Studenten in freier Wildbahn

Die-Zeit-derr-Frauen_Titelbild_630
Der Umgang mit dem Kompass kann im Navigationskurs erlernt werden. | Quelle: Janina Wildermuth

Raus aus der Stadt, rein in die Natur. Unterwegs mit dem Uniwanderclub Berlin.

Hektik und Lärm bestimmen unseren Alltag. Überfüllte Vorlesungssäle, vollgestopfte Bahnen und lästige Arbeit am Laptop. Wenn man mitten in Berlin wohnt, kann einen die Stadt schon mal erdrücken. Eine Variante, dem Stress zu entgehen, bietet der Uniwanderclub Berlin.

Jetzt anhören:

UNIDSCHUNGEL

Janina Wildermuth

VON Janina

Der UWB ist seit 2013 ein eingetragener Verein und zählt mittlerweile 130 Mitglieder und 14 Wanderleiter. Pro Monat finden 3-4 Tageswanderungen und eine Fahrt ins Mittelgebirge statt. Zu den Wandergebieten zählen neben dem Berliner Umland auch nahegelegene Gebirge.

Alles läuft über den Newsletter und das Onlineformular auf der Website. “Sonntags bekommt man immer die neuesten Infos über anstehende Wandertouren zugeschickt, bei denen man sich anmelden kann. Dort findet man auch immer nochmal wichtige Hinweise zur Ausrüstung und Kleidungsbestimmungen”, erzählt Niko, Präsident des UWB.

Das ist auch richtig so, denn nur mit dem richtigen Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und genug Verpflegung gilt die Versicherung. Nichtsdestotrotz sollte man sich nicht davon abschrecken lassen. Es ist schön und sicher praktisch, wenn man Wanderschuhe- und Rucksack besitzt, aber auch mit einfacher Regenjacke oder Sportschuhen sind Wanderungen in flachen Gebieten möglich.



4 € Unkostenbeitrag kommen als Nichtmitglied auf Dich zu. Bei Touren außerhalb des ABC-Bereichs eventuell noch Fahrtkosten, die fallen jedoch bei der Gruppengröße von 10-15 Personen gering aus.

Bei einer durchschnittlichen Wanderung läuft man ungefähr 20-25 km. Mittlerweile haben sie bereits 39.801,2 km zurückgelegt (vom 26.10.2013 – 21.05.2016).

03_DieZeitDerFrauen_630
Auftritt des UWB im Internet. | Quelle: UWC

Neben Wannsee, der Märkischen Schweiz und Friedrichshagen waren sie auch schon in Warschau, Bodetal und im Böhmischen Paradies. Wanderziele kann jeder vorschlagen. Diese werden dann je nach Kapazität und Interesse angeboten.

Immer dabei ist die Wanderbohne – ein selbstgebasteltes Kuscheltier, das Maskottchen der Gruppe. Sein Hersteller war ein Mitglied, das sich zur Aufgabe gemacht hatte, die im Logo gezeigte roten Bohne zum Leben zu erwecken. (Die Zeichnung diente als Vorbild)

uwc_wanderbohne_630
Die Wanderbohne ist auf jeder Tour bei. | Quelle: Janina Wildermuth

Der UWB bietet auch Navigationskurse an. Dort kannst Du den Umgang mit Kompass und Karte erlernen. Dieser Kurs ist Bestandteil der Ausbildung zum Wanderleiter. Engagement ist bei mehrtägigen Wanderfahrten gern gesehen. Mehrmals im Jahr finden vom Verein selbstorganiserte Fahrten in die Berge statt. Auf geht’s.

uwc_collage_630
Links: Wir machen kurz Rast an einem See. | Rechts: Auf dem Weg fanden wir ein Stück von einem Gebiss – von welchem Tier das wohl stammt? | Quelle: Janina Wildermuth

Weiterführende Links

Website des UWB


Janina Wildermuth

Autorin:
Janina