Felix Herzog kämpt mit 100% Tempelhofer Feld gegen Bebauung

Mit 173.000 Unterschriften bleibt das Feld in Bürgerhand

Ohne Parteibuch ins politische Geschehen eingreifen – wie das geht, zeigt das Beispiel von Felix Herzog. Der 28-Jährige hat während seines Studiums in Bayern den erfolgreichen Protest gegen Studiengebühren mit ins Rollen gebracht. Mittlerweile lebt und arbeitet er in Berlin. Hier ist er in der „Demokratischen Initiative 100 Prozent Tempelhofer Feld“ aktiv, die gerade ein Volksbegehren gegen die Bebauung des Flughafens Tempelhof gestartet hat. Und auch dieses mal stehen die Chancen nicht schlecht, dass Felix Herzog und seine Mitstreiter Erfolg haben. Wir haben Felix Herzog zuhause besucht und mit ihm über spirituelle Erlebnisse auf dem Tempelhof und die Erfolgsaussichten der Initiative zu sprechen.

[white_box] [four_columns_one]


GESPRÄCHSSTOFF
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]
VON johannes
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Er schreibt täglich dutzende Mails, organisiert Treffen, spricht mit Parkwächtern, Politikern und der Presse. Seitdem er eine Online-Kampagne auf Facebook & Co gestartet hat, ist das Interesse rund um die Zukunft von Tempelhof spürbar gestiegen. Denn auf dem Tempelhof es soll massive Veränderungen geben. Ein Drittel der Fläche soll bebaut werden. Geplant ist eine neue Zentrale Landesbibliothek, ein zusätzlicher S-Bahnhof und eine Parklandschaft inklusive Wasserbecken, die allein 60 Millionen Euro kosten soll. Außerdem soll neuer Wohnraum entstehen.


 


Weiterführende Links:

Chronik des Tempelhofer Feldes

Initiative 100% Tempelhofer Feld

Website von Felix Herzog


[two_columns_one] [white_box]

Autor: Johannes

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/gespraechsstoff/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Gesprächsstoff[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]