Filmkritiken Sehsüchte

Padrone e sotto

“Die Freude am Streiten“

In Tricarico ist nicht viel los. Die alteingesessenen Männer des Dorfes vertreiben sich die Abende deswegen mit einem traditionellen Karten-Trinkspiel und bekommen sich dabei jedes Mal gehörig in die Haare. Der Sinn? Eine Mischung aus Zugehörigkeitsritus einer Männerrunde und Frustabbau. Unterhaltsame Beobachtungen vom rohen Alltag in der süditalienischen Provinz.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Dokumentation   |   gesehen von: Lisa
Schweiz 2014 | Michele Cirigliano
im Festivalprogramm: 23.04.2015


Noord Oost Hard West

Regisseur Bart van den Aardweg gibt in diesem Film einen Einblick in eine andere, ganz eigene Welt: Schauplatz ist Amsterdam West, das perfekte Beispiel eines „Problemviertels“, das in diesem Fall von marokkanischstämmigen Bewohnern dominiert wird. Es geht um eine Gruppe junger Kickboxer, die täglich in einer Kampfsportschule trainiert. Der Trainer führt ein strenges Regiment und verlangt absolute (Selbst-)Disziplin von seinen
Schützlingen. Dabei greift er mitunter zu drastischen Methoden, thematisiert aber auch die schulischen Leistungen und das soziale Verhalten der jungen Kämpfer – eine Art Rundumpaket also, um die Jugendlichen auf das Leben vorzubereiten. Der Film greift so das bekannte Motiv – Leistungssport als Ausweg aus der Perspektivlosigkeit gesellschaftlich benachteiligter Jugendlicher – auf und setzt es berührend und stimmungsvoll um.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Dokumentation   |   gesehen von: Lizzie
Niederlande 2014 | Bart van den Aardweg
im Festivalprogramm: 24.04.2015


Jedlíci brambor – The Potatoe Eaters

“PC-Game trifft Impressionismus”

Wer schon immer mal die Welt aus Vincent van Goghs Augen sehen wollte, sollte sich “The Potatoe Eaters” anschauen. Der Zuschauer manövriert sich wie im PC-Spiel über Felder und Bauerndörfer, so wie es der Künstler womöglich auch selbst während seiner Zeit auf dem niederländischen Land 1884 getan hat. Jede Szene ist in Bewegung, Striche kommen hinzu und gehen und machen so die Entstehung von van Goghs Werk “Die Kartoffelesser” erlebbar.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Animationsfilm   |   gesehen von: Mel
Polen 2014 | Piotr Zlotorowicz
im Festivalprogramm: 24.04.2015


Matka Ziemia – Mother Earth

“Starke Bilder”

Maciek wohnt mit seinem Vater auf dem polnischen Land. Während der Vater Schweine schlachtet, kümmert er sich um die maroden Apfelbäume. Während der Vater Leben vernichtet, versucht es der Sohn zu retten. Maciek hat eine besondere Gabe. Eine Vater-Sohn-Beziehung in Spannung, an deren Ende sich einer für den anderen aufopfert. Starke Bilder zeichnen die Spannung und Macieks Sensibilität perfekt nach, die Story stellenweise verwirrend.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Spielfilm   |   gesehen von: Mel
Polen 2014 | Piotr Zlotorowicz
im Festivalprogramm: 24.04.2015


In de naam van de kater

Trashiger Jesusverschnitt“

Der verkaterte Musiker Abraham zieht durch ein idyllisches Örtchen und trifft auf einen Priester, einen äußerst gewissenhaften Vegetarier und eine Bardame. Die drei Personen haben eins gemeinsam: Sie werden von dem heimatlosen, etwas trashig daherkommenden Musiker zur Zügellosigkeit verführt. Abraham ist sozusagen Heilsbringer und Verführer in einem. „In de naam van de kater“ spielt mit bekannten Motiven aus der Bibel und überdreht sie so absurd, dass sie an manchen Stellen schon  fast zu durchdacht eingesetzt werden.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Spielfilm   |   gesehen von: Jenni
Belgien 2014 | Thijs De Block
im Festivalprogramm: 24.04.2015


Pekk

“Tanzen, bis der Alarm kommt“

Um ungestört mit ihrem Liebhaber tanzen zu können, schickt eine Puppendame ihren Mann immer wieder weg. Bis ein überfressener Vogel und tanzende Beulen diese Routine auf den Kopf stellen. Amüsant, ungewöhnlich und ein bisschen verstörend.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Animation   |   gesehen von: Lisa
Estland 2014 |Paula Mauer, August Varustin, Morten Shinakov
im Festivalprogramm: 23.04.2015


Boulevard’s End

BOULEVARD'S END

“Am anderen Ende von Venice”

Abseits der Fitness-Junkies, Straßenmusiker und Touristen am Venice Beach liegt der Venice Pier, eine wuchtige Seebrücke. Hier kommen die Protagonisten des Films her, um Erholung zu finden. Einer davon ist ein 90-jähriger Auschwitz-Überlebender, der über sein Leben nachdenkt. Die Erzählungen werden begleitet vom Meeresrauschen und dem Schreien der Möwen. Ein wenig amerikanische Tradition darf dennoch nicht fehlen: Wie in amerikanischen Hip-Hop-Videos sieht man gelegentlich die Besucher der Brücke auf ihren Fortbewegungsmitteln in einem Standbild. Ungewöhnlich, unaufgeregt und ehrlich. Sehenswert.

couchFM-Bewertung: Bewertung 4Sterne

Rubrik: Doku kurz   |   gesehen von: Mel
Deutschland 2014  |  Nora Fingscheidt
im Festivalprogramm
(u.a.): 25.04. 18:30 Uhr


Meanwhile

Meanwhile

“So bunt wie das Leben, so ernst wie das Leben”

Die bunte und moderne Illustration von Meanwhile täuscht auf den ersten Blick. Der Animationsfilm ist die Geschichte vier Getriebener. Ein Junge, eine Frau und zwei Männer sind getrieben von Erinnerungen voller Angst, Sinnlosigkeit und Einsamkeit. Das Zusammentreffen der vier holt sie wieder ins Hier und Jetzt zurück.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Animationsfilm   |   gesehen von: Mel
Großbritannien 2014 | Stephen McNally
im Festivalprogramm
 (u.a.): 25.04. 21:00 Uhr


LARP

“Der Traum vom schmächtigen Helden”

Während die Familie stolz auf seinen Bruder, den Boxer, blickt, weiß sie mit dem Hobby des schmächtigen Sergiusz wenig anzufangen. Dieser streift beim Live Action Role Play (LARP) mit Freunden als elbischer Söldner durch den Wald. Doch plötzlich muss sich Sergiusz auch im wahren Leben als Held beweisen. Leider erstickt die Heldengeschichte im Klischee des missverstandenen Fantasy-Nerds. Der starke Kontrast zur biederen Wohnzimmerfamilie amüsiert zwar, ist aber etwas dick aufgetragen.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Spielfilm kurz   |   gesehen von: Andi
Polen 2014  | Kordian Kadziela
im Festivalprogramm
 (u.a.): 24.04. 21:30 Uhr


Discipline

“Discipline…Aaaannd it’s gone”

Was ergibt Vater plus neunjährige Tochter plus mehrere Fremde in einem Schweizer Supermarkt? Richtig: Den kompletten Verlust der Selbstbeherrschung. Der Kurzspielfilm von Christophe M. Saber zeigt unglaublich witzig und bestechend ehrlich, wie Missverständnisse und Vorurteile unsere Kommunikation verändern. Aus verbaler wird da schnell mal nonverbale Kommunikation.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Spielfilm kurz   |   gesehen von: Mel
Schweiz 2014  | Christophe M. Saber
im Festivalprogramm
 (u.a.): 24.04. 21:30 Uhr


Muerte Blanca

“Stimmung klar, Inhalt nicht”

Im Jahr 2005 sterben in den chilenischen Anden 44 Soldaten. Ihre letzten Tage hat Roberto Collio versucht filmisch nachzuzeichnen. Originaltöne des Funks, grobkörnige schwarz-weiß Aufnahmen des Unglücksorts und animierte Szenen der Umher-Irrenden im Schneesturm wechseln sich ab. Trotz einer Länge von 17 Minuten bleiben für den Zuschauer am Ende des Films ganz grundsätzliche Fragen offen.

couchFM-Bewertung: 

Rubrik: Doku kurz   |   gesehen von: Mel
Chile 2014  | Roberto Collío
im Festivalprogramm
 (u.a.): 24.04. 22:00 Uhr


2 Sondersendungen couchFM! Mehr dazu: [button link=“https://www.couchfm.de/events/festival-on-air-sehsuechte-2015/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Sehsüchte[/button]