Film: Tomorrow

Charles und Perrine Hervé-Gruyer betreiben sehr erfolgreich in der Normandie die Farm Bec Hellouin nach dem Prinzip der Permakultur. | © Pandorafilm

Die Welt von morgen beginnt heute

Eine Studie, die in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht wurde, besagt, dass die Zivilisation in den nächsten 40 Jahren zusammenbrechen wird. Viele der Warnungen werden ignoriert. Die Medien spiegeln das Bild der Menschheit, die ihren Planeten herunterwirtschaften. Alles, was wir heute tun, wird sich auf morgen auswirken!


[white_box] [four_columns_one]


KULTUR-
KOMPASS
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:
[/two_columns_one] [four_columns_one_last]

VON Jenni
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Die Welt ist voller Lösungen

Dass es auch andere Ansätze als den erhobenen Zeigefinger gibt, zeigt der Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ von Cyril Dion und Mélanie Laurent. Wie der Untertitel schon beschreibt, geht es um Lösungen, die einen möglichen Kollaps stoppen. Kleine und große Projekte werden von den Filmemachern als exemplarische Beispiele genannt, die zum Weiterdenken anregen.

Wie etwa das Konzept zweier Engländerinnen, die sich dafür eingesetzt haben, dass in ihrer Kleinstadt überall öffentlich zugänglich biologische Lebensmittel angebaut werden. Sie machen hellhörig, denn gerade der Berliner weiß: Urban Gardenig-Projekte gibt es auch bei uns! Aber auch wirklich große Projekte, wie das „Zero-Waste“-Modell aus San Francisco, bei dem die Stadt versucht alles zu recyceln zeigen, dass Nachhaltigkeit auch tatsächlich funktioniert. Auch wenn die Megacity noch nicht alles wiederverwerten kann, sind sie mit einer Quote von 80% auf einem guten Weg.

Mary Clear und Pam Warhurst von „Incredible Edible Todmorden Unlimited“ erklären, warum Städte und Kommunen brachliegende Flächen ihren Bürgern für Gartenprojekte zur Verfügung stellen sollten. | © Pandorafilm

Tomorrow zeigt Lösungsansätze aus den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft, Demokratie und Bildung, die allesamt etwas mit uns und unserem Verhalten zu tun haben.

„Ändert man eines, ändert man alles“

Ist man an dem Punkt angelangt, dass sich durch nachhaltiges Denken und Handeln etwas verändert, zieht es eine Reihe von Folgen mit sich. Denn, das zeigt der Film, alles ist miteinander verzahnt. Der mit dem César ausgezeichnete Dokumentarfilm macht Lust auf eine nachhaltigere Gesellschaft, in der man auch selber etwas verändern kann.

tomorrow01_630
Kinoplakat | © Pandorafilm

Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen, Frankreich 2015. Dokumentarfilm

Regie: Cyril Dion, Mélanie Laurent, Kamera: Alexandre Leglise. 118 Minuten, Farbe, FSK o. A. PANDORA


Weiterführende Links

Website zum Film


[two_columns_one] [white_box]

Autorin: Jenni

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“https://www.couchfm.de/radiomacher/steckbriefe/jennifer-weese/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Jenni[/button] [button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/kulturkompass/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Kulturkompass[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]