Filmtipp: Slow West

Foto_2Yee-haw! Willkommen im Wilden Westen

Ihr habt mal wieder so richtig Lust auf ganz großes Kino? Dann solltet ihr euch den Action-Western Slow West auf gar keinen Fall entgehen lassen!

[white_box] [four_columns_one]


KULTURKOMPASS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]


von Conny
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]
Verwendete Musikbetten:
"Beyond The Great Plains“ von User patchFX 
"kantri country (Loop)“ von User windy city 
"Western Campfire“ mit freundlicher Genehmigung von Autor M.Hildebrandt / Soundtaxi
(fhm/freiehoerspielmusik)

Slow West ist ein britisch-neuseeländischer Action-Western, der einen mitten ins Herz trifft. Die Story ist schnell erzählt: Der adlige Teenager Jay Cavendish (Kodi Smit-McPhee) macht sich mit seinem Pferd auf nach Colorado, um seine große Liebe Rose wiederzufinden. Auf seinem Weg gen Westen begegnet er dem Vagabunden Silas
(Michael Fassbender), der ihm anbietet, ihn für 100 $ als Beschützer und Weggefährten zu begleiten. Jay, der bereits einmal hilflos in einen Gewehrlauf geguckt hat, nimmt sein Angebot dankbar an. Was er nicht weiß: Auf Rose und ihren Vater ist ein Kopfgeld ausgesetzt. Und so beginnt ihre gemeinsame Reise…

Slow West nimmt den Zuschauer mit in den Wilden Westen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Statt der üblichen Westernelemente, wie Whisky-trinkende Cowboys und Überfälle von Banditen, wählt John Mclean eine eher moderne Variante. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen dem naiven Jungen Jay und dem rauen,
wortkargen Outlaw Silas. Dass jeder von dem Anderen auch etwas lernen kann – das ist es, was die Entwicklung der Beziehung für die Zuschauer so spannend macht.

Mit sehr ästhetischen Kameraaufnahmen, malerischer Filmmusik und spritzigen Dialogen, wird dem Publikum eine sehr einfühlsame Geschichte erzählt. Von blutigen Schießereien, bis hin zu unerwarteten Wendungen ist alles dabei. Und der Name ist Programm: In den 84 Minuten, die der Film dauert, passiert zwar nicht besonders viel, aber das, was die beiden auf ihrer Reise erleben, hat bei genauerem Hinsehen eine besonders tiefgründige Note.

Fazit:

Slow West ist ein Film für alle Western-Fans und die, die es noch werden wollen. Dieser Film schafft es, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Hier sitzt einfach alles: die malerische Filmmusik, die sehr ästhetischen und bildgewaltigen Kameraufnahmen, die unterhaltsamen Dialoge und – natürlich – die Starbesetzung. Sowohl der Oscar®-nominierte Michael Fassbender, (den man aus Filmen wie „Inglorious Basterds“ oder „X-Men“ kennt) als auch Schauspiel-Neuling Kodi Smit-McPhee (bekannt aus „The Road“ oder „Planet der Affen: Revolution“) schaffen es, den Figuren mit sehr viel Einfühlungsvermögen Authentizität zu verleihen.

Slow West läuft seit dem 30. Juli 2015 in den deutschen Kinos.
Lasst euch dieses Kinospektakel nicht entgehen!


Weiterführende Links:

Offizielle deutsche Filmwebseite
Kinofinder


[two_columns_one] [white_box]

Conny

Autorin:
Conny

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/kulturkompass/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Kulturkompass[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]