Playlist zum Magazin vom 02.09.2016

PITTO – Let’s Do It Again

Album: Breaking Up The Static (Vö: 02.09.2016)

PITTODer Produzent und Multiinstrumentalist PITTO aus Utrecht zeigt mit “Let´s Do It Again” aus seinem neuen Album Breaking Up The Static ein weiteres Mal mit was für einem feinsinnigen Gespür er die Melodien zusammenfügt. Geurt Kersjes, wie PITTO mit echtem Namen heißt, hat sich schon immer die Freiheit genommen, unbetretene Pfade zu gehen und so einen ganz eigenen Sound zu entwickeln. Dafür nimmt er sich dann auch gern mal zwei Jahre für ein Album Zeit.


MULE & MAN – One Hand Clap

Album: One Hand Clap EP (Vö: 02.09.2016)

Mule & Man width=Ein Esel und ein Mann?? Wer soll denn das bitte sein, haben wir uns auch gefragt. Doch nach den ersten Gesangpassagen kann man schon erahnen, wer hier zumindest ein Teil dieses Duos übernommen hat – nämlich kein geringer als BONAPARTE. Seine verrückte Art trifft auf den spanischen DJ und Produzenten KID SIMIUS.
Nun erscheint auch ihr gleichnamige EP One Hand Clap mit fünf Tracks.

Good-To-Know: MULE & MAN spielen am 02.09. im SchwuZ


KYTES – As We Row

Album: Heads And Tales (Vö: 16.09.2016)

KytesDie Münchener Indie-Durchstarter von KYTES melden sich mit neuer Musik zurück. Die Single “As We Row” ist der Vorbote für das im September erscheinende Album Heads And Tales. Dabei kann man sich tatsächlich fragen, wie sie das noch neben ihren vielen Auftritten und Promo-Veranstaltungen zustande bekommen haben. Zum Ende der Festivalsaison können sie fast 30 Auftritte verbuchen, u.a. beim SXSW in den Staaten oder beim Melt-Festival in Gräfenhainichen. Respekt.

Good-To-Know: KYTES spielen am 02.10. im Musik&Frieden


TIM ANDERS – Homeless For A While

Album: Thoughts, Words And Moments (Vö: 14.10.2016)

Tim AndersTIM ANDERS befindet sich noch mitten in seinem eigenen Märchen. Aufgewachen im schwäbischen Rottweil ging er nach Berlin um seinen größten Wunsch zu verfolgen und zu leben – Musik machen. Als Straßenmusiker wurde er von einem Label entdeckt und durfte Anfang des Jahres dort unterzeichnen. Im Debütalbum Thoughts, Words And Moments kann man auf eine Reise in die Gefühlswelt des jungen Mannes gefasst sein.

Good-To-Know: TIM ANDERS spielt am 14.09.16 im Stone Brewing, am 24.09.16 im Zimmer 16 und am 02.11.16 im Ä-Club Berlin


MEDICINE BOY – E.V.I.L.

Album: Kinda Like Electricity LP (Vö: 12.06.2016)

Medicine BoyLucy Kruger und Andre Leo sind das südarfrikanische Duo MEDICINE BOY. Die Single „E.V.I.L“ aus dem ersten Langspieler Kinda Like Electricity erzeugt mit übersteuerten Gitarren und 1960er-Rock’n’Roll-Klängen ein psychedelische Feuerwerk. Hier treffen traditionelle Bluesrhythmen auf moderne, träumerisch anmutende Vocals.

Good-To-Know: MEDICINE BOY spielen am 17.09. auf dem Synästhesie Festival


HOLY HOLY – Darwinism

Single: Darwinism (Vö: 26.08.2016)

Holy HolySelbstverständlich schlafen Musiker auch mal gemeinsam auf einem Hotelzimmer. Für einige ist es dann nicht so einfach den Schlaf zu finden. Einer dieser Leute ist auch Timothy Carroll von HOLY HOLY, der sich stattdessen einen Platz zum Musizieren suchte. Er ging ins Badezimmer und schon entstanden die ersten Zeilen für “Darwinism”, die er mit seinem Bandkollegen und Gründungsmitglied Oscar Dawson Wochen später ausweitete und in einem Londoner Studio aufnahm.


AaRON – The Leftovers

Album: We Cut The Night (Vö: 26.02.2016)

AaRONAaRON sind vor allem in Frankreich schon lange keine unbekanntes Duo mehr. Simon Buret und Olivier Coursier erhielten sogar für ihre ersten beiden Alben Doppel-Gold Status. Mit ihrem dritten Album We Cut The Night erobern sie nun auch hierzulande die Playlisten und beleben die Sythie-Pop und New-Wave Sounds der 80er Jahre wieder, ohne altmodisch zu klingen. “The Leftovers” ist eine weitere Single des wunderbaren Albums.

Good-To-Know: AaRON spielen am 07.10. im Berghain (leider schon ausverkauft)


L.A. SALAMI – The City Nowadays

Album: Dancing With Bad Grammar (Vö: 26.08.2016)

L.A. SalamiL.A. Salami ist die Entdeckung der Woche. Er hat keine außergewöhnliche Stimme, die man hervorheben muss. Dafür aber eine Genialität in der Musik, wie man sie lange nicht gehört hat. Eine Mischung aus Beat Poetry, Chain-Gang Blues, Hip-Hop und pfiffigen One-Liners. Das Thema der Urbanität spiegelt sich in den Songs von Lookman Adekunle Salami sehr stark wieder, denn er musste sich durch den harten Alltag im Londoner Süden kämpfen. Die Songs sind düster, berühren, seine Wortspiele so spielerisch, die Gitarrenriffs hervorragend – es macht wirklich Spaß seine Musik zu “entdecken”.

Good-To-Know: L.A. SALAMI spielt am 22.09. in der Baumhaus Bar