Eine Welt der Dinge

Das Team

Studenten organisieren eine Autorenlesung mit Christoph Peters

Ob man nun BWL, Jura oder doch eine Geisteswissenschaft studiert, im Studium geht es um Theorien. Das Sammeln praktischer Erfahrungen für den Berufseinstieg kommt da oft zu kurz. Auch wenn den Berliner Studenten über die verschiedenen Praktikumsbörsen oder Career Center der jeweiligen Universitäten ein reiches Angebot an praktischen Seminaren und Praktikumsstellen angeboten wird, mangelt es doch an praktischen Angeboten der jeweiligen Institute. Das Studium bleibt dabei sehr auf theoretische Kenntnisse beschränkt.


[white_box] [four_columns_one]


UNIDSCHUNGEL
[/four_columns_one] [two_columns_one]

Jetzt anhören:

[/two_columns_one] [four_columns_one_last]

icon_BIG_Unidschungel


VON Rebecca W.
[/four_columns_one_last] [divider] [/white_box]

Deswegen veranstaltete Kathrin Lange, Programmreferentin des Münchner Literaturhauses, dieses Wintersemester das Seminar „Literarische Öffentlichkeiten“. Im Rahmen dieses Seminars sichteten die Studierenden das breite Berufsfeld der Öffentlichkeitsarbeit, vor allem im Kontext öffentlicher Literaturvermittlung. Es war für alle Studenten der Berliner Universitäten offen, von denen sich acht Studierende im Seminar zusammen gefunden haben. Sie lernten von der Verlagsarbeit über die Moderation oder Konzeptionalisierung einer Autorenlesung, alles, was zum weiten Feld der Literaturarbeit dazu gehört. Vom Gelernten so beeindruckt und inspiriert, entschlossen die Teilnehmer kurzer Hand, selbst eine Lesung zu veranstalten.

Links: Gina (PR-Arbeit), Rechts: Kim (Moderation)

Nach Wochen langer Vorbereitung ist es diesen Samstag soweit. Im Museum der Unerhörten Dinge in Schöneberg findet „Eine Welt der Dinge – Lesung und Gespräch mit Christoph Peters statt. Der Autor wird aus „Mitsukos Restaurant“, „Das Tuch aus Nacht“ und „Die Katze winkt dem Zöllner“ lesen. Die Gegenstände, die in diesen Geschichten eine besondere Rolle spielen, wird der Autor sogar mitbringen und anschließend mit dem Publikum in Interaktion treten.

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren. Der Autor lebt seit 2000 gemeinsam mit seiner ebenfalls als Schriftstellerin tätigen Frau Veronika in Berlin. Ausgezeichnet seit seinem ersten Roman „Stadt, Land, Fluß“, hat er bis zum kürzlich erschienenen „Arm des Kraken“ dreizehn weitere Romane geschrieben, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Seine Schriften sind vor allem von der japanischen Kultur und von bestimmten außergewöhnlichen Dingen geprägt.

Flyer des Museums der Unerhörten Dinge in Schöneberg

Auch das Museum der Unerhörten Dinge werden ganz ungewöhnliche Dinge wie ein Husumer Protestschwein oder ein Tonneutralisator ausgestellt. Der Künstler, Schriftsteller und Fotograf Roland Albrecht gründete 1998 das Museum, in dem er inzwischen über 400 gesammelte Gegenstände bewahrt und ausgewählte Stücke ausstellt. Die Aura der dort gezeigten Objekte wird durch die literarische Transposition ihrer individuellen Geschichten vermittelt und zum Leben erweckt: Im Mittelpunkt steht nicht der technische oder materielle Wert der Dinge, sondern ihre Einzigartigkeit.

Die Welt der Dinge – Eine Lesung mit Christoph Peters

Wann?

Samstag 23. Januar

Einlass ab 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt FREI

Wo?

Museum der Unerhörten Dinge
Crellestraße 5/6 10827 Schöneberg
http://www.museumderunerhoertendinge.de/

Wer?

Christoph Peters


[two_columns_one] [white_box]

Autorin:
Rebecca W.

[/white_box] [/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Mehr von:

[button link=“http://www.couchfm.de/radiomacher/archiv/unidschungel/“ color=“black“ size=“xlarge“]> Unidschungel[/button]

[/two_columns_one_last]

[divider]