich anerkannten Schauspielschule Charlottenburg inszenieren im Februar diesen Klassiker. Shakespeares ein „Sommernachtstraum“ wird in die heutige Zeit versetzt. Wer Shakesspeares Verse auch in einem modernen Setting liebt, dem ist das Studiotheater der Schauspielschule Charlottenburg in der Otto-Suhr Allee 94 zu empfehlen. Hier kosten die Karten ermäßigt ebenfalls 5€.


Weiterführende Links

Satyricon

Die Mutter

Die Gerechten/Das fahle Pferd

Ein Sommernachtstraum


[two_columns_one] [white_box]

Autorin:

Lea

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“https://www.couchfm.de/archiv/kulturkompass/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Kulturkompass[/button] [button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/lea-eichhorn/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Lea[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]