Playlist zum Magazin vom 20.02.2015

YEARS & YEARS – King

Single: King (VÖ: 06.03.2014)

Years _ Years-KingBisher kaum bekannt, doch bei der BBC-Umfrage zu dem “Sound Of 2015” direkt mal Platz 1 belegt. Dieser große Schritt gelang kürzlich den Herrschaften von Years & Years, drei junge Londoner, die seit 2010 gemeinsam Musik machen: Handgemachter Electropop mit Hymnencharakter, tanzbar vom ersten Beat an und doch mit so viel Leidenschaft und Gefühl, nicht nur in den Texten, sondern auch in der Stimme von Frontmann Olly. Erstmalig zu hören bekam man die Jungs im vergangenen Jahr mit der Debüt-EP “Take Shelter”, ihrem Song “Desire” und der Feature-Beisteuerung zu “Sunlight” von Magician. Für den kommenden Sommer ist nun das Debütalbum geplant – inklusive der ersten Single “King”.


TOVE LO – Talking Body

Album: Queen Of The Clouds (VÖ 23.01.2015)

Tove Lo - Queen Of The CloudsWenn Musik-Schweden eins kann, dann Pop! Was damals mit Abba begann, wird heute von Künstlern wie der 26-jährigen Tove Lo fortgesetzt. In der Vergangenheit hat sie bereits Songs für Icona Pop geschrieben. Seit dem vergangenen Jahr nimmt sie nun ihre eigene Musikkarriere in die Hand. Mit “Stay High” landete Tove Lo direkt einen internationalen Volltreffer: Es ist das schmerzhafte Ende einer Beziehung, das sie mit diesem Song und den vier weiteren der ersten EP “Truth Serum” verarbeitet. Anfang diesen Jahres folgte nun mit “Queen Of The Clouds” das Debüt-Album der Schwedin als eine Erweiterung der EP-Thematik in drei Akten. “Talking Body” ist die erste Single-Auskopplung und lässt wortwörtlich Körper statt Worte sprechen.
Good-To-Know: TOVE LO spielt am 09.04. im Postbahnhof


BILDERBUCH  – OM

Album: Schick Schock (VÖ: 27.02.2015)

Bilderbuch - OMNach Falko war es lange Zeit ruhig im musikalischen Export-Business unseres schönen Nachbarlands Österreich. Doch ist die Durststrecke mittlerweile vorbei – nicht zu letzt dank der vier Wiener Jungs von Bilderbuch! Ihr Stil lässt sich nicht in eine klassische Genre-Kiste packen. Viel mehr hat man es in Songs wie “Maschin” und “Plansch” (beide von der EP “Feinste Seide”) mit einem Potpourri aus  Indie-Pop-Rock, HipHop und Punk zu tun, das auf österreichischen Charme in Dialekt und Gelassenheit trifft. Ein weiteres Merkmal der Band: Ein-Wort-Songtitel, die auf Zwei-Wort-Tonträgertiteln zu finden sind. Das neueste Beispiel dazu liefert die neueste Single “OM” vom kommenden Debütalbum “Schick Schock”.


NESSI  – Rolling With The Punches

Album: Rolling With The Punches (VÖ: 23.01.2015)

Nessi - Rolling With The PunchesMit 19 Jahre zog die heute 25-jährige Nessi damals von Hamburg nach Berlin. Die Musik wurde für sie immer mehr zu einem großen Projekt in ihrem Leben und doch gleichzeitig zu einem mühsamen, gar einem “Überlebenskampf im Musikbusiness”. 2014 erschien Nessis Debüt-EP “Twentythreeyears” mit Singer/Songwriter-esken Songs. Zweifel an der Musiksache im Allgemeinen, die nach der EP-Veröffentlichung blieben, wurden aber Anfang des Jahres mit dem Debüt-Album verstummt. Mit “Rolling With The Punches” hat Nessi ein Album veröffentlicht, das völlig konträr zum Vorgängerwerk erscheint und musikalisch nun die Nessi zeigt, wie sie sich selbst sieht: Poppig, rockig und mit einem mutigen Hauch 80’s-Feeling.
Good-To-Know: Nessi spielt am 21.02. im Comet Club


WHITE ARROWS  – We Can’t Ever Die

Album: In Bardo (VÖ: 23.04.2015)

white arrowsWhite Arrows – das sind vier Mittzwanziger-Jungs aus Los Angeles, die die Musikwelt mit einem Stil beglücken, der sich am ehesten mit rockigem Psychedelic-Electro-Pop beschreiben lässt. In ihren Songs schwingt an allen Ecken Sound der vergangenen 80’s mit – doch in einer Frische, die deutlich macht, White Arrows bewegen sich im Hier und Jetzt. 2012 kam das Debüt-Album und im Frühjahr diesen Jahres nun Platte #2 namens “In Bardo”. “In Bardo” ist tibetisch und bezeichnet den Zustand zwischen Tod und Wiedergeburt. Obwohl die erste Single “We Can’t Ever Die” namentlich damit einher zu gehen scheint, präsentiert sie sich weniger esoterisch als viel mehr futuristisch-funky und synthie-poppig klingend.


BARU – Salt In Hot Summer

Single: Salt In Hot Summer (VÖ 20.02.)

BaruDas aus Leipzig stammende Electro-Pop Trio Baru bringt zwei Jahre nach Veröffentlichung ihres, von Tobias Siebert produzierten, Debutalbums ”Sailors Of The City“ wieder eine Single auf den Markt: ”Salt In Hot Summer“. Das Musikvideo zur Single, welches pünktlich zum Release am 20.02. erscheint, liefern die Videoproduzenten von HNDGMCHT. Bevor die EP im Sommer veröffentlicht wird, gehen Ferdinand, Andres und Jacob auf Deutschlandtournee.
Good-To-Know: am 21.02. spielen Baru im Lido


Karin Park & Pandora Drive – Hurricane

Album: Apocalypse Pop (VÖ 27.02.2015)

Karin Park _ Pandora DriveDie in dem kleinen schwedischen Dorf Djura geborene Sängerin Karin Park feierte erste Erfolge bereits im Jahr 2004 mit ihrer Debütplatte ”Superworldunknown“. Es folgten drei weitere Alben ”Change Your Mind“ (2006), ”Ashes To Gold“ (2009) und ”Highwire Poetry“ (2012). Karin Park ist vor allem für ihre Kollaborationen mit anderen Künstlern und Produzenten wie unter anderem Barry Barnett, Christoffer Berg und Maya Jane Coles bekannt. Zuletzt war sie mit Pandora Drive im Studio, gemeinsam mit dem Fotografen und Filmemacher Thomas Knights und dem DJ und Produzenten Nick Sheldon entstand die Single ”Hurricane“. Am 27.02. erscheint nun das dazugehörige Album ”Apocalypse Pop“.
Good-To-Know: am 15.04. spielt Karin Park im Berghain