Neu in der Playlist KW 42


FARAO – Luster Of The Eyes

Album: Pure-O (Vö 19.10.2018)

FARAO – Luster Of The Eyes

Kari Jahnsen aka FARAO, Multi-Instrumentalistin und Retro-Pop-Künstlerin, veröffentlicht mit Pure-O am 19. Oktober ihr zweites Album. Das Clash Magazine betitelte die in Berlin lebende Norwegerin als „an artist who is in complete control of her vision and destiny.” Und genau das trifft bei Kari Jahnsens Projekt FARAO absolut zu. Sie weiß was sie künstlerisch will und hat auf Pure-O sowohl ihre Liebe zum alten Soviet-Disco-Flair und analogen Synthesizern, als auch dem 90er R’n’B verarbeitet. Oder wie Kari Jahnsen den experimentellen Mix selber betitelt: “Einen tanzbaren Kontrast zwischen dem industriellen Sound der Beats und einer organischen Vitalität und einem dynamischen Flow ihrer Stimme und der häufig eingesetzten Zither“ – dem Saiteninstrument.

Good-to-Know: FARAO spielt am 29.10.2018 im Maze in Berlin.


GÉRALD TOTO – Away Alive

Album: Sway (Vö 12.10.2018)

GÉRALD TOTO – Away Alive

Gute Musik lässt sich nur schwer bis gar nicht kategorisieren. Obwohl der Spruch allmählich zum Klischee wird, passt er dennoch zum neuen Album Sway von GÉRALD TOTO. Und so präsentiert sich Sway als Mischung aus akustischem Folk, Jazz, Soul, Pop und Blues mit kosmopolitischen Ecken und Kanten aus Creole- und karibischen Prägungen. Sanft und melodisch, geschmeidig und mit vielen feinen Nuancen versehen, nimmt uns GÉRALD TOTO mit auf eine imaginäre Reise in eine Welt des Innehaltens und der Beobachtung. Eine Welt, welche dem Hörer in seinem Alltag allzu oft verborgen bleibt. Wer sich also in den kommenden trüben Wintertagen nach einem Hauch karibischer Sommerbrise sehnt, sollte sich mit dem Album Sway dringend anfreunden.


BAD SOUNDS – Wages

Album: Get Better (Vö 17.10.2018)

BAD SOUNDS - Wages

Was die beiden Bristol-Brüder Ewan und Callum mit ihrer Band BAD SOUNDS produziert haben, bezeichnen sie selber als einen Mix aus allem, was ihnen persönlich an der Musik Anderer gefällt. Das scheint zu funktionieren, denn uns gefällt besonders der Track “Wages”, der als poppig-pompöses Aushängeschild das kommende Album Get Better einleitet. Von den heiteren Klängen der Band sollte man sich jedoch nicht zu sehr ablenken lassen, denn in ihnen versteckt die Band auch immer wieder ihre tiefgründige Texte, auf die es sich zu achten lohnt.

Good-to-Know: : Bad Sounds gehen noch nicht in Deutschland auf Tour. Wer sie trotzdem sehen will, muss im Oktober oder November leider bis nach Großbritannien reisen.


AGAR AGAR – Lost Dog

Album: The Dog & The Future (Vö 26.09.2018)

AGAR AGAR – Lost Dog

„Wir wollten ein kaputtes Ei auf dem Albumcover haben, weil es einen symbolischen Wert für uns hat. Das Ei ist wunderschön und schmeckt unglaublich gut – und das in so vielen verschiedenen Variationen. Es ist das einzige Essen, das einem so viel Kreativität gibt“, gesteht Clara, Sängerin des avantgardistischen Duo AGAR AGAR. Wem diese Aussage ein wenig schräg vorkommt, sollte sich in der Pariser Synth-Pop-Band dennoch nicht täuschen. Clara und Armand feiern mit der Veröffentlichung von The Dog & The Future ein fulminantes Debütalbum. Ohne Allüren und stattdessen mit einem Wave-inspirierten Pop-Entwurf, der zwischen virtuellen Welten und dem Alltagsleben, Euphorie und Ernüchterung tänzelt. So sollte es dem Hörer letztendlich dann doch erschließen, warum gerade das handelsübliche Ei auf dem Cover eines schrägen und doch so ungemein bodenständigen Duos auftaucht.


CLOVES – Bringing The House Down

Album: One Big Nothing (Vö 12.10.2018)

CLOVES – Bringing The House Down

CLOVES ist der Künstlername der australischen Sängerin Kaity Dunstan. Bereits mit elf schrieb sie ihren ersten eigenen Song und im Alter von 13 Jahren spielte die 1996 geborene Künstlerin gemeinsam mit ihrer Schwester in lokalen Bars und Pubs. Landesweite Bekanntheit erlangte die junge Australierin dann 2013, als sie an der zweiten Staffel von „The Voice Australia“ teilnahm. Dem australischen Pendant zum deutschen TV-Kassenschlager, „The Voice of Germany“. Obwohl Kaity Dunstan in der damaligen TV-Musik-Show nicht gewinnen konnte, verhalf der mediale Rummel ihr auf einen andauernden Höhenflug. Nachdem CLOVES die Festivals in Downunder und den USA bereits erobern konnte, sollen nun die europäischen Bühnen folgen.

Good-to-Know: CLOVES spielt am 15.10.2018 im Privatclub in Berlin.


DEEP SEA ARCADE – Close To Me

Album: Blacklight (Vö 26.10.2018)

DEEP SEA ARCADE – Close To Me

Das Warten hat sich gelohnt! Mit diesem ersten Song des kommenden Albums Blacklight geben die fünf sich selbst als “prokrastinierende Perfektionisten” bezeichnenden Herren von DEEP SEA ARCADE aus Sydney einen ersten Ausblick auf das Ergebnis von fast vier Jahren Entstehung. Dafür schrieb und verwarf die Band bis zu 60 Songs. Was im Feinschliff davon übriggeblieben ist hört man nun mit “Close To Me” – eine melancholische Raumfahrt für alle, die sich gerne in psychedelischem Seventies-Pop treiben lassen.


BEACON – On Ice

Album: Gravity Paris (Vö 02.11.2018)

BEACON – On Ice

Vorab sollte man wissen, dass BEACON bei einem der herausragendsten Labels – „Ghostly“ – für experimentelle elektronische Musik unter Vertrag stehen, ein Label das allgemein dafür bekannt ist seine Schützlinge keinerlei Schranken vorzuweisen. Das Brooklyn-Duo BEACON erforscht in ihrer Musik die dunkle Seite süßer Melodien mit einem ebenso verführerischen wie subtil verwirrenden Sound. Thomas Mullarney III und Jacob Gossett trafen sich im Pratt Institute, einer Hochschule in New York City. Es ist eine der führenden Kunsthochschulen in den USA, wo sie Skulpturen und Malerei studierten. In kurzer Zeit fingen die beiden an, Songs zu schreiben, die das Flair von R’n’B mit Unterströmungen der elektronischen Dance-Musik verschmelzen ließen und dabei Einflüsse wie UNDERWORLD in ihre Arbeit aufnahmen.


LA STAMPA – Our Spirit

Album: Bonjour Trieste (Vö 23.11.2018)

LA STAMPA – Our Spirit

Der kulturelle Melting-Pot zu dem die sechs Musiker von LA STAMPA verschmelzen, führt uns auf Spanisch, Englisch, Italienisch, Bosnisch, Französisch durch den Balkan. So unterschiedlich wie die Mitglieder der Band sind auch die Geschichten, die in den Songs erzählt werden. Es geht mit viel spannungsvollen Pop um Heimat, Geschichte und die Komödie des Lebens. “Our Spirit” zeichnet mit träumerischen Synthie-Klängen das Paradox des Älterwerdens.


LETHAL BIZZLE – Lessons

Single: Lessons (Vö 05.10.2018)

LETHAL BIZZLE – Lessons

Mit neu gewonnenem musikalischem Drive droppt der britische Grime-Rapper LETHAL BIZZLE seine dritte Single des Jahres “Lessons”. Nachdem er es bereits gewohnt war, allerlei Stars und Sternchen der britische Rap-Szene zu featuren erhielt er dieses Jahr den europaweiten Jackpot und ging als Support von 50 Cent auf Tour – Einblicke ins Tourleben teilt er im Musikvideo zu “Lessons”.


RACING – Party Slow

Album: Real Dancing (Vö 09.11.2018)

RACING – Party Slow

Mit rauchigem Gesang und giftigen Gitarrensounds erzählt die Indie-Rock Band auf ihrem neuen Album Real Dancing Geschichten von der Straße, wilden Nächten in Motels und nächtlichen Cocktailbars. Auf ihrer Tournee haben RACING diese Erfahrungen selbst erlebt und bringen sie jetzt mit authentischen Sounds zu couchFM. Real Dancing beschreibt dabei das Gefühl sich komplett in die Musik fallen zu lassen und für kurze Zeit in seiner eigenen Welt zu leben. Der Hai auf dem Albumcover steht dabei, unter der Wasseroberfläche von allem oberflächlichem abgeschnitten, stellvertretend für dieses Lebensgefühl.