Endlich wieder essen gehen!

Nur jeder zweite Tisch darf besetzt werden, um den Mindestabstand zu gewährleisten. Nur jeder zweite Tisch darf besetzt werden, um den Mindestabstand zu gewährleisten. | Fotocredit: Sophia Hörhold

Endlich! Wir dürfen uns wieder durch die Restaurants schlemmen, viel Foodporn genießen und unser Essen für Instagram fotografieren. Aber was bedeutet dies für die Gastronomie? 


Jetzt anhören:

 


Am 15. Mai durften in Berlin die Restaurants wieder öffnen – unter strengen Auflagen. Ein ganzes Regelwerk mit Maßnahmen gilt für die Gastronom*innen und deren Gäste, dadurch soll die weitere Ausbreitung des Coronavirus zurückgehalten werden. Aber was genau bedeutet das jetzt für den Restaurantbesuch? Was hat sich verändert? Und wie beeinflussen die Maßnahmen die Gäste? Fragen über Fragen, die couchFM-Reporterin Sophia dazu gebracht haben, sich das Ganze mal genauer anzusehen. Sie hat sich auf den Weg zum Dicken Engel gemacht, einem Moabiter Restaurant, dass gut bürgerliche Küche anbietet. Dort hat sie mit Inhaber Volker und seiner Geschäftspartnerin Angela gesprochen.

... erstmal gibt es wohl kein Bier an der Bar. | Fotocredit: Sophia Hörhold
Zwei Hocker Abstand an der Bar. | Fotocredit: Sophia Hörhold

Weiterführende Links

Dicker Engel 

Maßnahmen für den Gastro-Besuch


Autorin:

Sophia