Neu in der Playlist KW 21

 
 


DESTINATION ANYWHERE – Astronaut

Album: Bomben (Vö 25.05.2018)

DESTINATION ANYWHERE - Astronaut

DESTINATION ANYWHERE aus Gießen bezeichnen sich selbst als ‚Partyband für Außenseiter‘ – und das wird auch mit ihrer neuen Single „Astronaut“ bestätigt. Mit eingängiger Musik und einer großen Portion Selbstironie feiert „Astronaut“ alle Verlorenen, Einzelgänger und Gehandicapten – der etwas triviale Text stört dabei nun wirklich nicht. Musikalisch irgendwo zwischen Pop-Punk und Ska, positionieren sich DESTINATION ANYWHERE auf ihrem neuen Album Bomben so laut wie noch nie gegen Fremdenfeindlichkeit, Faschismus und Sexismus und überzeugen mit klaren Aussagen und mitreißender Musik. Damit bleiben DESTINATION ANYWHERE ein Hoffnungsschimmer in der deutschen Punkrockszene, und eine Band, mit der man großen Spaß hat – und vor allem aus vollem Halse mitsingen kann.



GURR – Hot Summer

Single: Hot Summer (Vö 18.05.2018)

GURR - Hot Summer

Das Berliner Duo GURR, bestehend aus den Musikerinnen Andreya Casablanca und Laura Lee, ist im letzten Jahr so richtig durchgestartet. Trotz Konkurrenz von MusikerInnen wie the XX oder Laura Marling gewann das Duo den ‘IMPALA Album of the Year Award’ und wurde bei sämtlichen Live-Auftritten gefeiert. Entgegen den Erwartungen ist die neue Single “Hot Summer” keine Sommerhymne, sondern thematisiert das Gefühl, das einen überkommt, wenn rundherum alle glücklich sind und nur man selber es irgendwie nicht so fühlt und sich trotz 30 Grad vor dem Fernseher verkriechen möchte. Wie gewohnt überzeugen GURR mit energiegeladener Musik, hypnotisierender Gitarre und Frauen-Power. Mit “Hot Summer” liefern GURR so ein Gegenmittel zu austauschbaren auto-tuned Pop Songs – wenn das keine guten Nachrichten sind!

Good-to-Know: Auch in diesem Sommer werden GURR wieder auf zahlreichen Festivals zu hören sein – auf dem Loolapalooza in Berlin könnt ihr GURR live erleben!



SHANNON SHAW – Freddies n Teddies

Album: Shannon In Nashville (Vö 08.06.2018)

SHANNON SHAW - Freddies n Teddies

Hört man die Musik von SHANNON SHAW, fühlt man sich wie in eine andere Zeit zurückversetzt. Genauer gesagt, in eine rauchige Bar der Swinging Sixties. “Freddies n Teddies” ist ein souliger, mondäner Song, der durch Shannon’s tiefen, rauchigen Gesang eine Gänsehaut hinterlässt. Auch der Titel ihres Debütalbums Shannon in Nashville ist eine Hommage an Dusty Springfields‘ „Dusty in Memphis“ von 1969, einem Klassiker der Soulmusik. Shannon in Nashville ist SHANNON SHAWs erstes Soloprojekt, die Sängerin widmet sich sonst als Sängerin und Bassistin ihrer Punkband „Shannon & The Claims“ ganz anderen Tönen. Zum Glück für uns, kann man da nur sagen. „Freddies n Teddies“ erinnert mit groovigem Sound an Amy Winehouse und lässt uns gespannt wartend auf ihr Album zurück.



AFTERPARTEES – Call Out Your Name

Single: Call Out Your Name (Vö 27.04.2018)

AFTERPARTEES - Call Out Your Name

Auch mit ihrer zweiten Single des Debütalbums Life Is Easy überzeugt die niederländische Band AFTERPARTEES mit frischem und frechen Indie-Rock. “Call Out Your Name” ist, vor allem durch die markante Stimme Niek Nellens und die verspielten Gitarren-Soli, ein fröhlicher Sommersong, dem es nicht an Raffinesse und Augenzwinkern fehlt. Die AFTERPARTEES führen so ihre Mission fort, dem Ernst des Lebens eine Absage zu erteilen und klingen dabei wie die frühen The Kooks oder Kakkamaddafakka. Mit “Call Out Your Name” bekräftigen die AFTERPARTEES ihren Ruf als neuer Stern am Indiehimmel – und tun das ganz unaufgeregt und mit viel Lässigkeit. Life Is Easy, eben. Das Ergebnis ist mitreißende Gute-Laune-Musik – ganz bestimmt nicht nur für nach der Party.



WHITE DENIM – Magazin

Single: Magazin (Vö 09.05.2018)

WHITE DENIM - Magazin

Bereits nach dem Hören der ersten Takte von “Magazin” ist man in den Bann von WHITE DENIM gezogen. Ein mitreißendes Gitarren-Riff, kombiniert mit der coolen, rauchigen Stimme von Leadsänger James Petralli und groovigen Bläsereinlagen ergeben einen entspannten Song mit Ohrwurm-Qualität. Mit “Magazin” zeigen sich WHITE DENIM experimentierfreudig wie eh und jeh – “Magazin” ist ein ganz eigener, bunter Mix aus Blues, Jazz und Glam Rock, der sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lässt. Die Band aus Texas ist hierzulande noch relativ unbekannt – ein Grund mehr, WHITE DENIM im Auge zu behalten und sich auf das im Sommer erscheinende Album zu freuen.

Good-to-Know: Für alle, die WHITE DENIM mal live erleben möchten: Am 13.11.18 spielt die Band in der Berghain-Kantine. Nicht entgehen lassen!


TRACYANNE & DANNY – The Honeymooners

Album: Tracyanne & Danny (Vö 25.05.2018)

TRACANNE & DANNY - The Honeymooners

TRACYANNE & DANNY machen Indie-Pop vom Feinsten. Das ist eigentlich auch kein Wunder, da die beiden Musiker schon länger als solche unterwegs sind: Tracyanne Cambell lieh bereits der schottischen Band CAMERA OBSCURA ihre Stimme und Gitarre, Danny Coughlan hielt es ganz ähnlich mit seiner Band CRYBABY. Die beiden langjährigen Freunde lernten sich durch ihre Musik kennen und spielten schon seit fünf Jahren mit der Idee, ein Album gemeinsam aufzunehmen. Jetzt ist es endlich vollbracht! Herausgekommen ist ein tolles, eigenständiges Projekt, das sich – mal verträumt und mal rockig – nicht auf ein Genre reduzieren lässt.
“Melodic, musical and murder-y”, wie Tracyanne es selbst beschreibt, wartet Tracyanne & Danny darauf, von euch gehört zu werden. Und das ist es wert!



THE FAIM – Summer Is A Curse

Single: Summer Is A Curse (Vö 18.05.2018)

THE FAIM - Summer Is A Curse

Mit “Summer Is A Curse” schicken die vier Australier von THE FAIM pünktlich zum Sommerstart eine Botschaft raus an uns: Trau dich, Entscheidungen zu fällen und neue Pfade einzuschlagen, um dich selbst zu verwirklichen. Auch, wenn du dafür etwas anderes zurücklassen musst, was bisher vielleicht bequem und sicher für dich war. Diese Nachricht packen THE FAIM in einen pompösen Popsong mit starken Melodien, die sofort im Ohr hängen bleiben.
Momentan sind die Jungs auf Europa-Tour und kommen leider nicht nach Berlin. Vielleicht haben wir ja nach dem Sommer die Ehre…



JOHNNY TASK FORCE – Knock You Off

Album: To Trash (Vö 18.05.2018)

JOHNNY TASK FORCE - Knock You Off

Man könnte sie glatt mit den RED HOT CHILI PEPPERS verwechseln, wenn die ersten Takte erklingen: JOHNNY TASK FORCE aus Düsseldorf liefern auf ihrem Debütalbum To Trash eine ähnlich explosive Mischung aus Funk, Rock und HipHop wie die Kalifornier von RHCP in ihrer Anfangsphase.
Seit 2012 spielen die vier Jungs aus der Stadt am Rhein schon live in Deutschland und füllen die Clubs mit ihrer mitreißenden Bühnenperformance. Letztes Jahr gewannen sie damit sogar den Jurypreis “Musiker für Musiker-Festivals 2017” des Düsseldorfer Weltkunstzimmers. Sechs Jahre nach ihrer Gründung ist nun endlich das Debütalbum To Trash da. Optisch gestaltet wurde es vom US-amerikanischen Comiczeichner Shelby Chriswell, der sich selbst als “troublemaker” und “psychedelic space punk” beschreibt, und mit diesen Attributen das Konzept des Albums perfekt ergänzt. Definitiv nichts für den Müll!



PHONODRIVE – You’re Like The Sea

Single: You’re Like The Sea (Vö 25.05.2018)

PHONODRIVE - You’re Like The Sea

PHONODRIVE sind wieder da!
Die fünf Musiker aus dem Rhein-Main-Gebiet haben bisher zwei Alben und eine EP veröffentlicht und mit ihren Songs zu deutschen Filmproduktionen und einem amerikanischen Horrorstreifen beigetragen. Die letzte Veröffentlichung erschien allerdings 2005, weshalb sich die Fans jetzt umso mehr freuen können. Nach einer großen Pause von fast 13 Jahren haben PHONODRIVE mit “You’re Like The Sea” eine selbstbewusste und optimistische Single rausgebracht, die große Lust auf ein neues Album macht.
Sängerin Corinna Lieb sagt über ihre Band “Wir sind eine Pop-Band, die am Liebsten laut spielt.” Wir finden, dass man das in PHONODRIVEs neuer Single sehr gut hört. Überzeugt euch am Besten selbst!



HORSEFLY ROCKET – Never Again

Album: Horsefly Rocket (Vö 29.06.2018)

HORSEFLY ROCKET - Never Again

HORSEFLY ROCKET gründeten sich bereits 2012 in Mannheim, als der Amerikaner Kevin Holloway die namenlose Band aus dem Proberaum nebenan kennenlernte. Zuerst coverten die Jungs nur Rock-Hits, dann begannen sie, ihre ersten eigenen Demotakes in der Besenkammer des Gitarristen aufzunehmen. 2015 trennte sich die Band, da einige Mitglieder anderen Lebensentwürfen nachspüren oder einfach die Uni fertig machen wollten.
2017 gründeten sich HORSEFLY ROCKET aus zwei alten und zwei frischen Mitgliedern neu und seitdem hat sich viel getan: Immerhin erscheint Ende Juni endlich ihr Debütalbum!
Bei CouchFM gibt’s darauf schon einen Vorgeschmack: Der Song “Never Again” handelt in erster Linie vom Verlassen werden, aber auch von Dingen, die man so nicht noch einmal wiederholen möchte. Letzteres passt gut zum Werdegang der Band und wir hoffen, dass HORSEFLY ROCKET sich nicht so schnell wieder trennen werden!