Neu in der Playlist KW 28

JUDITH HOLOFERNES feat. MAECKES – Analogpunk 2.0

Single: Analogpunk 2.0 (VÖ: 30.06.2017)

Judith Holofernes feat. Maeckes

JUDITH HOLOFERNES hat sich für die Singleauskopplung ihres 2017 erschienen Albums Ich bin das Chaos von ihrem Song “Analogpunk” mit ORSONS Sänger MAECKES zusammengetan. Gemeinsam kreierten sie “Analogpunk 2.0”. Der euphorisch-lässige Song bewegt sich musikalisch zwischen der Rotzigkeit von 90er Jahre Indierock und so etwas wie Hiphop-Swagger. Durchsetzt wird die Mixtur vom charmanten Gefiepse früher Computerspiele – eine Idee, die auch im Musikvideo grandiose Entsprechung findet. Der Song ist definitv etwas für WIR SIND HELDEN Fans, erinnert er doch sehr an Songs wie “Aurélie” oder “Von Hier An Blind”.


MOGWAI – Party in the Dark

Album: Every Country’s Sun (VÖ: 01.09.2017)

Mogwai

Nach fast zwei Dekaden und dem MOGWAI Klassiker “Come On Die Young” schließt sich ein Kreis und die britische Post-Rock Band erneuerte ihre Zusammenarbeit mit dem Produzenten Dave Fridmann. 2017 reisten sie nach New York, um dort in den Tarbox Road Studios den Nachfolger ihres 2014 erschienenen Albums Rave Tapes unter der Mithilfe Fridmanns einzuspielen. „Party In The Dark“ ist die Lead-Single zum Album. Für MOGWAI selbst ist das Stück purer Pop, wirkt dabei so wunderbar wie eigenwillig. Wir freuen uns auf das neue Album Every Country’s Sun, das am 01. September 2017 erscheint.

Good-To-Know: Am 14.10 spielen MOGWAI in der Columbiahalle.


JOCO – Racquet

Album: Into the Deep (VÖ: 25.08.2017)

Joco

Vor zwei Jahren überraschten die norddeutschen Schwestern Josepha (Vocals, Drums) und Cosima (Vocals, Piano, Gitarre) aka JOCO mit dem ersten Album Horizon nicht nur ganz Deutschland – selbst im benachbarten Ausland verfiel man ihren schwerelos fließenden Stimmen und bildreichen Kompositionen. Zahllose Konzerte und Reisen später war das Skizzenbuch von Cosima rand gefüllt mit Notizen, Ideen und Fragmenten, aus denen nun das zweite Album Into the Deep entstand. Aufgenommen haben es die Schwestern in den legendären Abbey Road-Studios und Grammy-Gewinner Steve Orchard (COLDPLAY, BJÖRK) produzierte die 13 neuen Songs, die Tiefe und substanzielle Intensität in sich tragen. Die vorab erscheinende Single “Racquet” ist ein tiefgründiges Lied, das sich für laue Sommernächte mit Freund*innen eignet.

Good-To-Know: Am 31.10 spielen JOCO im Maschinenhaus.


KELE OKEREKE – Streets Been Talkin‘

Album: “Fatherland” (VÖ: 06.10.2017)

Kele Okereke

Der BLOC PARTY Frontmann KELE OKEREKE kündigt für den 06.10.17 sein drittes Solo-Album Fatherland an. Musikalisch zeigt sich KELE OKEREKE darauf von seiner Singer-Songwriter Seite, wie die folkige erste Single „Streets Been Talkin´“ beweist. Den Song war einer der ersten, den er für das Album schieb. Es ist eine bittersüße Ode an Romantik und die Vergänglichkeit. Fatherland ist das erste Album, das unter dem vollen Namen des Künstlers erscheint. Darauf hat sich OKEREKE mit anderen Künstler*innen zusammengetan: So gibt es auch ein Duett mit YEARS&YEARS Front-Sänger Olly Alexander. Die Texte auf Keles neuem Album sind sehr persönlich, beschäftigen sie sich etwa mit dem Konzept des Vaterseins: Keles Tochter wurde im Dezember 2016 geboren.


MIYA FOLICK – Trouble Adjusting

Single: “Trouble Adjusting” (VÖ: 11.05.2017)

Miya Folick

MIYA FOLICK ist ein ganz und gar unabhängiger Geist. Das Besondere an ihren Songs steckt in dem speziellen Dreh, den sie ihnen mitgibt. Das Spiel von stetigem Wechsel, der Suche nach Ruhe und nach Antrieb und den sonderbaren Texten, die wenig von ihrer Persönlichkeit preisgeben und gleichzeitig so viel erzählen. Nachdem sie einfach anfing ihre Lieder zu schreiben und schnell die reine Singer/Songwriter-Phase hinter sich ließ, suchte Sängerin Miya ihre Bandmitglieder. Auch hier war die Künstlerin kreativ: Sie fand einige ihrer Musiker auf Tinder. Im Mai 2017 tourten MIYA FOLICK bereits durch Europa und spielten unter anderem im Musik und Frieden. Anschließend reisten sie als Vorband von FOSTER THE PEOPLE durch Amerika. MIYA FOLICK sind seit diesem Jahr auf dem Label “Terrible Records” vertreten, auf dem auch unter anderen SOLANGE ist. Auf das geplante Album darf man darf gespannt sein und solange empfehlen wir die EP Strange Darling rauf und runter zu hören.


LE VERY – In The Meantime

Single: In The Meantime (VÖ: 30.06.2017)

Le Very

Unsere Perle, das fünfköpfige Elektro-Pop Duo LE VERY aus Berlin, sind endlich wieder mit neuer Musik zurück. Die neue Single “In The Meantime” handelt vom Leben im Paralleluniversum, von der Stille, die gleich hinter dem Chaos liegt und davon wie es ist, sich abseits der Welt und ihrem Karrierestreben von den Wundern des Alltags begeistern und sich treiben zu lassen.


HEIMATT – The Sound Of Light

Single: The Sound Of Light (VÖ: 14.07.2017)

Heimatt

“The Sound Of Light” ist eine der ersten Vorboten aus dem kommenden zweiten Album The Greatest Story, das im Oktober in Deutschland erscheinen wird. Auffallend ist dabei, dass Grilstad mit dem Projekt HEIMATT sich weg von den Indie-Folk Wurzeln in die Richtung Elektro-Pop bewegt.


TENDER – Nadir

Album: Modern Addiction (VÖ: 01.09.2017)

Tender

TENDER stehen für einen Kontrast zwischen moderner Kühle und leidenschaftlicher Emotion. Auf der einen Seite stehen die ausgefeilten Synthie-Sounds, die Dan Cobb mit Percussion-Sounds angereichert sind, auf der anderen stehen die Texte und der Gesang von James Cullen, der tiefe Gefühle thematisiert und diese gesanglich ausdrückt. „Nadir“ bezeichnet den niedrigsten oder am meisten erfolglosen Punkt in einer Situation.


WAXAHATCHEE – Never Been Wrong

Album: Out In The Storm (VÖ: 14.07.2017)

Waxahatchee

Freitag veröffentlichte das amerikanische Project Waxahatchee ihr neues und viertes Album Out In The Storm. Aufgenommen hat Katie Crutchfield dieses sehr ehrliche und powervolle Album in Philadelphia. Es ist das autobiografischste und ehrlichstes Album – eine Reflexion übers Songwriting und Dasein als starke Frau.

Good-To-Know: WAXAHATCHEE spielt am 28.09. im Musik&Frieden


FIRST BREATH AFTER COMA – Salty Eyes

Album: Drifter (VÖ: tba)

First Breath After Coma

Das Quintett FIRST BREATH AFTER COMA gehört zu den größten Nachwuchshoffnungen der portugiesischen Musikszene. Das zweite Album Drifter macht den Hype um die Band schnell nachvollziehbar. Auf puristische Art und Weise erzeugen die zwölf Songs ein Wechselbad aus Melancholie, Spannung und Gänsehautstimmung, das weit über klassischen Post-Rock hinausgeht.

Good-To-Know: FIRST BREATH AFTER COMA spielen am 14.09. im Monarch.