Länderübergriff

Klangkompott Länderübergriff

… die musikalischen Border Breakers

Bei manchen Bands denkt man sich ”Wow, krass, die kennen sich schon seit der gemeinsamen Schulzeit, sind im gleichen Ort aufgewachsen und haben in Papas Garage mit dem gemeinsamen Musizieren angefangen”. Aber der Wow-Effekt beim dieswöchigen couchfm-Klangkompott ist noch um Weiten größer! Denn es geht um musikalische Border Breakers – um Bands und Musikprojekte, deren Mitglieder erst viele Flugmeilen überwinden, Auslands-Uni-Semester einlegen, oder Umzüge weit über die eigenen Landesgrenzen hinaus machen mussten, bis es sie räumlich und musikalisch zueinander führte. Die beiden couchFM-Musiknerds Marie und Janina haben eine Auswahl dieser very special Bands, ihrer Songs und Kennenlerngeschichten für euch zusammengestellt.

[white_box] [four_columns_one]


KLANG-
KOMPOTT
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Marie
& Janina
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Die Kennenlerngeschichte international aufgestellter Bands ist in den meisten Fällen höchst außergewöhnlich und spannend. Doch von den verschieden internationalen Hintergründen viele Bands weiß man selten etwas. Grund genug für couchFM Licht ins Dunkel zu bringen: Die beiden Musiknerds Marie und Janina haben sich durch die Musikwelt recherchiert und sich über die Herkünfte einzelner Mitglieder aus bekannten Bands schlau gemacht. Und so geht es im couchFM-Klangkompott “Länderübergreifende Bandkonstellationen” erwartungsgemäß international zu:

The Dø (Credit www.musikoner.com)

Mit dabei ist unter anderem das Indie-Pop-Duo The Dø. Der Name lässt auf eine englisch-dänisch-norwegische Herkunft schließen – aber weit gefehlt, denn Gitarrist Dan ist Franzose und Sängerin Olivia Halbfinnin. Weniger verwirrend hingegen ist der Name des amerikanischen Electro-HipHop-Projekts Far East Movement und verweist richtiger Weise auf die fernöstlichen Wurzeln der vier kreativen Köpfe dahinter: Aufgewachsen sind alle im Stadtteil Koreatown in Los Angeles, doch ihre Familien stammen aus Korea, China, Japan und von den Philippinen. Musikalisch profitiert auch das Electro-R’n’B-Duo Schwarz Don’t Crack von den verschieden internationalen Herkünften seiner Mitglieder: So bringt der aus Süddeutschland stammende Sebastian die Leidenschaft für elektronische Musik in das Projekt ein und Ahmad ergänzt den R’n’B-Sound aus seiner Heimat Amerika.

Schwarz Don't Crack (Credit Vitali Gelwich)

Besonders schön, gar romantisch, ist auch die Band-Kennenlern-Geschichte der Indie-Pop-Nachwuchs-Band Kafka Tamura, die sich über Soundcloud kennenlernte und gründete, als die beiden Leipziger Jungs Patrick und Gabriel dort auf die Engländerin Emma stießen.

Neben neubekannten Bands gibt’s im couchFM-Klangkompott auch was von den altbekannten zu hören. So frischen Marie und Janina euer Wissen auf, wenn es u.a. um die Herkunft der Herren und Damen der Crystal Fighters, von The Whitest Boy Alive, den Mighty Oaks und Boy geht.

Also packt schonmal den Globus aus und setzt eure Kopfhörer auf!


[two_columns_one] [white_box]

Autoren:
Marie & Janina

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/marie-stiller/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Marie[/button]

[button link=“http://www.couchfm.de/sendungen/klangkompott/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Klangkompott[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]