Klangkompott Pop-Punk

Kaum eine andere Band steht so für Pop-Punk wie Blink-182
Kaum eine andere Band steht so für Pop-Punk wie Blink-182 | Fotocredit: FKP Scorpio

Es gibt Dinge, aus denen wächst man eigentlich irgendwann heraus: Billiges Parfüm, unpassende Klamotten mit unlustigen Sprüchen oder Apfelkorn. Aber Pop-Punk ist keines davon. 


KLANGKOMPOTT

Die Playlist der Sendung:


Schule geht dir auf die Nerven? Du kommst aus der Provinz und findest das ganz und gar nicht gut? Du willst nicht erwachsen werden und du stehst auf bunte Haare und Piercings?

Dann hast du alle Voraussetzungen, um eine Pop-Punk Band zu gründen. Fehlen nur noch ein paar Freunde, eine Garage voll mit Instrumenten und ein einfallsreicher Name – und schon kann es losgehen. 

Aber Spaß beiseite: Die Entstehungsgeschichte der meisten Pop Punk Bands hat genau diesen Aufbau. Und die Themen, die in dieser Musikrichtung behandelt werden, geistern auch im Großen und Ganzen in diesem Spektrum herum: Keine Lust aufs Erwachsenwerden; Spießer gehen gar nicht; der Wunsch danach, der eigenen Heimatstadt so schnell wie möglich den Rücken zuzukehren. Songs wie What’s My Age Again von Blink-182 und Fat Lip von Sum 41 sind ein Paradebeispiel hierfür. 

Schaltet ein!

Und auch wenn viele der Hörer die Schulzeit und die Heimat bereits hinter sich gelassen haben – Pop-Punk ist zeitlos und macht gute Laune! Deswegen habe ich für euch die besten Songs dieser Musikrichtung ausgegraben und werde sie in einer Stunde Klangkompott zum Besten gegeben. 

Also dreht die Musik und die restliche Teen-Angst in euch auf und schaltet ein zu einer Stunde Pop-Punk-Salbei für die Ohren! 

Die ganze Sendung könnt ihr bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung auch in der ALEX-BERLIN Mediathek nach hören.


Autorin:

MaikeHSonja