Playlist zum Magazin vom 22.07.2016

PASTICHE – Old Bones

EP: It Feels Like

Pastiche_Cover. StortHinter PASTICHE steckt eine vier-köpfige Newcomer-Band aus unserem nördlichsten Nachbarland. Gerade erst haben die Dänen Erik, Thomas, Ari und Casper ihre Debüt-EP It Feels Like veröffentlicht, auf dem drei tolle Tracks zu hören sind. Ihr Bandname lässt sich nicht eindeutig erklären, denn PASTICHE kann mehrere Herkünfte haben. Entweder stammt es aus dem Französischen, in dem es für ein künstlerisches Werk steht, das offen das Werk eines vorangegangenen Künstlers imitiert. PASTICHE könnte aber auch italienischer Herkunft sein – dann stünde es schlichtweg für ein Gebäckstück. Welche Bedeutung dem Namen tatsächlich am Nächsten kommt wissen wohl nur die Dänen selbst. Hoffen wir, dass sie bald einmal in unsere Hauptstadt kommen, dann können wir sie danach fragen.


AGNES OBEL – Familiar

Album: Citizen of Glass (Vö: 21.10.2016)

Agnes Obel„Familiar” ist die erste Single aus dem neuen Album von AGNES OBEL. Ihr dritter Longplayer Citizen of Glass  wurde im eigenen Studio Aventine-Neukölln und in den BrandNewMusic-Studios in Berlin aufgenommen. Die in Berlin lebende Dänin liefert damit den Nachfolger von Aventine, mit dem sie in Deutschland auf Nummer 24 in die Albumcharts einstieg. Erstmals hat Agnes nicht nur alle Songs geschrieben und komponiert, sondern das komplette Album im Alleingang aufgenommen, abgemischt und produziert. Nur ein paar Gastmusiker an Geige und Cello waren noch an der Produktion der Platte beteiligt.

GOOD-TO-KNOW: am 14.11 spielt AGNES OBEL im Admiralspalast


TEESY – Elisabeth

EP: Wünschdirwas (Vö: 15.07.2016)

Teesy-Elisabeth-kleinTEESY heißt mit bürgerlichem Namen Toni Mudrack, wuchs in Berlin auf, ging dann für ein Lehramtsstudium nach Kiel und begann sich daraufhin in der Hamburger Musikszene einen Namen zu machen. 2011 erschien seine erste EP, worauf er von Chimperator, bei dem auch Cro unter Vertrag ist und mit dem er öfter zusammenarbeitet, unter Vertrag genommen wurde. ,,Elisabeth” ist der zweite Track aus seinem zweiten Album Wünschdirwas. In dem Song geht es um eine junge Frau, die nach drei Dates zur Stalkerin wird. Eigentlich aus der Rapszene kommend, gibt sich TEESY auf seiner neuen Platte den großen Melodien hin und überzeugt vor allem mit seiner Singstimme. Die Arrangements sind aufwändig mit Bläsern besetzt und treiben die Songs besonders voran.

GOOD-TO-KNOW: TEESY spielt am 05.11 in der Columbiahalle


GRAHAM CANDY – Glowing in the Dark (MDZN Single Mix)

Album: Plan A (Vö: 06.05.2016)

Graham CandyMan kennt GRAHAM CANDY vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Alle Farben auf dem Track ‘She Moves’. Nun bringt er sein erstes eigenes Album auf den Markt. Jeder von uns kennt das Gefühl in einer Freundschaft oder Beziehung an etwas festzuhalten, das eigentlich schon kaputt ist. Viele andere Künstler würden dieses Thema in einer herzzereißenden Ballade verarbeiten, nicht aber GRAHAM CANDY.  “Glowing in the Dark” ist die zweite Single aus dem Album Plan A, und ein ordentlich tanzbarer Track, der nichts von Herzschmerz vermuten lässt. Statt Geigen und tieftraurigen Arrangements verdichten sich Elektro-Uptempo-Klänge zu einer sommerlichen Melodie, während er singt: „We broke our hearts and than we killed the butterflies“. Der Song thematisiert zugleich die Angst vor Bindung und Einsamkeit.

GOOD-TO-KNOW: Am 10.09 ist GRAHAM CANDY auf dem Lollapalooza Festival zu sehen


SALUTE – Storm

Album: My Heart (Vö: 19.08.2016)

salute-Storm-hi-resDer junge Österreicher Felix Nyajó alias SALUTE gehört wohl zu den spannendsten Zukunftshoffnungen der DJ- und Produzentengarde. Am 19.08. erscheint nun sein erstes Minialbum My Heart. Die Single „Storm“ ist die zweite Auskopplung daraus. Die Stimme des Songs gehört zu Cleo Tighe, diesselbe Sängerin, mit der SALUTE schon beim Vorgänger-Song ‘Diamonds’ zusammengearbeitet hat.


KLLO – Walls to Build

EP: Well Worn (Vö: 05.08.2016)

KLLO CoverHinter KLLO steckt das Duo Simon Lam und Chloe Kaul. Die beiden Australier veröffentlichen am 5. August ihre zweite EP Well Worn mit fünf brandneuen Tracks. Die erste Single “Bolide” wurde innerhalb von sechs Wochen bereits über 3 Millionen mal auf Spotify gestreamt. Zwei Funfacts über KLLO: Früher schrieben sich KLLO nur mit einem L. Außerdem sind Simon und Chloe Cousine und Cousin.


MØ  – Final Song

Single: Final Song (Vö: 13.05.2016)

Mo CoverMØ ist eine dänische Elektro-Pop-Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Karen Marie Aagaard Ørsted Anderse heißt. Ihr Künstlername steht für die Initalien ihres Mittel- und Nachnamens, bedeutet im Dänischen aber ebenfalls “Jungfrau” oder “Maid”. Mit der Australischen Rapperin Iggy Azalea schaffte MØ es 2014 auf Platz 27 der amerikanischen Billboard Hot 100. Jedem bekannt sein dürfte sie durch Major Lazors “Lean On”, dem sie ebenfalls ihre Stimme lieh. Nach “Kamikaze” ist “Final Song” die zweite Singleveröffentlichung von ihrem kommenden zweiten Album.

GOOD-TO-KNOW: Sie ist dieses Jahr auf dem Sziget Festival zu sehen.


PASCAL PINON – Orange

Album: Sundur (Vö: 19.08.2016)

Albumcover_Pascal_Pinon_SundurZwei isländische Schwestern stecken hinter PASCAL PINON. Auf ihrem neuen Album haben sie ihre räumliche Trennung verarbeitet; Asthildur ging nach Amsterdam um dort klassisches Klavier und Komposition zu studieren, während Jófrídur sich ihrer zweiten Band widmete und ein nomadisches Leben führte. Durch die räumliche Distanz konnte die Albumproduktion nur an bestimmten Terminen vorankommen und wirkte sich somit auch auf die Musik aus. Den Großteil der Songs konnten sie nur an zwei Tagen produzieren. Mit “Orange”, einer zarten Piano-Ballade, erscheint ein erster Vorgeschmack auf Sundur.