Gruseln im StoryBunker

Halloween 4

Sich mal wieder richtig gruseln?

Morgen ist Allerheiligen! Was bedeutet das für heute Nacht? – Es ist all Hallos Eve. Der Abend vor Allerheiligen eben. Für uns heißt das, heute ist Halloween. Und so kommt es, dass der eine oder die andere von Euch sich heute Abend in einen dunklen Umhang hüllt und ausgeht, um sich mal wieder richtig zu gruseln… So richtig fürchten kann man sich im Gruselkabinett des Berlin Story Bunker am Anhalter Bahnhof.

[white_box] [four_columns_one]


KULTURKOMPASS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


VON Ivy
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Hergeleitet wird das Spektakel Halloween von alten keltischen Bräuchen. Da wurde zum ersten November das Ende des Sommers gefeiert. Alles kehrte von der Arbeit auf dem Land zu Hause ein und bereitete sich auf einen langen dunklen Winter vor. Aber zu Hause einkehren, wollten nach dem Glauben der Menschen nicht nur die Lebenden, sondern auch die Seelen der Toten. Die waren natürlich nicht überall willkommen, also mussten sie durch verwirrende und abschreckende Verkleidungen, viel Krach und Feierei vertrieben werden.

Halloween 1

Der Berlin Story Bunker bietet ein vielseitiges kulturelles Erlebnis. Auf drei Etagen.

1943 wurde der „Anhalter Bunker“ am Anhalter Bahnhof innerhalb von 10 Monaten errichtet. Auf 3.600 m2, in 100 Räumen, sollte er Reisenden und Angestellten des Anhalter Bahnhof während des Krieges bei Luftangriffen schützen. Geplant war ein Zufluchtsort für 3500 Menschen, tatsächlich kamen bis zu 12000 Menschen, für bis zu 6 Tage, in den Räumen der Bunkers unter.! Nach dem Krieg bzw. während des kalten Krieges wurde der Bunker als Lagerort für Lebensmittel genutzt. Heute ist er ein geschichtsträchtiger Freizeitvertreib.

Die ausführliche Geschichte des Bunkers wird dem Besucher im Bunker-Museum im Untergeschoss erzählt. Anhand von Audio- und Videomaterial und originalen Ausstellungsstücken erhält man einen Einblick in das Leben im Bunker und die Entwicklung Berlins.

Halloween 2

Im Erdgeschoss befindet sich ein Figurenkabinett, in dem mittelalterliche Szenen zum Thema „Medizin in alten Zeiten“ nachgestellt sind.
Dargestellt werden Folterinstrumente, durchbohrte Zungen, Operationen ohne Narkose und andere erschreckende Arbeitsmethoden, die glücklicherweise der Vergangenheit angehören.

Halloween 3

Die letzte Etappe ist das Gruselkabinett im Obergeschoss. Wer sich gerne gruselt, der sollte dort auf seine Kosten kommen. Es ist aber nichts für schwache Nerven und der Ausgang ist auch nicht grade offensichtlich. Bevor ein Entkommen in Sicht ist, muss sich ein Weg durch die verschiedenen Gräber und Totenräume gebahnt werden. Seid auf der Hut vor Geistern und anderen Verfolgern! Die haben sich vorgenommen ihren Gästen das Fürchten zu lehren.


Weiterführende Links:

Homepage des BerlinStory-Bunkers


[two_columns_one] [white_box]

Autorin: Ivy

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:
[button link=“https://wp.me/P556vh-hD“ color=“black“ size=“xlarge“]> Ivy[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/kulturkompass/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Kulturkompass[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]