Playlist zum Magazin vom 18.03.2016

VÖK – Waiting

Single: Waiting (VÖ: 19.02.2016)

Vok_Waiting_Cover_lowres2013 gründen Margrét Rán und Andri Már eine Band und bereits kurz darauf sollen sie an dem jährlichen isländischen Bandcontest “Músíktilraunir” teilnehmen. In nur wenigen Wochen produzierten sie einige Songs, traten damit erstmals auf dem Bandcontest auf und gewannen sogleich den Wettbewerb. Heute werden sie vom Bassisten/Gitarristen Ólafur Alexander und von den Schlagzeugern Einar Stef und Jón Valur untertsützt. Zusammen machen sie gute, frische Indie-Electro-Musik aus Island.


THE TOXIC AVENGER – Over Me

Album: X (VÖ: 18.03.2016)

THE TOXIC AVENGER__Over me__CoverSimon Delacroix aka THE TOXIC AVENGER ist seit 2007 als DJ an den Plattentellern vieler Länder unterwegs. Eigentlich aus Frankreich stammend, arbeitete und tourte er in den USA, bevor er 2009 in seine Heimat zurückkehrte. Dort hielt es ihn wieder nicht lange, da er bei Ultra Music, dem größten US Electornic Label einen Vertrag unterschrieb und mit seiner Musik durch ganz Europa reiste. Seine Alben bestechen durch den noch puren Electro-Techno, den er auch auf diesem kommenden Album wieder zum Besten gibt.


 


YOULOOSIE – Rock´n´Roll

Album: Temptation (VÖ: 15.04.2016)

YOULOOSIE__Rock´n´Roll__CoverDieses Berliner Duo entstand aus einer Laune von Jule und Uzi heraus. Als diese im Frühjahr 2013 in ihrer Altbauwohnung erwachten und es draußen schneite, war es geschehen. Am Nachmittag war ihr erster Song “Asshole” im Kasten und die Band YOULOOSIE war geboren.
Von nun an schrieben sie gemeinsam Musik und produzierten Demos und der Traum ein Album aufzunehmen, rückte immer näher. Als sie mit Gordon Raphael (u.a. The Strokes) im Studio saßen war das Ziel greifbar nahe, wäre eine Albumproduktion nicht so unheimlich teuer. Das Budget reichte am Ende nur für ein Mini-Album, welches nun endlich in erweiterter Form auf den Markt kommt. Gordon Raphael produzierte nun alle Songs von YOULOOSIE, welche mit Temptation nun ihr Debutalbum auf den Markt bringen.


LARKIN POE – Stubborn Love(3:41)

Album: Reskinned (VÖ: 18.03.2016)

LARKIN POE_Reskinned_CoverDie Schwetsern Megan und Rebecca Lovell veröffentlichten 2014 ihr Debutalbum Kin, welches von der Huffington Post zu einem der TopTen-Alben des Jahres gewählt wurde. Sie tourten mit den Songs erfolgreich um die ganze Welt. Und weil das Ganze so schön war, bringen LARKIN POE das Album nochmal auf den Markt. Diesmal sind die Musikstücke anders kompiliert und es gibt fünf Neuheiten zum Lauschen – auf diesem Album haben die Schwestern nämlich das erste Mal zusammen komponiert.
Das alles wurde nun von Kin in Reskinned umgetauft und fertig ist ein sehr gut klingendes Re-Release.


MALCOLM MIDDLETON – You and I

Single: You and I (VÖ: 25.03.2016)

MALCOLM MIDDLETON__You and I__CoverMALCOLM MIDDLETON ist zwar als Solokünstler noch nicht so bekannt, aber als Musiker ist er kein unbeschriebenes Blatt. Zusammen mit Aidan Moffat war er bereits erfolgreich in der schottischen Indieband ARAB STRAP unterwegs, bevor diese sich 2006 trennte. Bis jetzt veröffentlichte er fünf Soloalben und noch in diesem Jahr erscheint sein neuestes Projekt Summer of ´13, auf welchem dann auch der Song “You and I” zu hören sein wird.


JAIN – Mr Johnson

Album: Zanaka (VÖ: 18.03.2016)

Jain_Cover_AlbumIn Frankreich wird die 23-jährige Sängerin aus Toulouse bereits als die Newcomerin des Jahres gefeiert. Das Video zu ihrem Track “Come” feiert mit über fünf Millionen Klicks bereits große virale Erfolge. In ihre Musik lässt die Multiinstrumentalistin verschiedene internationale Musikstile einfließen, von Soul über Hip-Hop bis hin zu Electro. Das könnt ihr auch auf ihrem Album Zanka hören und wer weiß, vielleicht schwebt die Erfolgswelle aus Frankreich auch hier herüber.

GOOD-TO-KNOW: Am 04.05. spielt sie im Gretchen.


YES IM VERY TIRED NOW – Shining Lights

Single: Shining Lights (VÖ: 08.04.2016)

ep-shining-lights-cover-1200x1200Der Schweizer Marc Frischknecht steckt hinter dem Elektro-Pop Projekt YIMVTN. Der aus St. Gallen stammende hat eine Stimme mit einem unverwechselbaren Wiedererkennungswert, die auch in seiner neusten Single “Shinig Lights” gut zur Geltung kommt. Die zunächst düstere, karge Stimmung gekennzeichnet durch Synthesizern, wird mehr und mehr durch Frischknechts schöne, klare Stimme unterbrochen.
Dies ist seine dritte EP innerhalb von zwei Jahren und im Sommer soll dann mit Hide and Seek auch endlich eine LP auf den Markt kommen.