Nichts ist für immer

… denn was mittlerweile für die Ehe gilt – gilt auch für Tattoos.

Ab Ende 2020 dürfen nur noch Ärzte Tattooentfernungen durchführen. Was das für die KundInnen und die Branche bedeutet, hat uns Mannan Alo von ENDLICH OHNE verraten und uns dabei auch erzählt wie vieles an seinem Körper “übermalt” und gelasert wurde.

GESPRÄCHSSTOFF


Jeder fünfte in Deutschland ist tätowiert. Laut einer Umfrage des Ipsos-Instituts, aus dem Jahr 2019, ist es sogar jeder zweite unter den 20 – 29-Jährigen. 6,8 Prozent der Befragten bereuen ihre Entscheidung. Doch was mittlerweile für den Bund des Lebens gilt – gilt auch für Tattoos – NICHTS IST FÜR IMMER.


Mannan Alo von ENDLICH OHNE Copyright: privat

Wie funktioniert das überhaupt?

Mit Mannan Alo von ENDLICH OHNE habe ich zu diesem Thema gesprochen. Er ist Geschäftsführer des Koblenzer Studios für Tattooentfernungen.

couchFM: Mannan wie funktioniert das mit der Tattooentfernung?

Mannan Alo: Das ist eigentlich recht simple. Die Farbpartikel im Tattoo werden mit kurzen Laserimpulsen aufgesprengt. Die abgesprengten Partikel werden dann nach und nach über das Lymphsystem abtransportiert.

couchFM: Welche Risiken gibt es bei einer Tattooentfernung?

Mannan: Aus meiner Sicht – eher sehr unbedenklich. Klar kann man nie garantieren, dass die komplette Farbe oder die Partikel, die aufgesprengt werden – auch alle vom Lymphsystem abtransportiert werden.

couchFM: Wann rätst du ab?

Mannan: Alles was Mischfarbe ist, kannst du leider mit dem Laser nicht behandeln. Bei zu stark vernarbten Tattoos rate ich erstmal zu einer Probelaserung – du weißt halt nie wie stark verkapselt die Farbe im Narbengewebe ist und ob du überhaupt mit dem Laser die Farbe erreichst. Ja und dann zu guter Letzt: Tattoos wo über Muttermale tätowiert wurde. Da rate ich erstmal mit einem Dermatologen Rücksprache zu halten.


Tattooentfernung-cc-tattoolos-CC-BY-ND-2.0

„Es wird so sein, dass es viele im Hinterstübchen anbieten werden.“

couchFM: Das Bundesamt für Strahlenschutz warnt vor Verbrennungen, Pigmentveränderungen, Entzündungen und Narbenbildung, wenn der Laser nicht richtig eingesetzt wird. Daher dürfen in Deutschland ab Ende 2020 nur noch Ärzte Tattooentfernungen durchführen. Grund dafür: Eine neue Strahlenschutzverordnung. Mannan wie siehst du die Zukunft des Tattooentfernens nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung?

Mannan: Ich denke die Tattooentfernung wird dementsprechend teurer, weil es halt nicht mehr jeder anbieten kann oder darf. Und längere Wartezeiten, weil du halt nicht mehr die Masse an Studios in größeren Städten hast.

couchFM: Ist da auch eine Gefahr des Abrutschens in die Illegalität?

Mannan: Es wird so sein wie beim Tattoo oder beim Tätowierer auch. Dass es viele im Hinterstübchen oder im Hinterzimmer anbieten, weil es dann billiger ist. Man muss auch die Seite sehen: Viele, die ein Studio betreiben haben auch hohe Kredite laufen. So ein Laser ist nicht günstig. Die meisten Geräte fangen bei 75.000 Euro an. Das wird alles in der Regel geleast oder finanziert. Klar, wir hatten jetzt 1,5 Jahre Übergangszeit, aber selbst in dieser Zeit ist es schwierig so einen Kredit abzustottern. Es ist dann auch nicht ganz so einfach die Geräte zu verkaufen, weil du am Ende des Jahres nicht der einzige bist, der einen hochwertigen Laser zur Verfügung hat.

„Ich hab mir drei Mal den Rücken covern lassen.“

couchFM: Ich habe einige Bilder von dir im Netz gesehen und mir ist sofort dein Äußeres aufgefallen. Du hast eine Menge Tattoos – auch auf Gesicht und Händen. Bereust du eines davon? Oder hast du dir schon eins entfernen oder covern lassen?

Mannan: Klar – rückblickend würde ich einiges nicht mehr machen. Da hätte ich mir auch viel Geld für Cover-Ups gespart. So wirklich befasst habe ich mich dann so mit 24, 25 damit – halt wie das dann so alles am Ende aussehen soll. Mit dem Gesamtkonzept. Ich habe drei Mal den Rücken covern lassen, die Hand drei oder vier Mal und andere Stellen sind auch zwei bis drei Mal gecovert.

couchFM: Wie reagieren Kunden auf deine vielen Tattoos?

Mannan: Viele lachen und können sich das gar nicht vorstellen, dass jemand der so stark tätowiert ist Tattooentfernungen anbietet. Aber ich hatte schon eins, zwei sehr konservative Kunden, die dann wirklich Sorge und Bedenken hatten bei mir einen Termin zu buchen. Aber das ist auch nur der erste Eindruck. Man merkt recht schnell, dass ich eigentlich ein ganz Netter bin.

„Think Before You Ink!“

couchFM: Mannan würdest du sagen, dass es so etwas wie ein Best of an Motiven gibt, die ihr entfernt?

Mannan: Das sind meistens Trend-Tattoos. Das heißt 20 Jahre alte Tribals, Sterne, Endlosschleifen und Name oder Anfangsbuchstabe des Expartners.

couchFM: Was würdest du jemandem Empfehlen der sich ein Tattoo stechen lassen möchte?

Mannan: Bitte überlegt euch eure Tattoos gut. Überlegt euch was ihr haben wollt. Überlegt euch an welcher Stelle. Heutzutage haben wir Social-Media-Kanäle, wo wir uns über Tätowierer schlau machen können. Geht nicht einfach so ins Studio und lasst euch nicht irgendwas tätowieren. Deswegen: Think Before You Ink.


Weiterführende Links:
Tipps und Infos zur Entfernung von Tattoos vom Bundesamt für Strahlenschutz
ENDLICH OHNE Koblenz | Geschäftsführer: Mannan Alo


Autorin: 

Lilia