Sehsüchte: Magazin 27.04.

[two_columns_one]

.

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]

couchFM-Spezial
mit Franzi & Markus

Der zweite Teil des couchFM-Doppelmagazins zum 44. international Studentenfilmfestival Sehsüchte ist im Kasten. Franzi und Markus blicken auf ein paar spannende Festivaltage zurück und hören mal, wie es den Besuchern gefallen hat. Natürlich berichten auch wieder unsere Laufreporter über ihre Erlebnisse und diskutieren die Gewinnerfilme. Wie immer LIVE aus dem Hörfunkstudio des MIZ-Babelsberg.

zum Teil 1 vom Freitag, 24.04

[/two_columns_one_last] [divider]
[two_columns_one]

Am Ende der Straße – Nils Strüven

Nils Strüven gewann den Publikumspreis des 43. Sehsuechte-Festivals 2014 , welches unter dem Motto „Transit“ stand. In seinem Film „Am Ende der Straße“ wird Episodenhaft die Nachtschicht des Taxifahrers Theo dargestellt. Mal kommt man ins Gespräch, mal bleibt man stumm. Aber langweilig wird es in keinem Fall. Sein Studium an der Arche und seine Teilnahme an dem Sehsuechte-Festival 2014 waren für ihn das perfekte Sprungbrett um sich in der Filmbranche einen Namen zu machen.

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]

.

amendederstrasse_poster_low

Foto: www.nils-strueven.de

 

[/two_columns_one_last] [divider]

Echogedichte Teil 2

2015-04-23 19.37.22

Auch in unserer zweiten Spezialsendung verlieren wir das Motto zum Festival nicht aus dem Auge. Echo steht dabei sinnbildlich für den Widerhall, den die Filme beim Publikum hinterlassen und die Gespräche zwischen Filmemachern und Zuschauern. Es erwartet euch eine weitere Reihe der feinsten Hörkunst zu Filmen und Serien 2014 und 2015 , die ein Echo in unseren Köpfen hinterlassen haben. Viel Spaß mit den Film-Audio-Echogedichten! ;-)

2015-04-23 16.49.10

[divider]
[two_columns_one]

Die Preisverleihung

Am Sonntag wurden abschließend in einer zweistündigen Preisverleihung die 17 Gewinner des Festivals geehrt. Besonders glücklich konnte sich Mea de Jong schätzen, die wir direkt nach der Preisverleihung zum Interview trafen. Für ihr intimes Familienportrait „If Mama Ain’t Happy, Nobody’s Happy“ gewann sie nicht nur in der Kategorie „Dokumentarfilm Kurz“,

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]

.11180574_10155446626860304_1097295801_o

[two_columns_one] [/two_columns_one_last]

sondern auch den Publikumspreis. Gut gelaunt erzählte sie uns, dass ihr es viel bedeute sowohl die Anerkennung einer renommierten Jury als auch die Stimmen des Publikums auf ihrer Seite zu haben. Dennoch gestand sie: „Es ist immer noch sehr beängstigend solch einen persönlichen Film vor einem großen Publikum zu zeigen und ich bin auch noch jedes Mal aufgeregt“. Dass ihre Offenherzigkeit im Film allerdings auch einen großen Teil zur Sympathie des Publikums beigetragen hat, ist ihr vollkommen bewusst. „Es ist schön zu sehen, dass es sich lohnt die eigene Verletzlichkeit zu zeigen“ resümierte Mea ganz selbstreflektiert während ihrer Dankesrede.“

[divider] [two_columns_one]

…und der Lieblingsfilm von Karin Park?

Im Zuge des Sehsüchte-Spezials hat die couchFM-Musikredaktion die Gunst der Stunde genutzt und ein paar Bands und Musiker nach ihren Lieblingsfilmen gefragt. Unter anderem haben uns Karin Park, Die Orsons und Vierkanttretlager ihre Film-Highlights verraten. Hier erfahrt ihr unter anderem, wer auf den neusten Hollywoodstreifen steht und wer einen Disney-Klassiker zu seinem Lieblingsfilm auserkoren hat.

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]

.

orsons

Karin Park _ Pandora Drive

[/two_columns_one_last] [divider]

2015-04-23 17.19.12

2015-04-23 17.20.03


[two_columns_one] [/two_columns_one]

Weiterführende Links:

Homepage des Sehsüchte Festivals


Mehr von: [button link=“https://www.couchfm.de/events/festival-on-air-sehsuechte-2015/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Sehsüchte 2015[/button]