Melt! Festival

Melt_Titelbild-630x380
Foto: couchFM

Drei Tage Tanzen im Schatten der Stahlgiganten

Zum 21. Mal fand dieses Jahr das Melt! Festival in Gräfenhainichen statt. Umgeben von der surrealen Kulisse eines ehemaligen Tagebaus gab es ein Wochenende lang gute Musik, endlose Party und ein entspanntes Beisammensein. couchFM war im Rahmen des Festival-Sommers dabei und hat für euch die Atmosphäre eingefangen, vielversprechende Bands getroffen und natürlich ordentlich mitgefeiert!


KLANGKOMPOTT

Jetzt anhören:



von Hannah M.


und Christina W.

Das Festival fand dieses Jahr vom 15. bis zum 17. Juli auf Ferropolis statt. Die sogenannte „Stadt aus Eisen“ ist ein ehemaliger Braunkohle-Tagebau am Gremminger See. Umgeben vom glitzernden Wasser und bestückt mit riesigen, rostigen Baggern und Kränen befindet sich das Melt! in einer einzigartigen Location.

Melt_Location_630
Der mächtige Schaufelradbagger “Big Wheel” im Sonnenuntergang | Foto: couchFM

Das Melt! schreibt sich eine ausgewählte Mischung aus elektronischer und handgemachter Musik auf die Fahne. Dieses Jahr war der Schwerpunkt dabei deutlich stärker auf den synthetischen Klängen als in den letzten Jahren. Auf der Main Stage spielten unter anderem Größen wie DEICHKIND, DISCLOSURE, JAMIE XX und BOYS NOIZE. Aber auch kleine Künstler, Neuentdeckungen und jede Menge gehypte Geheimtipps fanden ihren Weg auf die Melt!-Bühnen. couchFM wollte genau diese Bands etwas genauer unter die Lupe nehmen. Reporterin Hannah hat sich daher mit Niklas Kramer, dem Kopf des Berliner Projekts STILL PARADE getroffen und mit ihm über seinen träumerisch verspielten Psychedelic Pop gesprochen. Außerdem konnte sie Tommy O’Dell, den Sänger der australischen Britpop-Band DMA’S, zum Interview treffen und dessen Lässigkeit nicht nur auf der Bühne, sondern auch face-to-face erleben.

Melt_Niklas_Tommy_630
couchFM im Interview mit Still Parade und den DMA’s. | Foto: couchFM

Das Fazit: Das Melt! 2016 war uns ein Fest! Das Wetter war alles in allem ganz gut, die Auftritte waren großartig und das Publikum ausgelassen und entspannt! Wir freuen uns auf ein Melt! 2017!


Weiterführende Links

Homepage des Melt! Festivals

Auftritte nachschauen bei Arte



Autoren:

Hannah M. &
Christina W.