Dyki Lys

© Gilles Soubeyrand
© Gilles Soubeyrand

Wilde Füchse in Berlin

DYKI LYS, auf Ukrainisch Wilder Fuchs, nennt sich eine junge Jazzband aus Berlin. Im März 2016 haben sie ihre erste EP City Hunter  veröffentlicht und gehen ab Mai auf Tour. Ich treffe die Sängerin und Komponistin Ganna Gryniva in ihrer Wohnung am Ostbahnhof und erfahre mehr über die Band, ihre erste EP und die anstehende Tour.

[white_box] [four_columns_one] icon_BIG_Musiknerds


MUSIKNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Tanya
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Auf einer Jamsession vor zwei Jahren lernt die gebürtige Ukrainerin den israelischen Pianisten Eyal Lovett kennen. Er ist begeistert von der Sängerin, obwohl er zunächst gar nicht ihre Stimme sondern die einer anderen Jammerin hört. Dank der Verwechslung entsteht ein Duo, zudem sich später ein österreichischer Drummer und ein Bassist mit polnischen Wurzeln dazugesellen. DYKI KYS ist geboren, eine Combo aus 4 internationalen Musikern, die sich nun in der Berliner Jazzszene etablieren und  zuletzt im Zig Zag Club in der Hauptstadt zu hören waren.

Bild2

Zwischen Jazz, Klassik und osteuropäischen Einflüssen

Ihr Sound klingt experimentell. Sie nehmen Jazzstandards und brechen sie mit osteuropäischen Rhythmen und modernen Brokenbeats auf. Hinzu kommen Elemente aus klasssischer Musik, die Ganna als Kind von ihrer Mutter, einer Pianistin, übernimmt. Denn mit 11 komponiert sie bereits  ihre ersten Lieder und lernt später Jazzpiano und klassischem Gesang.

Inhaltlich lässt sich die Composerin von ihren ukrainischen Wurzeln inspirieren. Dazu bedient sie sich der ukrainischen Folkore, deren Themen sich rund um Natur und Naturmetaphern drehen. Hinzu kommen Einflüsse aus der Stadt wie Schnellogkeit und Schnelllebigkeit. Der Stadtfuchs verbindet beides, ein wildes Tier, das sich nur in der Nacht blicken lässt, mit dem sich die Band gerne identifiziert.

Neben ukrainischen Volksliedern,  lässt sich Ganna von ihren  Emotionen und Gefühle inspirieren und greift dabei auf die traditionelle Jazzsprache Englisch zurück. Jedoch betont sie, dass sie lieber auf Ukrainisch singe, da es sich offener und ehrlicher anfühle, wie im Song „After You“, den sie auf Englisch und Ukrainisch performt und der nach gerade mal 2 Stunden geschrieben ist.

Bild 3

Mit ihrer Band hat Ganna noch viel vor. Und mit diesem Tempo dürfte noch einiges kommen.  Im Mai startet ihre erste Tour durch Ostdeutschland, im August sind sie beim It´s  AAAhhlive Festival zu sehen und neben einem Video soll endlich das erste Album folgen. Bis dahin darf man gespannt bleiben.

couchFM-Livesession mit dem Baika Duo

Update: Seit kurzem ist Sängerin Ganna nicht nur mit DYKI LYS unterwegs, sondern tritt auch gemeinsam mit dem Bassisten Thomas Kolarczyk  als BAIKA DUO auf. Noch vor ihrem ersten Auftritt am 6.9. im „ZUKUNFT am Ostkreuz“ hatte couchFM am 19.6. die Gelegenheit, eine Livesession mit den beiden aufzunehmen.


[two_columns_one] [white_box]


Autorin:
Tanya

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last] Mehr von:
[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/tanya-gryniva/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Tanya[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button] [/two_columns_one_last] [divider]