Parktipp Südgelände

Parktipp Schöneberger Südgelände

Natur erobert Schöneberg zurück

Man nehme einen verwilderten Güterbahnhof, füge ein paar Wege und Bänke hinzu – und fertig ist eine Naturoase mitten in der Stadt. Und die ist uns einen couchFM-Parktipp wert. couchFM-Reporter Markus stellt euch das Idyll vor.

[white_box] [four_columns_one]


Kulturkompass
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Markus
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

In der Nähe vom S-Bahnhof Priesterweg ragt er unverkennbar in die Höhe, rostig-braun, 57 Meter hoch. Der alte Wasserturm zeugt von einer Zeit, als noch Dampflokomotiven im Einsatz waren und neben dem heutigen S-Bahnhof Güterzüge rangierten. Und genau dort findet ihr heute ein herrlich grünes und fast unberührtes Stück Natur mitten in Berlin.

1999 eröffnete auf dem 18 Hektar großen Gebiet der Natur-Park Schöneberger Südgelände. Der Name „Natur-Park“ trifft dabei den Nagel auf den Kopf: Hier regiert tatsächlich die Natur. Die alten Gleisanlagen aus der Zeit, als hier der Rangierbahnhof Tempelhof stand, sind heute wild bewachsen. Zwischen den Schienen, über die die Züge damals rollten, stehen Birken und andere Laubbäume, in selbstverständlich natürlicher Unordnung gewachsen. Und wo nur wenige Bäume stehen, wird das Gelände von weitläufigen wilden Wiesen bestimmt. Große Bereiche des Parks sind heute Naturschutzgebiet. Seltene Tier- und Pflanzenarten siedeln sich hier wieder an, die Zauneidechse beispielsweise.

publicpreview-2 publicpreview-1

Auf verschiedenen Wegen lauft ihr durch den Park und könnt bewundern, wie die Natur sich zurückerobert, was ihr einst genommen wurde. Ihr lauft auf Waldwegen zwischen den Bäumen entlang und auf Stegen über die Wiesen. Die dürfen nämlich aus Naturschutzgründen nicht betreten werden. Vielerorts verlaufen die Wege so wie die Bahngleise von damals. Und dabei findet ihr viele Relikte aus der Eisenbahnzeit: Ihr kommt vorbei an Dampfloks und könnt über die Drehscheibe laufen, mit der Loks und Waggons auf verschiedene Gleise verteilt wurden. Nicht zu vergessen der alte und altbekannte Wasserturm. Und natürlich immer wieder Schienen.

Rund um die Wege stehen Kunstinstallationen der Künstlergruppe Odius, die sich stilsicher in die Umgebung einfügen. Unweit des Wasserturms steht die alte Lokhalle, in der Ausstellungen stattfinden. Und direkt daneben ist die Freilichtbühne der Shakespeare Company Berlin, die im Natur-Park ihre feste Spielstätte gefunden hat. Für Sprayer gibt es mehrere Mauern, die für Graffiti freigegeben sind.

Wenn ihr ’ne große Wiese zum chillaxen sucht, ist der Park eher nichts für euch, weil die Wiesen hier unter Naturschutz stehen. Wenn ihr aber wilde Natur mögt, immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Fotomotiven seid oder einfach mal den Großstadt-Trubel vergessen wollt, dann lohnt sich der Besuch des Natur-Parks Schöneberger Südgelände für euch auf jeden Fall. Da tut auch der eine Euro, den der Eintritt kostet, nicht weh.

publicpreview-4 publicpreview-5 publicpreview-3 publicpreview

Und wie komm ick da hin?

Am einfachsten kommt ihr mit den S-Bahnlinien S2 und S25 hin. Fahrt bis zum S-Bahnhof Priesterweg und nehmt den südlichen Ausgang. Alternativ könnt ihr den Eingang am Prellerweg nehmen. Geöffnet ist der Park täglich ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.


Weiterführende Links:

Alle Infos rund um den Park


[two_columns_one] [white_box]

Autor: Markus

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:
[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/markus-golla/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Markus[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/?s=parktipp&submit=Suche“ color=“black“ size=“xlarge“]> Parktipp[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/kulturkompass/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Kulturkompass[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]