Paper Kites

160212 MN Paper Kites_TPK2

Von der Schulfreundschaft zu internationaler Bekanntheit

Australien hat ja schon die eine oder andere erfolgreiche Band hervorgebracht, die neben lokaler Bekanntheit auch internationale Erfolge zu vermerken hat. Zu nennen wäre da zum Beispiel die Gruppe ACDC, die sich in den 80ern stark in der internationalen Musikszene etablierten  oder die Bee Gees, die mit Saturday Night Fever oder Stayin‘ Alive  ihre großen Erfolge feierten.

The Paper Kites, die musikalisch zwar eher im Folk und Indie-Bereich einzuordnen sind, haben trotzdem etwas mit beiden großen Bands gemeinsam: Erstens kommen sie aus Australien und zweitens beginnen sie schon jetzt ihre musikalische Karriere über den Globus auszubreiten; so tourten sie im letzten Jahr noch durch Amerika und waren als Vorband von „City and Colour“ zu sehen. Nun spielten sie vergangene Woche im „Musik und Frieden“ in Berlin, wo sie ihr zweites Album tewelvefour vorstellten.

[white_box] [four_columns_one]


MusikNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Candy
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Angefangen hat für die Band alles in der Café- und Barszene Melbournes, in welcher vorerst Christina Lacy und Sam Bentley, zwei Highschoolfreunde, ihre Songs zum Besten gaben. Ein Festival in Queensland war dann der ausschlaggebende Punkt die Band um ein paar Mitglieder zu erweitern, die da Dave Powys, Sam Rasmussen und Josh Bentley heißen. Seit der Gründung 2010 produzierte die Band dann einen Song nach dem anderen: zwei EP’s, ein Album namens States und die Single „Bloom“, die vor allen anderen Songs die Fans der Band zu begeistern weiß. Das neue Album twelvefour schafft es dann mit The Paper Kites sogar nach Europa.

160212 MN Paper Kites_twelvefour
Coverbild twelvefour

Das besondere des neuen Albums beschreibt bereits der Name twelvefour: Sam Bentley nutzt die Zeit von 12 bis 4 Uhr morgens um den vermeintlichen Kreativitätshöhepunkt abzupassen und seine Songs in genau jener Zeitspanne zu schreiben. Mit einfließen lässt er vor allem Erfahrungen und Beobachtungen aus seinem Umfeld und versucht durch die eigene Nähe zu den Songs auch seine Hörer emotional zu erreichen.

In den nächsten Wochen wird ebenso ein Film zum neuen Album mit gleichnamigem Titel erscheinen. Wer also The Paper Kites in Berlin verpasst hat, kann sich über spannende Einblicke ins Recording freuen und wenn der Erfolg der Newcomer Band weiter so exponentiell steigt, werden wir wohl ebenfalls nicht lange auf eine weitere Konzertreihe durch Europa warten müssen.


[two_columns_one] [white_box]

Autorin:
Candy

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/candy-boche/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Candy[/button]Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button]

[button link=“http://www.couchfm.de/redaktionen/musikredaktion/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musikredaktion[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]