Klangkompott Afro Metal

Ja, bitte mehr davon! | Fotocredit: Afropunk

Ohne Schwarz, kein Weiß. Schwarzen Metal gibt’s schon lange – Zeit, mal hinzuhören!


KLANGKOMPOTT

Die Playlist der Sendung:


Du findest Wikinger und Mongolen voll Metal? Dann mach mal Platz für Zulu und Massai.
Wer an Metal denkt, hat oft (coole) weiße Dudes im Kopf. Dabei ist Metal global, und es gibt
auch viele (coole) Dudes in Indien oder Lateinamerika. Nur in vielen schwarzen Kulturen,
wie in Afrika oder den Amerikas, da tut sich das Genre etwas schwer. Wie kommt das? Und
wenn, wie klingt das? Darum soll’s heute gehen: Schwarzer Metal ist selten, aber es gibt in – und in manchen Ecken Afrikas stehst du besser auf Death Metal, wenn du zu den ganz coolen Dudes
gehören willst.

Black Death | Fotocredit: Decibelmagazin
Black Death | Fotocredit: Decibelmagazin
Demogoroth Satanum, Südafrika | Fotocredit: Demogroth Satanum
Demogoroth Satanum, Südafrika | Fotocredit: Demogroth Satanum

Musikalisch und textlich ist alles geboten: Togolesische Folklore (Arka’n), südafrikanischer
Okkultismus (Skinflint), Apartheid (Demogoroth Satanum) und Systemwut (Wrust), oder
einfach nur guter, alter, 80er Headbang-Sound (Black Death, Sound Barrier).

Metal is African!

“Metal comes from rock. Rock comes from blues. Blues comes from the Blacks deported to
America. The very basis of metal comes from home. Metal is African!”
Das haben Arka’n aus Togo 2019 auf ihrer Tour durch Ghana in die Menge geshoutet. Eine
ziemlich coole Aussage. Leider nur verbinden die Musik viele Ihrer Landsleute immer noch
mit Satanismus und schwarzer Magie. Kein so gutes Image in der Subsahara. Ebenso auch
in den USA, wo auch noch erschwerend hinzukommt, dass die Gesellschaften sich stark
über Musikrichtungen identifizieren (Rap, Dancehall, R&B = Schwarz; Country, Rock, Metal
= Weiß; usw.). Schwarze Metalfans müssen sich also oft von Ihrer Community anhören,
dass sie nicht schwarz genug seien. Und dann ist es für viele nicht immer angenehm, auf
einem Metallica-Konzert die einzig schwarze Person in einem stürmischen Meer von
Weißen zu sein. Umso faszinierender ist es hier mal jenen zuzuhören, die sich von
Vorurteilen und Stigmas nicht aufhalten lassen. Enjoy!

Good boi from Botswana (Frank Marshall)
Good boi from Botswana | Fotocredit: Frank Marshall
Good gurl from the US [C. Gilbert] (CityBook)
Good gurl from the US [C. Gilbert] | Fotocredit:CityBook

Buchempfehlungen

– Edward Banchs: Heavy Metal Africa: Life, Passion, and Heavy Metal in the Forgotten
Continent,
– Laina Dawes: “What Are You Doing Here?: A Black Woman's Life and Liberation in
Heavy Metal?”

Doku-Empfehlungen

– Sam Dunn: Global Metal (Metal in Indien, Taiwan, Iran, Südafrika usw.)
– Nice & Rough: Black Women IN Rock.

Blogs & Youtube

– Metal and Coffee
– Dining with Dana
– Rose Nocturnalia

Weiterführende Links

Death Metal Cowboys – Stories
Overthrust in Wacken – Deutsche Welle
Demogoroth Satanum – Uproxxx
Demogoroth Satanum – BangerTV
Trailer zu Global Metal
Trailer zu Nice & Rough: Black Women IN Rock

Für mehr Songs und Hintergrundstorys schaltet täglich um 17 Uhr couchFM bei ALEX Berlin auf 91,0 MHz ein.  In der ALEX Berlin-Mediathek könnt ihr bis zu 7 Tage danach noch die Sendung hören! Alle Songs aus der Sendung gibt’s auf unserem Spotify-Account.


Autor:

MaikeHLuca-Elia