Neu in der Playlist KW 45

SCHWARZ DON’T CRACK – Drivin

Album: No Hard Feelings (VÖ: 05.08.2016)

Schwarz Don't Crack

Der charakteristische Sound von SCHWARZ DON´T CRACK setzt sich neben elektronischen Klängen auch aus amerikanischen R&B zusammen. Das Duo, bestehend aus dem New Yorker Ahmad Larnes und dem Süddeutschen Sebastian Kreis veröffentlichte bereits 2013 ihre erste Single “Charade”. Im August erschien der langerwartete Longplayer No Hard Feelings aus dem “Drivin” ein weitere wunderbare Single ist.


KOMMANDO ELEFANT – In All Den Abgefuckten Clubs

Single: In All Den Abgefuckten Clubs (VÖ: 28.10.2016)

Kommando Elefant

KOMMANDO ELEFANT ist das Projekt des Soundtüftlers und Songwriters Alf Peherstorfer aus Wien. Er schrieb eine Hymne und Hommage an all die bevorzugten Ausgeh-Orte der Band. Er ist genial und pendelt irgendwo zwischen Gitarren und Elektro, zwischen Humor und Tragödie, zwischen Piano und Synthesizer, zwischen Alltag und Systemkritik, zwischen Party und Melancholie. Außerdem dient der Song als Vorgeschmack auf das in wenigen Monaten folgende, große Comeback-Album.


FLUME – Say It (Feat. Tove Lo)

Album: Skin (VÖ: 27.05.2016)

Flume

FLUME, der eigentlich Harley Edward Streten heißt, veröffentlichte 2012 sein Debütalbum Flume, welches 2013 auf Platz eins der australischen Albumcharts schoss. Mai 2016 folgte Skin. Sein Stil: eine Mischung aus Dubstep, Rap und R&B. Damit konnte er bei den australischen ARIA-Award bei 11 Kategorien antreten und letztendlich drei mit nach Hause nehmen. Kein Wunder, dass sein Deutschlandtour seit Wochen ausverkauft ist


LOT – Zwei Zimmer, Küche, Bad

Album: Der Plan Ist Übers Meer (VÖ: 03.03.2017)

Lot

Bereits 2015 konnte Lothar Robert Hansen oder einfach nur LOT mit 200 Tage ein überaus gelungenes Album vorgelegt. In der neuen Single “Zwei Zimmer, Küche, Bad” durchaus gelungenen Single besingt er Rastlosigkeit und Beziehungen, neue und alte Kapitel und darum auf der Reise immer wieder gleichzeitig nach vorne und zurückzublicken.


NICK MURPHY – Stop Me (Stop You)

Single: Stop Me (VÖ: 04.11.2016)

Nick Murphy

CHAT FAKER kennen wir sehr gut. Nun verkündete er in sozialen Netzwerken, dass er fortan unter seinem bürgerlichen Namen, NICK MURPHY, Musik schreiben und veröffentlichen wird. Der inzwischen in New York lebende Murphy erreicht bei Spotify bereits über 400 Millionen Plays, Videos wie „Gold“ erreichen bei YouTube über 62 Millionen Aufrufe.


STEVANS – The Backyard

Album: Rupture (VÖ: 28.10.2016)

Stevans

STEVANS sind eine vierköpfige Band aus der französischen Schweiz, die bereits seit zwölf Jahren gemeinsam Musik machen. Sie spielten schon als Vorgruppe renommierter Bands wie die Kaiser Chiefs und Snow Patrol. Mit Rupture erschien nun bereits ihr drittes Album. Ihnen ist ein Album gelungen, auf dem Echos der 80er, funky Beats, Brit Pop und Elektrosounds aufeinander treffen.


AMMOYE – Revolution

Single: Revolution (VÖ: 29.10.2016)

Ammoye

Benannt hat AMMOYE sich nach dem italienischen Wort für Liebe. So liegt es nahe, dass sie in ihren Songs über die Liebe, aber auch über das Leben und über Gerechtigkeit singt. Sie wurde auf Jamaica von ihren Großeltern groß gezogen – ein Einfluss, der in ihrer Musik immer noch hörbar ist. In ihrer Kindheit sang AMMOYE übirgens regelmäßig im Kirchenchor und gab Sonntag nachmittags Garten-Konzerte, auf ihrem Lieblings-Mangobaum sitzend.


AVEC – Bones

Album: What If We Never Forget (VÖ: 30.09.2016)

Avec

“Bones” ist die neue Singleauskopplung aus AVECs aktuellem Album What If We Never Forget. Ihre warme Stimme bettet sie in einen träumerisch, melancholischen Sound ein. “Bones” ist kein Song mit Happy End, sondern erzählt ehrlich und unverblümt von großem Verlust und herzzerreißenden Schmerz.


GABRIEL GARZÓN-MONTANO – Sour Mango

Album: Jardin (VÖ: 27.01.2016)

GABRIEL GARZÓN-MONTANO

GABRIEL GARZÓN-MONTANO hatte gerade seine erste EP veröffentlicht und war mit Lenny Kravitz auf Tour, als der aus Brooklyn stammende Sänger und Multiinstrumentalist erfuhr, dass der Rapper Drake ein Sample aus GARZÓN-MONTANOS Song “6 8” für seinen Song “Jungle” benutzt hatte und er somit plötzlich in aller Munde war “Sour Mango” ist nun die erste Singleveröffentlichung aus seinem Debüt-Album, das kommenden Januar erscheinen wird.


NEWMEN – Debonaire

Album: Fond On Pond (VÖ: 04.11.2016)

Newmen

Fond On Pond ist bereits das dritte Werk von NEWMEN. Wie schon auf den Vorgängerwerken, lassen sich NEWMEN auch auf Fond On Pond auf vorhandene Konventionen der Popmusik ein, um diese dann aber durch neue Klänge aufzubrechen und umzuspielen. Die fünf Frankfurter Jungs nahmen ihre EP bereits im Spätsommer letzten Jahres in der Nähe von Barcelona auf und produzierten sie auch selbst. Fond On Pond erscheint auf dem Hamburger Label ferryhouse productions. Wer NEWMEN einmal live erleben möchte, hat dazu am 18.12. im Auster Club in Berlin die Gelegenheit.