Playlist zum Magazin vom 15.01.2016

Deluxe – Shoes

Album: Stachelight  (VÖ: 22.01.16)

Das sechsköpfiges Groove-Orchester DELUXE meldet sich mit Album Nummer Zwei zurück. Auf Stachelight präsentieren die Franzosen einen pulsierenden Mix aus Electro, HipHop, Pop und Funk. Um die Energie ihrer Live-Shows auch auf CD einzufangen, wurde ihr neuer Langspieler komplett live aufgenommen. Mit ihrem cleveren Genre-Clash und der charismatischen Stimme ihrer Sängerin, entwickelte sich die Band zu einem der angesagtesten Live-Acts auf Frankreichs Bühnen. Immer dabei: der Moustache (französisch für Schnurrbart). Also, lasst eure Staches wachsen, klebt oder malt sie euch an und taucht ein ins Stachelight.


ABU – Gimme

Album: R E S E T (VÖ: 29.01.2016)

Mit “Gimme” koppelt der Schweizer ABU bereits die zweite Single aus seinem Ende Januar erscheinenden Album R E S E T aus. Ab dem 12.01. wird R E S E T hierzulande auf ausgedehnter Wohnzimmer-Tour von ABU vorgestellt. Seinen neuen Song bringt man allerdings weniger mit ruhiger, intimer Wohnzimmeratmosphäre in Verbindung. “Gimme“ klingt gitarrenlastig, wuchtig und nach großer Band und Bühne. Umso gespannter darf man auf die Liveumsetzung der Single im Wohnzimmergewand sein.

GOOD-TO-KNOW: ABU spielt am 15.01. ein Wohnzimmerkonzert in Berlin.


Schwarz Dont Crack – All My Love

Album: No Hard Feelings (VÖ: April 2016)

Die sozialen Netzwerke stehen Kopf: “All My Love” stürmt das Internet und macht Lust auf mehr. Kein Problem, denn im April releast das Berliner Duo SCHWARZ DONT CRACK ihr Album No Hard Feelings. Ihren Sound beschreiben sie als eine Klangsynthese, die sich aus der chronischen Obsession der Hauptstadt mit allem Elektronischen und dem reichhaltigen Fundus des amerikanischen R&B zusammensetzt. Ihre Flucht aus Süddeutschland in die progressiven Traumwelten Berlins verarbeiten die beiden Musiker gekonnt und schaffen eine ganz eigene Atmosphäre. Thumbs Up!


JAIN – Come

Album: Zanaka (VÖ:18.03.2016)

In Frankreich wird JAIN bereits seit Monaten als Newcomer-Sensation gefeiert, Ihr Video zur Hit-Single „Come“ verzeichnet inzwischen mehr als fünf Millionen Views. Die 23-jährige Sängerin und Multiinstrumentalistin aus Toulouse hat einen Sound kreiert, der unzählige Facetten vereint: Kombinationen aus Reggae, Electro Beats und Pop bilden die perfekte Untermalung für JAINs poetische Texte.

GOOD-TO-KNOW: Im März sind einige Shows in Deutschland geplant, please watch out!


The Feels – In The Blue

Album: The Feels EP  (VÖ: 08.01.2016)

THE FEELS: Das sind Kayla, Tyler und Alex. Nachdem sie das Jahr hauptsächlich 2015 mit Schreiben und Aufnehmen verbrachten, erschien am 08. Januar ihre Debut EB The Feels EP. Das Trio aus South Carolina liefert Synth-Pop mit Feel-Good-Faktor. Wir hoffen, dass auch 2016 ein produktives Jahr für die Band wird, sodass ein eventuelles Album nicht zu lange auf sich warten lässt.


Combine – Go Go Go!

Album: Go Go Go!  (VÖ: 22.05.2015)

Von Israel nach Berlin – diese Umstellung ist für die vier Musiker*innen von COMBINE geglückt. Die Band um die quirlige Rockröhre Daniel Tourgeman bespielt fleißig nicht nur die Bühnen der Hauptstadt, sondern tourte auch gerade ausgiebig durch Deutschland und Österreich. Diesmal kommen Keyboards und Samples erstmals zum Einsatz und vertiefen die stilistische Vielfalt des Combine-Sounds, der mit ansteckenden Melodien ebenso aufwarten kann wie mit düsteren Klängen.


Rabaukendisko – Nachtschattengewächs

Album: Nachtschattengewächs (VÖ: 29.01.2016)

RABAUKENDISCO – drei Freunde, sechs Vokale, Catch ohne Ende. Einzig gespart wird bei dieser Band an den Vornamen:Christoph, Christoph und Christopher. Die Jungs aus Greifswald suchen das Weite, sobald und so oft es geht, Autobahnraststätten, Konzertreisen, Blinker links. Drei Smalltown Boys auf ganz großer Fahrt, wobei musikalisch klingt die Band so urban und club-gestählt… da hat die Provinz definitiv Pause.

GOOD-TO-KNOW: RABAUKENDISCO spielen am 11.02.16 im Monarch


Our Girl – Sleeper

Album: Sleeper (VÖ: 18.01.2016)

Dieser Song ist alles, nur nicht zum Gähnen. Mit „Sleeper” liefert das Trio OUR GIRL aus Brighton eine eindrucksvolle Debütsingle ab. Obwohl Drums und Gitarre fast schon Garage-Rockig daherkommen, erschafft Frontfrau Soph Nathan mit ihrem gesang eine intime Atmosphäre. “Sleeper” lädt sowohl zum tanzen, als auch zum Träumen ein. Nur einschlafen will man nicht.


The Cult – Hinterland

Album: Hidden City (VÖ: 05.02.2016)

Das neue und 10. Studioalbum Hidden City komplettiert eine Trilogie, welche 2007 mit Born Into This begann und durch Choice of Weapon im Jahre 2012 fortgeführt wurde. Hidden City ist eine dicht gewebte Folge von Erfahrungen und Visionen mit unterschwelligen Motiven von Erlösung und Wiedergeburt, verkettet mit The Cults instinktiver Musik. Mit der Kollaboration von Produzent Bob Rock und den Songschreibern Ian Astbury und Billy Duffy entstand ein brutales und zugleich schönes Meisterstück namens „Hidden City“.


[two_columns_one] [white_box]

Autoren:
Nancy & Aljoscha

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:
[button link=“https://www.couchfm.de/archiv/playlist/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Playlist[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]