Playlist zum Magazin vom 13.11.2015

Steven A. Clark – Lonely Roller

Album: The Lonely Roller (VÖ: 13.11.15)

Was macht eigentlich einen “Lonely Roller” aus? Der Frage ist der amerikanische Sänger Steven A. Clark nachgegangen. Auf seinem neuen Album singt der in Miami-ansässige R’n’B-Künstler über das schönste Thema das schönste Thema der Welt: Die Liebe. Allerdings mit einem kleinen Twist, denn in seinen Songs sind nicht glückliche Pärchen die strahlenden Protagonisten. Es sind Menschen mit Schwächen und Gepäck, auf der Durchreise, mit inneren Spannungen und eigenen Konflikten.


Salute – Diamonds (Gold Rush)

EP: Gold Rush (06.11.15)

Wer an Österreich und Musik denkt, dessen Gedanken schweifen sicherlich erstmal zu Parov Stelar. Mit dem 19-jährige Salute steht jetzt ein weiterer Künstler in den Startlöchern. Der in Österreich geborene Sänger/Songwriter begann bereits in jungen Alter von 14 Jahren Musik zu machen. Angesteckt von der UK-Musikszene zog er konsequenterweise nach Brighton. Jetzt veröffentlicht er seine zweite EP Gold Rush mit elektronischen Klängen, starken Synthesizern und seinem ungewöhnlichen Gesang.


Northern National – Lose Control

Album: Young & in Love (01.09.2014)

Ein Name der uns auf den Irrweg führt: Bei Northern National handelt es sich um ein Trio aus dem Süden der USA, genauer gesagt aus Dallas. Die drei Jungs veröffentlichten 2015 ihr Debütalbum Young & in Love, dessen aktuelle Singleauskopplung “Love is Fire” ist. Auch “on stage” sind sie “on fire”: Sie haben sich als Supportact von u.a. Echosmith bereits den Ruf erarbeitet eine verdammt mitreißende Show abzuliefern. Bleibt nur noch abzuwarten, wann sie diese auch in Deutschland zeigen.


Seasick Steve – Thunderbird

Album/VÖ: I started out with nothin’ and still got most of it left (15.07.2008)

Ein seekranker Bluesmusiker, der aus Kalifornien kommt? Klingt ungewöhnlich, wird noch ungewöhnlicher: Mit 14 zog Seasick Steve von zu Hause aus und arbeitete als “hobo”. Einige Konflikte mit dem Gesetz und etwas mehr Lebenszeit später, begann er als Aushilfsstudiotechniker zu arbeiten. 1990 dann der erste Schritt ins feste Musiker leben: Er machte sich als Tontechniker in Seattle selbstständig. Und bis zum Debütalbum Dog House Music vergingen dann nochmal 17 Jahre. In diesem Jahr erschien sein vorerst letztes Album Sonic Soul Surfer – nach wie vor mit kalifornischem Spirit.


Francis – Horses

Album/VÖ: Marathon  (05.02.15)

Zehn Jahre nach ihrer Gründung veröffentlicht das schwedische Pop-Quintet Francis im Februar 2016 endlich ihr internationales Debütalbum Marathon. Die Platte wurde von Nicolas Vernhes (The War on Drugs, Animal Collective) gemixt und produziert. Dieser Einfluss ist deutlich hörbar. Francis Sound auf Marathon ist leicht, unbefangen, die Melodien eingängig. Gitarren bauen immer wieder immense Klangwelten auf, die von Petra Mases kristallklarer Stimme gebrochen werden. Die Songs handeln von alltäglichen Dingen, wie “Kinder, Scheidung und Liebe”, so die Sängerin, aber auch von politischen Themen: die Angst vor Fremden, “Nächstenliebe und den fortlaufenden Kampf für Gerechtigkeit und Emanzipation.”Horses” ist nun die erste Single-Auskopplung aus Marathon, das wir mit Spannung erwarten.

GOOD-TO-KNOW: Francis spielen am 29.04.16 im Lido


Disaster in The Universe – Yugen (Telling me all)

Single/VÖ: 20.11.15

Während Disaster in The Universe als Sextett auf der Bühne stehen, sind für das Songwriting und die Produktion im eigenem Tonstudio nur Christopher “Dosser” Brandt und Jonas Rohde-Moe verantwortlich. In den letzten beiden Jahren mauserten sich Disaster in The Universe zu gern gesehenen Gästen bei den größten norwegischen Radiosendern, aber eben auch bei den wichtigsten Festivals. “Yugen (Telling Me All)” klingt elektronisch-lässig, frisch und aufgeweckt, und macht Lust auf mehr!

GOOD-TO-KNOW: Disaster in The Universe spielen am 26.11.15 im Cafe Burger


Kakkmaddafakka – Galapagos (3:16)

Album/VÖ: KMF (26.02.16)

Ihren ersten Auftritt hatten Kakkmaddafakka bereits im Jahr 2004, als sie alle zwischen 15 und 18 Jahre alt waren. Inzwischen haben sich die Norweger zu einer international gefeierten Band entwickelt. “Galapagos” ist die erste Singleauskopplung aus ihrem dritten Album KMF. Die Jungs haben mit ihrem Sound experimentiert, sind ihren Wurzeln aber trotzdem treu geblieben: Indie-Disco-Dancefloor-Sounds. Eine kleine Besetzungsänderung gab es in den letzten Jahren mit einem neuen Pianisten, der Kern um die zwei Brüder blieb jedoch der Selbe.


We Are The City – Keep On Dancing

LP/VÖ:  13.11.2015

Die kanadische Progressive-Rock-Band besteht aus dem Sänger Cayne McKenzie, Andy Huculiak am Schlagzeug und David Menzel an der Gitarre. Das Trio lernte sich in ihrer Highschool kennen, McKenzie und Huculiak besuchten dort das gleiche Filmseminar. 2008 brachten sie ihr Debütalbum In a Quiet World raus. Zu ihrem zweiten Album Violent veröffentlichte das Trio einen gleichnamigen Film. 2015 erscheint ihr drittes Album Above Club von dem “Keep On Dancing” die erste Single ist.


[two_columns_one] [white_box]

Leonie



Autorinnen:
Leonie
und
Anna

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“https://www.couchfm.de/archiv/playlist/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Playlist[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]