Im Angesicht des Frauenfisches

Chili and the Whalekillers | Quelle: www.chiliandthewhalekillers.com
Chili and the Whalekillers | Quelle: www.chiliandthewhalekillers.com

Isländisch-österreichischer Indie-Folk von Chili and the Whalekillers

Wenn Inselbewohner auf Bergleute treffen, kann dabei einiges entstehen. So wie bei Chili and the Whalekiller: Schönster Indie-Folk, pünktlich zur anbrechenden Frühlingszeit.

[white_box] [four_columns_one] icon_BIG_Musiknerds


MUSIKNERDS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


von Anna Christina
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

3.706 km. Das ist die Distanz, die Reykjavík von Salzburg trennt. 4 Stunden mit dem Flieger oder 91 Stunden mit dem Auto. Eine weite Strecke, aber dennoch sind Reykjavìk und Salzburg die beiden Orte, aus denen die Mitglieder der Band Chili and the Whalekillers kommen. Gegründet 2009 von Chili Tomasson und Hjörtur Hjörleiffsson, wurde die Band mit dem Erscheinen ihres Debütalbums The Tragic Tale of Julie and the Crying Clown erstmals einem breiteren Publikum bekannt. Dieses Jahr ist ihr fünftes Studioalbum Words on Tuesdays erschienen und bezaubert mit melodiösem Indie-Folk.

Mittlerweile hat es die fünfköpfige Band nach Wien verschlagen. Ihre fünf Studioalben zeichnet vor allem aus, dass der Sound der Band unglaublich divers ist. Sie schaffen es den melodiösen Psychodelic Rock der 60er mit modernen Pop-Melodien und einem wunderschönen Indie-Einschlag zu kombinieren. Zusätzlich zeichnet ihr Songwriting durch ungewöhnliche und poetische Lyrik aus. Dies wird auch auf dem aktuellen Album Words on Tuesdays deutlich: Die Melodien und Arrangements des Albums laden zum Träumen und Verweilen ein, entrücken den Hörer in die Szenerie eines lauen Sommerabends und malerischer Sonnenuntergänge.

Chili and the Whalekillers | Quelle: www.chiliandthewhalekillers.com
Chili and the Whalekillers | Quelle: www.chiliandthewhalekillers.com

Ihren Sound beschreiben Chili and the Whalekillers als “Dreamy pop coloured by 60’s psychadelia, indie, folk and even surf rock”. Eine Beschreibung, die sich auch auf Words on Tuesdays anwenden lässt: Der Sound des Albums erinnert an Werke von den Doors oder dem surrealistischen Bob Dylan, mit einer Prise des 90 Jahre Brit-Pop von Blur. Ein gelungenes Gesamtkunstwerk, dass die perfekte Untermalung von sommerlich-chilligen Grillabenden bietet.


Weiterführende Links:

Homepage von Chili and the Whalekillers

Chili and the Whalekillers auf Facebook

Chili and the Whalekillers auf MySpace


[two_columns_one] [white_box]

 Autorin:

Anna Christina

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/anna-christina-harms“ color=“black“ size=“xlarge“]> Anna Christina[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/musiknerds/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Musiknerds[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]