Musikgenre: Ska

Quelle: Wikimedia commons
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Ska2.jpg?uselang=de)

Von jamaikanischen Rude Boys zu britischen Skinheads

The Skatalites, The Busters und Mighty Mighty Bosstones sind Ska Bands. Bands die musikalisch gegen den Strom schwimmen, oder besser gesagt gegen den Takt. Der Ska betont nämlich den Offbeat. Klatschen wir sonst auf die 1 und die 2, betont der Offbeat die Takte dazwischen. Das ist den meisten bereits vom Reggae bekannt. Zusätzlich zu dem ungewöhnlichen Rhythmus kommen im Ska aber noch Blasinstrumente ins Spiel.

[white_box] [four_columns_one] icon_BIG_Musiknerds


MUSIKNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]

VON Janina
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Zu seiner Zeit auf Jamaika gehörte der Ska den Rude Boys, den Trendsettern aus den sozialen Unterschichten. Heutzutage würde man sie wohl Gangster nennen. Sie bevölkerten die Tanzflächen des Landes und trugen zur Bekanntheit des Genres bei. Als die Musikrichtung in Großbritannien ankam, orientierten sich Jugendliche, vor allem aus der Arbeiterklasse, an den jamaikanischen Vorbildern, rasierten sich die Köpfe und wurden die ersten Skinheads. Im Gegenteil zu den Rude Boys drückten die Skinheads sich durch Kleidung des Proletariats aus. Zu der Zeit waren sie allerdings noch weniger rechtsextrem ausgerichtet.

Quelle: #15 Dance The Ska Pinterest
(http://www.stylepinner.com/ska-dance/c2thLWRhbmNl/)

Man nennt es skankin‘. Männer mit schwarz-weißen Anzügen und Hüten mit einer schwarzen Krampe tanzen auf farblich genauso abgestimmten karierten Böden. Der Tanzstil der Skanker besteht zumeist aus einer angedeuteten Laufbewegung mit dazu flatternden oder kreisenden Armen. Es ähnelt ein wenig an den ersten Versuch eines Kindes zu tanzen. Wer wahre Könner sehen möchte, sollte sich beispielsweise die Videos zum Album One Step Beyond von Madness anschauen.

Auf einer Infopage zum Ska findet man passende Anleitungen zum Nachmachen des losgelösten Tanzstils:

Quelle: Beschreibung des Skanks
(http://derdude-goes-ska.de/home/skankin/how-to-skank-1/) Ursprünglich Helskrieger, auf www.ska-talk.com

Um lokale Künstler zu finden, die sich solcher Musikelemente bedienen, müssen wir gar nicht so weit schauen. Der Berliner Peter Fox kleidet sich unteranderem in der schwarz-weißen Tracht des Ska und betont gekonnt lässig den Offbeat. Die zugehörige Band Seeed bringt in ihren bekannten Hits Reggae und Dancehall unter einen Hut.

Weiterführende Links

Info zum Berlin Ska Festival
Ska Infopage mit Clubempfehlungen und Downloads
Infopage über Ska


[two_columns_one] [white_box] Janina Wildermuth

Autorin:

Janina

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/janina-wildermuth“ color=“black“ size=“xlarge“]> Janina[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]