Neu in der Playlist KW 44

IRA ATARI – Crocodiles

Album: Moment (VÖ: 26.08.2016)

Ira Atari

Das österreichisch-deutsches Duo IRA ATARI besticht auf ihrem aktuellen Album Moment mit einem modernen Pop-Sound, tanzbaren Synthie-Hooks und einer untergründigen Verträumtheit. So auch bei dem Stück “Crocodiles”. Die Krokodile nutzt Sängerin Ira Göbel als ein Symbol für Ängste, die es sich zu stellen gilt. Ein melancholischer und zugleich kraftvoller Aufruf zu mehr Mut!

Good-To-Know: Live zu sehen sind IRA ATARI am 17. November 2016 im Musik&Frieden.


TIMSHEL – Hubble Jive

EP: Hubble Jive EP (VÖ: 18.11.2016)

Timshel

Für die Aufnahmen der in Kürze erscheinende Hubble Jive EP hat sich das finnische Trio TIMSHEL in eine verlassene Holzhütte an der idyllischen Westküste ihrer Heimat zurückgezogen. Und diese Umgebung kann man in den vier Stücken der Platte förmlich spüren! Leichte Indie-Pop-Melodien, durchzogen von melancholischer Gedankenverlorenheit zeichnen den Sound der Band aus – wie ein versonnener Blick auf die rauhe finnische See.


JIM BUTTON – Human

Album: Undone (VÖ: 28.10.2016)

Jim Button

JIM BUTTON – hinter diesem Namen steckt überraschenderweise nicht nur eine Frau, sondern sogar eine Deutsche. Die Hamburgerin hat sich für Undone Unterstützung von der Crème de la Crème der nationalen und internationalen Produzenten-Landschaft geholt und ein glitzerndes und schillerndes Debütalbum abgeliefert. Großer, zeitgenössischer Pop mit Köpfchen lässt zeitweise Gedanken an FLORENCE AND THE MACHINE, SIA oder BANKS aufblitzen.


ANDREW APPLEPIE – Secrets

Album: Two Suns (VÖ: N/A)

Andrew Applepie

Irgendwo zwischen Shoegaze-Electronica und Synthie-Pop bewegt sich die Musik von ANDREW APPLEPIE. Während ihn in Deutschland noch keiner so recht auf dem Schirm hat, schlägt sich der junge Regensburger international bereits bestens, dem Internet sei Dank. Zu seinen zuhörerstärksten Städten gehören unter anderem New York, Mexico City, L.A. und London. Das dritte Album Two Suns baut der Klangbastler gerade Song für Song im Netz auf, bis es voraussichtlich Anfang 2017 vollständig veröffentlicht sein wird. Vielleicht gelingt ihm ja damit endlich der verdiente Durchbruch – auch in der Heimat!


BOXED IN – Jist

Album: Melt (VÖ: 23.09.2016)

Boxed In

BOXED IN ist in erster Linie der Künstlername des britischen Sängers und Produzenten Oli Bayston, BOXED IN im erweiterten Sinne umfasst noch drei weitere Mitglieder, die zwar nicht direkt an der Produktion oder der Dichtung der Songs beteiligt sind, aber zum festen Live-Ensemble gehören. „Jist“, der Song, der in unserer Sendung am Dienstag vorgestellt wurde ist auch auf BOXED IN’s neuen Album Melt zu finden. BOXED IN, als Musik-Act, gibt es seit 2012 und hat zurzeit Homebase in London. Gerade sind sie mit den CRYSTAL FIGHTERS auf Tournee quer durch England.


WOLF PEOPLE – Belong

Album: Ruins (VÖ: 11.11.2016)

Wolf People

Die englische Band WOLF PEOPLE, benannt nach dem Kinderbuch „Little Jacko and the Wolf People“, feiert dieses Jahr bereits ihr 10-jähriges Bestehen. Ihren Ursprung hat die vierköpfige Band in der englischen Stadt Bedford. In ihrem neuesten Album Ruins will die Band vor allem ihre Naturverbundenheit zum Ausdruck bringen. Inspiration für ihr neustes Projekt sammelten sie unter anderem während eines gemeinsamen Bandurlaubs in der finnischen Wildnis. Aus dieser Inspiration heraus ist auch das Thema des Albums entstanden: „die Natur, die das Land zurückfordert“.


ASGER TECHAU – Brother

Album: Phonetics (VÖ: 15.04.2016)

Asger Techau

ASGER TECHAU, meist bekannt als langjähriges Mitglied der Band dänischen Band KASHMIR, hat sich nun als Solokünstler ausprobiert. Bei KASHMIR hatte er die Rolle des Drummers und Produzenten inne, diesmal ist er auf seinem Debütalbum Phonetics auch als Sänger zu hören. Phonetics ist ein Rock-Album, das auch mal bedenkliche Töne anschlägt. Auf dem Album besingt er seine inneren Dämonen und sein manchmal chaotisches Leben im Allgemeinen. Es hat ein Jahr lang gebraucht, um Phonetics zu produzieren, doch die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt!


LANIKAI – I Need Love

Single: I Need Love (VÖ: 21.10.2016)

Lanikai

LANIKAI ist eine Band aus dem kanadischen Winnipeg. Benannt haben sie sich nach einem Strand in Hawaii, inspiriert sind sie hauptsächlich von der Soul Musik der 1960er Jahre. Die fünfköpfige Band besteht aus den Mitgliedern Marti Sarbit (Frontfrau), Tim Iskierski, Zach Katz, Julian Beutel, Natalie Bohrn. Marti Sarbit war zuvor Mitglied der Band IMAGINARY CITIES.


FAADA FREDDY – Reality Cuts Me Like A Knife (Bass Fly & Laurent L Remix)

Album: Gospel Journey (VÖ: 29.04.2016)

Faada Freddy

FAADA FREDDY heißt mit bürgerlichen Namen Abdou Fatcha Seck. Der senegalesische Musiker stammt aus einer Großfamilie, insgesamt hat er fünf Geschwister. Schon früh zeichnete sich sein musisches Talent ab: Als Kind baute sich FAADA FREDDY seine Instrumente zum Teil selbst aus Ölkanistern oder Konservendosen. Im Erwachsenenalter wurde er zunächst bekannt in der westafrikanischen Rap-Szene unter dem Namen DAARA J. Heute gilt er auch als DER Newcomer in Frankreich, vor allem aufgrund seines neuen Albums Gospel Journey, das am 29.04.2016 erschien. In Berlin steht FAADA FREDDY am 05.12.2016 im Postbahnhof auf der Bühne.